• Home
  • Regional
  • Leipzig
  • Temperaturanstieg | DWD: Sachsen im Juni mit bundesweitem Hitzerekord


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextBombendrohung in Klinik – EntwarnungSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSee trocknet aus: Erneut Leiche gefundenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen TextFrau bei Spaziergang von Pferd getötetSymbolbild für einen TextDie heutigen Gäste von Markus LanzSymbolbild für einen TextPorsches neuer Renner mit XXL-HeckflügelSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

DWD: Sachsen im Juni mit bundesweitem Hitzerekord

Von dpa
Aktualisiert am 30.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Hitze in Dresden
Ein Rennradfahrer auf dem Elberadweg am Blockhaus entlang. (Quelle: Robert Michael/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Juni hat den Sachsen viel Sonne und einen Hitzerekord beschert. Am 19. Juni wurden 39,2 Grad in Dresden-Strehlen gemessen, gemeinsam mit Cottbus in Brandenburg der höchste Wert deutschlandweit, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch in seiner vorläufigen Monatsbilanz mitteilte. Zudem war der Freistaat mit 285 Stunden neben Brandenburg das zweitsonnigste Bundesland. Nur in Sachsen-Anhalt wurden zehn Sonnenstunden mehr registriert.

Die extreme Trockenheit führte zu Waldbränden, und wegen Niedrigwassers wurde vom Landkreis Nordsachsen die Entnahme von Wasser aus Seen und Flüssen untersagt. Größere Regenmengen kamen dann erst an den letzten Tagen des Monats zusammen.

Der DWD bilanzierte den Beginn des diesjährigen Sommers in Deutschland als "deutlich" zu warm, zu trocken und sehr sonnig. Vor allem im Süden habe es aber auch heftige Gewitter, Starkregen und Hagelschlag gegeben. "Die östlichen Regionen erlebten dagegen sengende Hitzetage und eine außergewöhnliche Trockenheit mit folgenschweren Waldbränden." Nach meteorologischer Rechnung ist seit 1. Juni Sommer (bis 31. August). Kalendarisch fing der Sommer am 21. Juni an (Herbstanfang 23.9.).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Leipziger Filmfest löst mit umstrittener Doku Empörung aus
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe
Cottbus

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website