Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Ursache für Tod des jungen Handballers bleibt unklar

Beim Spiel zusammengebrochen  

Ursache für Tod des Essener Handballers bleibt unklar

04.12.2019, 10:54 Uhr | t-online.de

Essen: Ursache für Tod des jungen Handballers bleibt unklar. Ein Handballer hält einen Ball: In Essen ist ein junger Amateursportler kurz nach Spielbeginn zusammengebrochen und kurz darauf im Krankenhaus verstorben. (Quelle: imago images/Noah Wedel/Symbolbild)

Ein Handballer hält einen Ball: In Essen ist ein junger Amateursportler kurz nach Spielbeginn zusammengebrochen und kurz darauf im Krankenhaus verstorben. (Quelle: Noah Wedel/Symbolbild/imago images)

Der Fall des plötzlichen Todes eines 32-jährigen Essener Handballers hat weit über die Stadtgrenzen hinaus für Bestürzung gesorgt. Warum der junge Mann gestorben ist, bleibt ungewiss.

Die Umstände, warum der 32-jährige Handballer Lars K. aus Essen kurz nach Spielbeginn zusammengebrochen war, werden weiter unklar bleiben. Das berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung". Eine Obduktion habe nicht stattgefunden, sagte eine Sprecherin der Essener Staatsanwaltschaft demnach – und sei auch nicht mehr geplant.

Nur, wenn es den Verdacht auf ein Fremdverschulden gibt, werde dieser aufwändige Eingriff durchgeführt, so die Sprecherin. Die genaue Todesursache werde also nicht mehr ermittelt. 

Keine Hinweise auf gesundheitliche Probleme

Mitte November ist der Spieler der SG Überruhr, wie berichtet, zusammengebrochen. Er konnte zunächst noch reanimiert werden, verstarb aber einen Tag später im Krankenhaus. Für seinen Verein gab es keine Hinweise darauf, dass er gesundheitliche Probleme hatte. Der junge Mann hatte auch bei TuSEM Essen und DJK Unitas Haan gespielt.


Die SG Überruhr organisiert derzeit ein Benefizspiel. Die Erlöse daraus sollen an die Familie von Lars K. gehen. Kurz nach seinem Tod hat der Verein auch ein Spendenkonto für die Angehörigen eingerichtet. Vor wenigen Tagen veranstaltete der Verein auch ein Benefiz-Grünkohlessen, die Erlöse daraus gingen ebenfalls an die Familie.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal