Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

Silvester in Leipzig: Ausgebrannte Bundeswehr-Jeeps wohl Anschlag

Wohl gezielter Anschlag  

Bundeswehrfahrzeuge in Leipzig stehen in Flammen

02.01.2021, 09:14 Uhr | dpa

Silvester in Leipzig: Ausgebrannte Bundeswehr-Jeeps wohl Anschlag. Ein Feuerwehrmann steht an abgebrannten Geländewagen: Auf dem Gelände eines Autohandels wurden Fahrzeuge angezündet. (Quelle: dpa/Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild)

Ein Feuerwehrmann steht an abgebrannten Geländewagen: Auf dem Gelände eines Autohandels wurden Fahrzeuge angezündet. (Quelle: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa)

Auf dem Gelände eines Autohandels in Leipzig sind mehrere Fahrzeuge der Bundeswehr abgebrannt. Es handelt sich dabei wohl um eine politische Tat.

In Leipzig sind in der Silvesternacht mehrere Bundeswehrfahrzeuge abgebrannt. Die Jeeps seien auf dem Gelände eines Autohandels abgestellt gewesen, sagte Polizeisprecher Olaf Hoppe. Sieben von zehn Fahrzeugen hätten in Flammen gestanden. Laut Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) vom Freitag liegt ein Bekennerschreiben vor.

Es ist auf der Internet-Plattform "de.Indymedia" veröffentlicht, die das Bundesamt für Verfassungsschutz seit Juli als Verdachtsfall im Bereich Linksextremismus eingestuft hatte. Die "Task Force Gewalt" des Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus Abwehrzentrums hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandstiftung aufgenommen. Sie sucht nun Zeugen, die in der Nähe des Tatortes zwischen 21.30 Uhr und 22.00 Uhr etwas beobachtet haben.

Abgesehen von den Autobränden blieb es in der Stadt laut Hoppe weitgehend ruhig. Die Polizei war mit zahlreichen Einsatzkräften im Stadtgebiet und vor allem im als linksalternativ geltenden Viertel Connewitz unterwegs. Dort hatte es am vorigen Jahreswechsel Ausschreitungen gegeben.

Polizisten und ein Rettungssanitäter stehen an einer Kreuzung: Die Stadt Leipzig hatte für die Silvesternacht Versammlungen verboten und in drei Zonen ein Böllerverbot erlassen. (Quelle: dpa/Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild)Polizisten und ein Rettungssanitäter stehen an einer Kreuzung: Die Stadt Leipzig hatte für die Silvesternacht Versammlungen verboten und in drei Zonen ein Böllerverbot erlassen. (Quelle: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa)

Diesmal waren am Connewitzer Kreuz nur wenige Menschen unterwegs. Die Stadt Leipzig hatte für die Silvesternacht Versammlungen verboten und in drei Zonendarunter am Connewitzer Kreuz, ein Böllerverbot erlassen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: