Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

Nachbarschaftsstreit in Dortmund: Wirt muss Biergarten schließen – Gäste verärgert

Gäste empört  

Wirt muss Biergarten wegen Streits mit Nachbarn schließen

05.10.2021, 09:13 Uhr | t-online

Nachbarschaftsstreit in Dortmund: Wirt muss Biergarten schließen – Gäste verärgert. Stühle, die an Tische lehnen (Archivbild): Ein Wirt darf seine Terrasse nicht mehr bewirten. (Quelle: imago images/panthermedia)

Stühle, die an Tische lehnen (Archivbild): Ein Wirt darf seine Terrasse nicht mehr bewirten. (Quelle: panthermedia/imago images)

Ein jahrelanger Streit mit Nachbarn hat für die Schließung eines Biergartens gesorgt. Die Entscheidung stößt beim Restaurant-Besitzer und seinen Stammgästen auf Unmut. 

Restaurant-Besitzer Georgios Isaakidis muss seinen Biergarten in Dortmund schließen. Nachbarn beschwerten sich über die Lautstärke der Gäste im Außenbereich, den Geruch von mehrmals pro Tag entzündeter Kohle des Außengrills sowie den Küchengeruch, der nach draußen dringt. 

Seit dem 1. Oktober darf der Gastwirt Isaakidis nun die als Biergarten genutzte Terrasse seines Restaurants "Der Grieche" nicht mehr nutzen. Das berichten die "Ruhr Nachrichten". Für seine Nachbarn sei das ein Anlass zur Freude, denn diese seien von der Lautstärke und den Gerüchen gestört gewesen. Zudem habe sich Isaakidis wiederholt nicht an die Schließungszeiten (22 Uhr) gehalten. Nun zieht das Gericht Konsequenzen.

Restaurant in Dortmund: Unangekündigter Besuch

Vermieter, Mitarbeiter des Umweltamtes und des Bauordnungsamtes, eine Richterin und seine Nachbarn plus Anwalt besuchten den Isaakidis. Der richterliche Besuch führte zu unangenehmen Erkenntnissen für den Inhaber: "Für das Betreiben der Außengastronomie fehlte die Genehmigung, genauso für den Grill und die Tür von der Küche nach draußen", erklärt der Anwalt der verärgerten Nachbarn. 

So fiel die Entscheidung darauf, dass keine Gäste mehr auf der Terrasse bewirtet werden dürfen, wie die "Ruhr Nachrichten" mitteilen. Auch die Tür müsse geschlossen bleiben, der Grill dürfe nicht genutzt werden.

Wirt muss Biergarten schließen: Gäste traurig

Die Entscheidung des Gerichts stößt dabei auf Unmut unter den Gästen. "Unverschämt" betitelt eine Facebook-Nutzerin das Urteil. Vor allem die Nachbarn, die dafür verantwortlich sind, werden in den sozialen Medien kritisiert: "Diese Nachbarn, die nichts Besseres zu tun haben, als anderen das Leben schwer zu machen" beschwert sich ein Gast. "Es kann der Klügste nicht in Frieden leben, wenn es dem Nachbarn nicht gefällt", meint ein anderer.

Der Beschluss kann von einigen Gästen nicht nachvollzogen werden. Vor allem während der Pandemie brauche man die Außengastronomie und das Urteil, den Biergarten zu schließen, sei unmenschlich. Andere können die Entscheidung nachvollziehen: "Ich verstehe sein Gejammere nicht."

Georgios Isaakidis bleibe nun noch eine Option offen: Mit einem Wintergarten hätte der Wirt einen schalldichten Bereich, über den sich niemand mehr beschweren sollte. Doch vorab müsste ein Bauantrag genehmigt werden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: