Sie sind hier: Home > Regional > Dortmund >

Nach Schüssen in Dortmund: Mehrere Tatverdächtige bei Großeinsatz festgenommen

Straßen abgeriegelt  

Schüsse in Dortmund – mehrere Tatverdächtige festgenommen

22.11.2021, 14:37 Uhr | t-online, mtt

Nach Schüssen in Dortmund: Mehrere Tatverdächtige bei Großeinsatz festgenommen. Polizisten mit automatischen Waffen: Ein Bereich um die Siegfriedstraße wurde abgeriegelt. (Quelle: Markus Wüllner/news 4)

Polizisten mit automatischen Waffen: Ein Bereich um die Siegfriedstraße wurde abgeriegelt. (Quelle: Markus Wüllner/news 4)

Großer Polizeieinsatz am Sonntag in Dortmund: Schwer bewaffnete Beamte hatten einen Bereich um die Rheinische Straße abgesperrt. Offenbar waren nach einem Streit zwischen zwei Gruppen Schüsse gefallen.

Nach einer Auseinandersetzung mit Verletzten am Sonntag in Dortmund (NRW) hat die Polizei mehrere Tatverdächtige festgenommen. Das teilte die Polizei am Montag mit. Am Sonntagnachmittag waren in der Nähe des Westparks zwei Personengruppen in Streit geraten – Schüsse fielen, auch Stichwaffen wurden offenbar eingesetzt. 

Die Polizei riegelte den Tatort am Sonntag weiträumig ab, war mit einem Großaufgebot vor Ort. Bei dem Streit kam es zu mehreren Verletzten, die genaue Anzahl war auch am Montag noch unklar. Ein Reporter vor Ort hatte berichtet, dass ein Rettungshubschrauber im Einsatz gewesen sei.

Ermittler in Dortmund: Die Polizei sicherte den Tatort mit einem Großaufgebot. (Quelle: dpa/Dieter Menne)Ermittler in Dortmund: Die Polizei sicherte den Tatort mit einem Großaufgebot. (Quelle: Dieter Menne/dpa)

Schüsse in Dortmund: Video soll Tumulte zeigen

Die Polizei konnte kurz nach der Auseinandersetzung Tatverdächtige festnehmen, die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen dauern jedoch an. Zu den Details wurden aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben gemacht. 

Das Portal "Ruhr24" berichtete, der Redaktion liege ein Video vor. Auf ihm seien Tumulte mit zahlreichen Personen zu sehen – und drei Schüsse zu hören.

Zeugen der Tat werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0231/132-7441 bei der Kriminalwache Dortmund zu melden. Insbesondere um die Zusendung von Handyvideos auf dem Hinweisportal der Polizei wird gebeten, sie könnten für die weiteren Ermittlungen von erheblicher Bedeutung sein. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: