• Home
  • Regional
  • Dortmund
  • Dortmund: Raser prahlt mit Sportwagen vor Zivilstreife – Strafverfahren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSportmoderatorin stirbt im Alter von 47Symbolbild für einen TextMallorca: Urlauber im Pool vergiftetSymbolbild für einen TextCurevac verklagt Biontech wegen ImpfstoffSymbolbild für ein VideoMerkel spricht über DarmbakterienSymbolbild für einen TextEsa will Astronauten zum Mars schickenSymbolbild für einen TextModeste überrascht Köln mit AussageSymbolbild für ein VideoRiesen-Feuerwerk in den USASymbolbild für einen TextBericht: Interesse an Bayern-SpielerSymbolbild für einen TextBastler stellt Tesla in den SchattenSymbolbild für einen Text"Spritspartrick" ist reiner BetrugSymbolbild für einen Text100.000 Euro-Porsche gestohlenSymbolbild für einen Watson TeaserVox nimmt Show aus dem ProgrammSymbolbild für einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Raser prahlt mit Sportwagen vor Zivilstreife – Strafverfahren

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 08.10.2021Lesedauer: 1 Min.
Ein Polizist kontrolliert einen Pkw (Archivbild): In Dortmund haben Zivilbeamte einen aufmĂĽpfigen Raser gestoppt.
Ein Polizist kontrolliert einen Pkw (Archivbild): In Dortmund haben Zivilbeamte einen aufmĂĽpfigen Raser gestoppt. (Quelle: Oliver Schaper/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit seinem Fahrzeug fuhr er provokant an zivilen Polizisten vorbei – dann hielten sie ihn an. Bei der Kontrolle zeigte sich der Mann wenig einsichtig.

Ein junger Dortmunder ist bei seiner Prahlerei mit seinem neuen Sportwagen an die Falschen geraten. Der 22-Jährige war ausgerechnet vor einer Zivilstreife der Polizei direkt und ohne Blinker von der Beschleunigungsspur ganz nach links auf die Bundesstraße 236 in Dortmund gezogen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Die Beamten mussten abbremsen, um einen Unfall zu verhindern. Dann drĂĽckte der Mann auf das Gaspedal und fuhr bis zu 180 Stundenkilometer schnell. Erlaubt waren 80 bis 100. Den Motor lieĂź er mehrfach aufheulen.

Raser zur Polizei: "Ihr könnt euch so ein Auto nicht leisten"

Nach der Fahrt durch einen Tunnel stoppten die Beamten den Fahrer, als er von der zweispurigen Bundesstraße im Dortmunder Süden abfuhr. Der 22-Jährige unterstellte den Beamten auf aggressive Weise Neid. Sie hätten ihn ja nur angehalten, weil sie sich so ein Auto nicht leisten könnten.

Herbeigeeilte Familienangehörige störten die Polizisten bei ihrer Arbeit. Die stellten das neue Auto und das Handy des Fahrers am Donnerstagabend sicher und leiteten ein Strafverfahren ein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
100.000 Euro-Porsche aus Tiefgarage geklaut
Polizei

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website