Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

Dortmund/Düsseldorf: Trickbetrüger lotsen 75-Jährige zur Geldübergabe durch NRW

Zur Geldübergabe  

Betrüger lotsen 75-Jährige durch NRW

23.07.2021, 10:26 Uhr | dpa, t-online

Dortmund/Düsseldorf: Trickbetrüger lotsen 75-Jährige zur Geldübergabe durch NRW. Ein Taxi während der Fahrt (Symbolbild): Betrüger haben eine Dortmunderin für die Geldübergabe bis nach Düsseldorf gelotst. (Quelle: imago images/robertkalb photographien)

Ein Taxi während der Fahrt (Symbolbild): Betrüger haben eine Dortmunderin für die Geldübergabe bis nach Düsseldorf gelotst. (Quelle: robertkalb photographien/imago images)

Eine Seniorin ist Opfer von Trickbetrügern geworden. Um Geld und Schmuck an die Täter zu übergeben, fuhr sie mit einem ihr bereitgestellten Taxi von Dortmund nach Düsseldorf.

Eine Seniorin aus Dortmund hat dreisten Trickbetrügern Geld und wertvollen Schmuck bis nach Düsseldorf gebracht. Sie war durch einen sogenannten Schockanruf derart unter Druck gesetzt worden, dass sie den Anweisungen einer Betrügerin folgte, die sie glauben ließ, ihre Töchter seien nach einem Unfall im Gefängnis, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Die 75-Jährige hatte am Mittwoch einen Anruf einer Frau erhalten, die sich als Mitarbeiterin des Amtsgerichts Düsseldorf ausgab. Sie behauptete, beide Töchter der Seniorin seien in einen Unfall verwickelt. Es bedürfe einer Kaution in Höhe von 75.000 Euro, die bei dem Gericht in Düsseldorf zu hinterlegen sei.

Täter bestellten ihr Taxi

Als die Frau angab, so viel Geld nicht zu besitzen, einigte man sich auf einen geringeren Betrag sowie Schmuck, darunter Armbänder, zwei Eheringe und Goldketten. Schließlich schickte man der Seniorin ein Taxi vorbei, das sie nach Düsseldorf fuhr. Unterwegs habe sie immer wieder neue Anweisungen zu unterschiedlichen Übergabeorten erhalten – offenbar, um sie weiter zu verwirren und Stress aufzubauen, so die Polizei.

Eine jüngere Frau, etwa Anfang bis Mitte 20, habe schließlich Geld und Schmuck am Amtsgericht Düsseldorf entgegengenommen und sei verschwunden. Die Tatverdächtige war circa 1,60 bis 1,65 Meter groß, schlank und hatte glatte braune Haare, die zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden waren. Sie trug eine beige Hose, eine schwarze Bluse, eine schwarze Schultertasche. Außerdem sprach sie akzentfreies Deutsch. Zeugen können sich unter 0231/132 7441 melden.

Die Dortmunder Polizei warnt in diesem Zusammenhang abermals vor solchen oder ähnlichen "hinterlistigen Arbeitsweisen von Trickbetrügern", häufig auch "Enkeltrick" genannt. Mit Schockanrufen versuchten die Täterinnen und Täter dabei ihre Opfer einzuschüchtern und unter Druck zu setzen. "Anrufe dieser Art sofort beenden", rät die Polizei.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: