Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

Dortmund: Vierköpfige Familie aus brennendem Haus gerettet

70 Einsatzkräfte vor Ort  

Vierköpfige Familie aus brennendem Haus gerettet

10.03.2021, 18:58 Uhr | dpa

Dortmund: Vierköpfige Familie aus brennendem Haus gerettet. Ein Fahrzeug der Feuerwehr (Symbolbild): Eine Familie musste in Dortmund vor einem Brand gerettet werden. (Quelle: imago images/Kirchner-Media)

Ein Fahrzeug der Feuerwehr (Symbolbild): Eine Familie musste in Dortmund vor einem Brand gerettet werden. (Quelle: Kirchner-Media/imago images)

Feuerwehreinsatz in Dortmund: 70 Helfer mussten eine vierköpfige Familie vor einem Brand retten. Insgesamt fünf Personen kamen ins Krankenhaus.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr hat am Mittwoch einen Brand in Dortmund gelöscht. Weithin sichtbar sei Rauch aus dem Dach emporgestiegen, teilte die Feuerwehr am Abend mit. Aus dem Haus sei eine vierköpfige Familie gerettet und ins Krankenhaus gebracht worden. Auch ein Feuerwehrmann, der über Unwohlsein klagte, sei sicherheitshalber in eine Klinik gebracht worden.

Insgesamt waren etwa 70 Feuerwehrleute vor Ort. Die Brandursache stehe noch nicht fest, erklärte die Dortmunder Polizei. Brandermittler seien vor Ort. Das Haus sei versiegelt worden und nicht bewohnbar. Wegen der starken Rauchentwicklung konnte die Straßenbahn in der Nähe des Brandorts zeitweise nicht fahren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: