• Home
  • Regional
  • Leipzig
  • Leipziger Handballer kassieren fünfte Niederlage in Folge


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUnwetter: Hier kracht es in der NachtSymbolbild für einen TextSöhne besuchen Becker im GefängnisSymbolbild für ein Video2.000 Jahre alte Schildkröte ausgegrabenSymbolbild für einen TextDeutsche verbrauchen weniger GasSymbolbild für einen TextBundesliga-Klubs starten neue KooperationSymbolbild für einen TextLudowig-Tochter zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextScholz: Kaliningrad-Transit deeskalierenSymbolbild für ein VideoNuklear-Hotel soll jahrelang fliegenSymbolbild für einen TextVerstappen gegen Sperre für F1-LegendeSymbolbild für einen TextNarumol zeigt ihre TöchterSymbolbild für einen TextEinziges Spaßbad von Sylt muss schließenSymbolbild für einen Watson TeaserBecker bekommt erfreulichen Knast-BesuchSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Leipziger Handballer kassieren fünfte Niederlage in Folge

Von dpa
22.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Handball
Ein Handball liegt auf einem Tor. (Quelle: Frank Molter/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Handballer des SC DHfK Leipzig stecken weiter in der Formkrise. Beim 22:26 (10:14) gegen den Bergischen HC kassierte die Mannschaft von Trainer André Haber am Sonntagnachmittag die fünfte Bundesliga-Niederlage in Serie. Vor 3596 Zuschauern avancierte Kreisläufer Maciej Gebala mit sieben Treffern zum besten Werfer des SC DHfK, der mit 30:32 Punkten auf Rang neun zurückfiel.

Die Leipziger begannen sehr engagiert und erzielten anfangs vor allem über den Rückraum große Wirkung. Mit seinem dritten Treffer brachte der Kroate Marko Mamic die Gastgeber nach einer Viertelstunde mit 7:6 in Führung. In der Folge kam der Offensivfluss der Leipziger aber fast völlig zum Erliegen. Sie erlaubten sich wiederholt technische Fehler und schwache Abschlüsse. Nach der Pause streifte der SC DHfK seine Verunsicherung vorübergehend ab und kämpfte sich bis auf 16:17 (42. Minute) heran. Der BHC konterte jedoch mit drei Treffern in Serie und setzte sich bis zur 55. Minute vorentscheidend auf 23:18 ab. Die Leipziger bemühten sich zwar, ihnen fehlten in der Offensive allerdings die Mittel, um den Sieg des BHC gefährden zu können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Vermisste Yolanda Klug aus "Aktenzeichen XY": Vater äußert sich

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website