Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Erfurt: Polizei verfolgt Blutspur in Hausflur – war es ein Verbrechen?

Dackel krank  

Hundeblut löst Polizeieinsatz in Erfurt aus

27.02.2021, 16:32 Uhr | dpa

Erfurt: Polizei verfolgt Blutspur in Hausflur – war es ein Verbrechen? . Ein Dackel an der Leine (Symbolbild): Weil ein Hund in Erfurt geblutet hat, musste die Polizei ausrücken. (Quelle: imago images/Karina Hessland)

Ein Dackel an der Leine (Symbolbild): Weil ein Hund in Erfurt geblutet hat, musste die Polizei ausrücken. (Quelle: Karina Hessland/imago images)

Kurioser Einsatz für Polizei und Rettungskräfte in Erfurt: Weil Nachbarn eine Blutspur entdeckten, gingen sie von einem Verbrechen aus  doch das hat es nicht gegeben.

Die Blutspur eines Dackels hat in einem Wohnhaus in Erfurt einen Einsatz von Polizei und Rettungskräften ausgelöst. Besorgte Anwohner hatten am Freitag die Polizei alarmiert, nachdem sie einen Blutfleck am Hauseingang entdeckt hatten, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Die Blutspur führte in den vierten Stock des Mehrfamilienhauses, wo eine 54 Jahre alte Frau wohnte. Die Beamten hätten Lebensgefahr oder ein Verbrechen nicht ausschließen können. Als die Frau schließlich die Tür öffnete, stellte sich heraus, dass ihr betagter Dackel krank war und unter erheblichen Blutungen litt.

Die mit etwa drei Promille stark alkoholisierte Frau war laut Polizei nicht in der Lage, das Tier entsprechend zu versorgen. Auf Veranlassung der Einsatzkräfte kam der Dackel schließlich in eine Tierklinik.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal