Sie sind hier: Home > Regional > Erfurt >

Lebensretter warnen vor Selbstüberschätzung beim Schwimmen

Erfurt  

Lebensretter warnen vor Selbstüberschätzung beim Schwimmen

23.06.2021, 11:50 Uhr | dpa

Lebensretter warnen vor Selbstüberschätzung beim Schwimmen. Rettungsring

Ein Rettungsring am Ufer. Foto: Tom Nebe/dpa-tmn (Quelle: dpa)

Die Thüringer Schwimm- und Wasserrettungsverbände warnen infolge der Schließungen der Bäder im Corona-Lockdown vor einer erhöhten Unfallgefahr. "Bei eigentlich erfahrenen Schwimmern kann nun Schwimmpraxis fehlen", sagte Harry Sloksnat, Präsident des Landesverbands Thüringen der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG). "Das kann leicht zu einer Selbstüberschätzung führen - mit dramatischen Folgen". Zudem würden Badende immer wieder auf unbewachte Strände und Uferbereiche ausweichen. Das erhöhe das Risiko ebenfalls.

Ein großes Problem sehen Experten von DLRG, Thüringer Schwimmverband und Wasserwacht auch im Ausfall des Schulschwimmens während des Lockdowns. Davon seien bis zu 27.000 Kinder in Thüringen betroffen. Mittels Ferienkursen soll in den kommenden Monaten so viel Schwimmunterricht wie möglich aufgeholt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: