Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Mainz: Glühwein vom Weihnachtsmarkt in die Wohnung verlegt

Weihnachtsmärkte abgesagt  

Winzer findet kreative Glühwein-Verkaufsstrategien

22.11.2020, 16:39 Uhr | dpa

Mainz: Glühwein vom Weihnachtsmarkt in die Wohnung verlegt. Eine Frau hält eine Tasse mit Glühwein in den Händen (Symbolbild): Auch Winzer machen durch die Absage vieler Weihnachtsmärkte weniger Umsatz. (Quelle: dpa/Jens Kalaene)

Eine Frau hält eine Tasse mit Glühwein in den Händen (Symbolbild): Auch Winzer machen durch die Absage vieler Weihnachtsmärkte weniger Umsatz. (Quelle: Jens Kalaene/dpa)

Die coronabedingte Absage von Weihnachtsmärkten in vielen Städten ist ein schwerer Schlag für das Saisongeschäft mit Glühwein. Ein Winzer aus Rheinhessen hat einen Weg gefunden, auch im Corona-Winter Umsatz zu machen.

Die Absage vieler Weihnachtsmärkte betrifft nicht nur die Schausteller, auch die Winzer im Raum Mainz haben mit Umsatzeinbrüchen zu kämpfen. "Die Weihnachtsmärkte sind fast alle abgesagt, da haben wir gar keine Hoffnung mehr", sagt der rheinhessische Winzer Meik Dörrschuck, der bislang gut ein Viertel seiner Ernte für Glühwein verwendet und diesen bundesweit sowie in Nachbarländer vertrieben hat – meist in 30- oder 50-Liter-Behältnissen an die Betreiber von Weihnachtsmarktständen. "Wir sind in einem herausfordernden Jahr, da muss man kreativ sein", sagt Dörrschuck.

Online-Weinprobe zuhause

Seine Familie habe daher schon im Sommer überlegt, was noch alles passieren könne und dann die Idee mit Glühwein-Lieferungen nach Hause entwickelt: In einem Paket für den "Weihnachtsmarkt@home" werden zwölf Flaschen Winzerglühwein mit zwei Tassen verschickt.

Dieses Angebot werde bundesweit gut angenommen, könne das Geschäft mit den Ständen der Weihnachtsmärkte aber nicht ersetzen, sagt Dörrschuck. Er schätzt, dass 30 bis 40 Prozent des Weihnachtsmarkt-Umsatzes damit abgedeckt werden könnte. Außerdem setze sein Betrieb auf Angebote zur Online-Weinprobe – "Homeoffice muss nicht trocken sein." Damit komme das Weingut im Corona-Jahr 2020 über die Runden – "ein zweites Corona-Jahr soll aber bitte nicht sein".

Hoher Glühwein-Konsum in Deutschland

Angaben zur Herkunft der Weine sind beim Glühwein nicht erforderlich. Angaben zum Anbaugebiet oder einer bestimmten Lage sind sogar verboten. Gleichwohl gibt es nach Einschätzung des Deutschen Weininstituts einen Trend zum Winzer-Glühwein, bei dem die geschmacklichen Unterschiede der Rebsorten zum Tragen kommen. Winzer Dörrschuck hofft auf einen kalten Winter, so dass wenigstens der Frost die Nachfrage nach dem heißen Wein stärkt, wenn schon die Weihnachtsmärkte ausfallen.

Nach einer Branchenschätzung werden in Deutschland mindestens 50 Millionen Liter Glühwein pro Jahr getrunken – pro Kopf der Bevölkerung fast eine Flasche. Die Zahl des allein über den Handel verkauften Glühweins stieg nach Daten des Marktforschungsinstituts IRI im vergangenen Jahr von 58,6 Millionen auf 61,2 Millionen 0,75-Liter-Flaschen – das entspricht einer Zunahme um knapp zwei Millionen auf nahezu 46 Millionen Liter.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal