Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Mainz: Mutmaßlicher Wolf auf A60 totgefahren

Kadaver wird untersucht  

Mutmaßlicher Wolf auf Autobahn bei Mainz totgefahren

17.01.2020, 09:29 Uhr | t-online.de, cf

Mainz: Mutmaßlicher Wolf auf A60 totgefahren . Ein Europäischer Grauwolf steht im Wald (Symbolbild): Auf der A60 bei Mainz wurde ein mutmaßlicher Wolf überfahren. (Quelle: imago images/Martin Wagner)

Ein Europäischer Grauwolf steht im Wald (Symbolbild): Auf der A60 bei Mainz wurde ein mutmaßlicher Wolf überfahren. (Quelle: Martin Wagner/imago images)

Ein Autofahrer hat auf der A60 bei Mainz ein Tier überfahren. Es könnte sich um einen Wolf handeln. Eine genetische Untersuchung soll den Verdacht nun bestätigen.

Ein wolfsähnliches Tier ist am Donnerstagmorgen auf der A60 am Autobahnkreuz Mainz überfahren worden. Das bestätigten die zuständige Autobahnpolizei Heidesheim und das Umweltministerium Rheinland-Pfalz t-online.de.

"Bei dem überfahrenen Tier handelt es sich mutmaßlich um einen Wolf", teilte das Ministerium mit. Allerdings sei das noch nicht bestätigt, weil man noch auf die DNA-Analyse warte, sagte eine Ministeriumssprecherin t-online.de. "Wir wollen ganz sichergehen."

Es könnte ein einzelnes wanderndes Tier sein

Nun werde der Kadaver in das Internationale Wildtierzentrum nach Berlin gebracht und dort untersucht. "Sollte es sich tatsächlich bestätigen, dass es sich um einen Wolf handelt, geht das Umweltministerium davon aus, dass es sich um ein einzelnes wanderndes Tier handelte, das beim Versuch, die Autobahn zu überqueren, erfasst und überfahren wurde", heißt es weiter. 

Bisher wurden laut Ministerium in Rheinland-Pfalz in 26 Fällen Wolfsvorkommen nachgewiesen, die vermutlich auf zehn bis 14 einzelne Wölfe zurückzuführen sind. Im Dezember teilte das Haus mit, dass mittlerweile zwei weibliche Wölfe dauerhaft im Land leben. Das zeigten ebenfalls genetische Untersuchungen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal