Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

Bayerns Hernández angeschlagen: "Risiko war zu groß"

Dortmund  

Bayerns Hernández angeschlagen: "Risiko war zu groß"

30.05.2020, 21:04 Uhr | dpa

Bayerns Hernández angeschlagen: "Risiko war zu groß". Münchens Trainer Hans-Dieter Flick reagiert nach dem Spiel

Münchens Trainer Hans-Dieter Flick reagiert nach dem Spiel. Foto: Christof Stache/AFP/Pool/dpa (Quelle: dpa)

Weltmeister Lucas Hernández vom FC Bayern München hat ein unglückliches Startelf-Comeback erlebt. Der 24-Jährige wurde am Samstag beim 5:0 des deutschen Fußball-Rekordmeisters gegen Fortuna Düsseldorf wegen Adduktorenproblemen ausgewechselt. "Ich musste ihn verletzungsbedingt runternehmen", sagte Trainer Hansi Flick bei Sky. "Das Risiko war einfach zu groß."

Beim ersten Startelf-Einsatz seit dem 3:2-Heimsieg gegen den SC Paderborn im Februar war dem 24-Jährigen der fehlende Rhythmus anzumerken. Der im Sommer 2019 für 80 Millionen Euro verpflichtete Rekordeinkauf präsentierte sich gut im Zweikampf und war bemüht, die Chance auf der Position von Ex-Weltmeister Jérôme Boateng zu nutzen - ehe ihn die Probleme stoppten.

Der frühere Abwehrspieler von Atlético Madrid kam nach einer langwierigen Knieverletzung in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres und wegen der anschließenden Fußverletzung nur auf neun Pflichtspieleinsätze in der Hinrunde für den FC Bayern. Wiederholt wurde er in seiner kurzen Zeit bei den Münchnern immer wieder von körperlichen Problemen gestoppt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal