Sie sind hier: Home > Regional > Leipzig >

400 Schüler in Sicherheit gebracht: Polizisten mit Maschinenpistolen räumen Berufsschule

400 Schüler in Sicherheit gebracht  

Beamte mit Maschinenpistolen räumen Berufsschule

04.10.2021, 16:20 Uhr | dpa

400 Schüler in Sicherheit gebracht: Polizisten mit Maschinenpistolen räumen Berufsschule. Polizeikräfte vor der berufsbildenden Schule: Sie wurde am Montag nach einer Drohung evakuiert. (Quelle: dpa/Jan Woitas)

Polizeikräfte vor der berufsbildenden Schule: Sie wurde am Montag nach einer Drohung evakuiert. (Quelle: Jan Woitas/dpa)

Groß-Alarm in der Innenstadt von Halle: Am Montag evakuierten schwer bewaffnete Polizisten zwei Standorte einer Berufsschule. Spürhunde und ein Hubschrauber waren im Einsatz.

Hunderte von Schülern stehen dicht gedrängt vor einem Fahrradladen, Blaulicht ist zu sehen, ein Hubschrauber kreist über der Stadt. Nur einen Tag nach den Einheitsfeierlichkeiten mit viel Politikprominenz waren am Montag in der Innenstadt von Halle wieder zahlreiche Polizisten mit schusssicheren Westen, Helmen und Schnellfeuerwaffen unterwegs.

Hintergrund ist nach Polizeiangaben die "Androhung von Straftaten" an zwei Standorten einer berufsbildenden Schule in der Stadt bei Leipzig. Gegen 7 Uhr habe die Schule die Polizei über eine mögliche drohende Gefahrenlage informiert, erklärte ein Sprecher der Polizei.

Bürgertelefon für besorgte Eltern eingerichtet

400 Schüler wurden daraufhin zunächst in Sicherheit gebracht und anschließend von der Schule nach Hause geschickt. Nach den Worten des Polizeisprechers kam es weder zu Personen- noch zu Sachschäden. Es gebe außerdem keine konkreten Hinweise, dass unmittelbar Menschen gefährdet seien, sagte er.

Zur Art der Drohung gab die Polizei mit Verweis auf mögliches Täterwissen zunächst keine Auskunft. Auch wie viele Personen hinter der Drohung steckten, ließen die Beamten am Montag offen. Wie die Drohung einging, teilte die Polizei zunächst ebenfalls nicht mit. Der Sprecher sagte weiter, die Gebäude würden durchsucht. Dabei würden auch Spürhunde eingesetzt. Für besorgte Eltern wurde ein Bürgertelefon eingerichtet.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: