Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

Dortmund: Mutmaßliches Autorennen – mit zweijährigem Kind an Bord

Ermittlungen laufen  

Illegales Autorennen in Dortmund – zweijähriges Kind an Bord

23.10.2020, 21:38 Uhr | dpa

Dortmund: Mutmaßliches Autorennen – mit zweijährigem Kind an Bord. Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs (Quelle: dpa/Friso Gentsch)

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs (Symbolbild): In Dortmund soll sich ein illegales Rennen zugetragen haben. (Quelle: Friso Gentsch/dpa)

Mutmaßliches Autorennen in Dortmund: Ein 21-Jähriger ist mit 180 Kilometern pro Stunde auf der A44 davon gerast. Mit an Bord war ein zweijähriges Kind.

Mit einem zweijährigen Kind auf der Rückbank und drei weiteren Insassen im Auto soll ein 21-Jähriger in Dortmund ein illegales Rennen gefahren sein. Die Polizei stoppte den Fahrer und seinen 23 Jahre alten Kontrahenten, die mit bis zu 180 Stundenkilometern unterwegs gewesen sein sollen. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, waren die beiden Autos am Vorabend einem Polizisten auf der A44 aufgefallen.

In dem Wagen des 21-Jährigen aus Schwerte saßen demnach noch eine Beifahrerin und ein Ehepaar mit dessen zweijährigem Kind. Die beiden Autofahrer sollen mit Lichthupen und schnellen Spurwechseln ohne Blinker über die A44 gerast sein. Die Beamten stoppten die Wagen in der Dortmunder Nordstadt. Die Polizei stellte die Autos sicher und leitete Ermittlungen gegen die Fahrer ein.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal