Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalEssen

Essener Vermieter ist sauer auf Karstadt-Kaufhof – Müll vor Zentrale abgeladen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAutofahrer stirbt in stundenlangem StauSymbolbild für einen TextNach "Aktenzeichen XY": Schläger gefasstSymbolbild für einen TextFrau auf offener Straße erstochenSymbolbild für einen TextGroßeinsatz in NRW: Gebäude stürzt einSymbolbild für einen TextSprayer festgenommen: 50.000 Euro SchadenSymbolbild für einen TextTierheim entsetzt: "Galle kommt hoch"Symbolbild für einen TextPolizei tasert Mann: Sturz von BrückeSymbolbild für einen TextNotschlafstelle in Essen muss Jugendliche nachts wegschickenSymbolbild für einen TextStromausfall: 15.000 Haushalte betroffenSymbolbild für einen TextSchüssen auf Nachbarn: Mann war betrunken

Essener Vermieter ist sauer auf Karstadt Kaufhof

Von dpa
Aktualisiert am 18.12.2020Lesedauer: 1 Min.
Ein Lkw kippt einen Container mit Schaufensterpuppen und Reklametafeln aus: Die Gegenstände stammen aus einer ehemaligen Karstadt-Kaufhof-Filiale in Essen.
Ein Lkw kippt einen Container mit Schaufensterpuppen und Reklametafeln aus: Die Gegenstände stammen aus einer ehemaligen Karstadt-Kaufhof-Filiale in Essen. (Quelle: Koerfer-Gruppe/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kaputte Schaufensterpuppen und Einrichtungsgegenstände liegen vor der Karstadt-Kaufhof-Zentrale in Essen. Die Gegenstände stammen aus dem ehemaligen Kaufhaus am Hauptbahnhof. Sie wurden einfach zurückgelassen.

Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat der Hauseigentümer der einstigen Galeria Karstadt Kaufhof-Filiale am Essener Hauptbahnhof seinen Unmut über die Hinterlassenschaften des Warenhauskonzerns zum Ausdruck gebracht: Die Koerfer-Gruppe ließ zurückgelassene Schaufensterpuppen und Reklametafeln aus dem im Oktober geschlossenen Kaufhaus von einem Containerdienst vor der Karstadt-Zentrale in Essen abkippen.

Leere Getränkekästen und der Arm einer Schaufensterpuppe liegen in einem Container: Es handelt sich um zurückgelassenes Kaufhausinventar.
Leere Getränkekästen und der Arm einer Schaufensterpuppe liegen in einem Container: Es handelt sich um zurückgelassenes Kaufhausinventar. (Quelle: Roland Weihrauch/dpa-bilder)

Karstadt-Kaufhof habe in dem 30.000 Quadratmeter Fläche umfassenden Haus einfach alles stehen und liegen gelassen, erklärte das Koerfer-Geschäftsleitungsmitglied Michael Gluth am Freitag. Der Eigentümer bleibe insgesamt auf Millionenkosten sitzen, weil es auch bauliche Veränderungen gegeben habe, die nun zurückgebaut werden müssten. Das Verhalten des Konzerns sei rechtlich wohl nicht zu beanstanden, da Galeria Karstadt Kaufhof sich im Insolvenzverfahren befunden habe, moralisch sei es angesichts jahrzehntelanger Geschäftsbeziehungen aber "verwerflich", sagte Gluth.

Die Aktion, über die die Funke-Mediengruppe und der WDR berichtet hatten, fand bereits am Donnerstag statt. Der einstige Essener Kaufhof werde entkernt und umgebaut, sagte Gluth. Für die künftige Nutzung gebe es bereits Pläne. Ein Warenhaus werde definitiv nicht mehr an den Standort kommen. "Die Zeit der Warenhäuser ist vorbei", sagte Gluth. Bei Karstadt Kaufhof war zu der Aktion keine Stellungnahme zu erhalten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Illegale Autorennen: Mehrere Fahrzeuge in Essen beschlagnahmt
Karstadt

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website