Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalMainz

Sozialministerium | Landauer Schülerin gewinnt Plakatwettbewerb gegen Komasaufen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-DFB-Stars reagieren auf Bierhoff-AusSymbolbild für einen TextHollywoodstar Kirstie Alley ist totSymbolbild für einen TextNach 27 Jahren: ARD-Sendung eingestelltSymbolbild für einen TextÖlpreise steigen starkSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextMultimillionär gewinnt im Lotto – HerzanfallSymbolbild für einen TextDésirée Nick teilt Nacktfoto mit MessageSymbolbild für einen TextMonaco-Royals: Babybauchfoto im BikiniSymbolbild für einen TextMassenschlägerei in KinderparadiesSymbolbild für einen TextDroht jetzt eine Sprit-Knappheit?Symbolbild für einen TextDiebe in Luxus-SUV werden geblitztSymbolbild für einen Watson TeaserWWM: Promi versagt gleich doppeltSymbolbild für einen TextDiese drei Krankheiten drohen "Best Agern"

Landauer Schülerin gewinnt Plakatwettbewerb gegen Komasaufen

Von dpa
Aktualisiert am 02.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die 17 Jahre alte Schülerin Vivienne Parupka aus Landau hat mit ihrem Plakat gegen Komasaufen den landesweiten Wettbewerb "bunt statt blau" der Krankenkasse DAK gewonnen. Landesweit hatten rund 500 Schülerinnen und Schüler ihre selbst gestalteten Plakate eingereicht, wie die Krankenkasse und das Sozialministerium in Mainz am Donnerstag mitteilten. Die Zeichnungen sollen die Risiken vom exzessiven Alkoholkonsum aufzeigen.

Parupka erhält als Siegerin 300 Euro. Den zweiten Platz belegte die 17-jährige Katrin Seeberg aus Kirn. Die 16 Jahre alte Varvara Gavrikov aus Bad Kreuznach schaffte es auf den dritten Platz.

Dem Statistischen Bundesamt zufolge wurden im Jahr 2020 in Rheinland-Pfalz 693 Zehn- bis Neunzehnjährige mit Alkoholvergiftungen in Kliniken eingeliefert - und damit 40,5 Prozent weniger als im Vorjahr. "Uns erfreuen die sinkenden Zahlen zum Rauschtrinken bei Kindern und Jugendlichen", sagte Sozialminister Alexander Schweitzer (SPD). "Nichtsdestotrotz gilt es, die Suchtprävention weiter zu fördern."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Bad KreuznachDAK

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website