Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

Streit im Dortmunder Rocker- und Clan-Milieu: Maskierte überfallen Tattoo-Studio

Eine Person verletzt  

Streit unter Rockern – Vermummte stürmen Tattoo-Studio

13.10.2021, 07:49 Uhr | dpa, t-online

Streit im Dortmunder Rocker- und Clan-Milieu: Maskierte überfallen Tattoo-Studio. Polizeibeamte vor einem Dortmunder Tattoo-Studio: Die Hintergründe des Angriffs sind noch unklar. (Quelle: news4 Video-Line)

Polizeibeamte vor einem Dortmunder Tattoo-Studio: Die Hintergründe des Angriffs sind noch unklar. (Quelle: news4 Video-Line)

Großeinsatz der Polizei: In Dortmund hat eine Gruppe ein Tattoo-Studio attackiert. Eine Person wurde verletzt. Grund dafür ist ein Streit im Rocker- und Clan-Milieu. 

Etwa 20 bis 30 dunkel gekleidete und teilweise maskierte Personen haben am Montag gegen 17.30 Uhr ein Tattoo-Studio an der Rheinischen Straße Ecke Siemensstraße in Dortmund angegriffen. Sie beschädigten eine Schaufensterscheibe und verletzten in dem Studio eine Person, wie die Polizei mitteilte. 

Anschließend sei die Gruppe in Richtung Innenstadt geflüchtet. Die verletzte Person sei mit Schlagwaffen attackiert worden, schwebe aber nicht in Lebensgefahr, berichtet der WDR. Für Unbeteiligte habe laut Polizei keine Gefahr bestanden.

Dortmund: Zeugen sollen sich bei Polizei melden

Grund für den Angriff ist laut Polizei ein Streit im Rocker- und Clanmilieu. "Mehrere Personen aus den Führungsebenen beider Milieus befinden sich [...] in Strafhaft oder auf der Flucht. Das führte in den vergangenen Monaten immer wieder zu einem Macht-Vakuum und als Reaktion darauf wiederholt zu Macht-Ansprüchen", so Polizeipräsident Gregor Lange.

Die Polizei möchte weitere Auseinandersetzungen dieser Art verhindern. Daher ordnete Lange eine "strategische Führung" an. Die soll es der Polizei erlauben, "mit erweiterten Befugnissen Personen, Fahrzeuge und mitgeführte Gegenstände" zu überprüfen. So sollen schwere Straftaten verhindert werden.

Streit im Rocker-Milieu: Waffen sichergestellt

In dem aktuellen Fall ermitteln die Beamte wegen schweren Landfriedensbruch, gefährlicher Körperverletzung und dem Verstoß gegen das Waffengesetz. Eine Person aus dem Rockermilieu wurde demnach vorübergehend festgenommen. Sie führte in Tatort-Nähe eine Schusswaffe mit sich. Die Polizei stellte die Pistole, einen Baseballschläger und einen Teleskopschlagstock sicher.

Zeugen, die Videos von der Tat aufgenommen haben, werden gebeten, sich bei der Polizei in Dortmund zu melden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: