Sie sind hier: Home > Regional > Mainz >

Mainzer Tradition: Klepperwettbewerb und Kinderfastnacht finden digital statt

Mainzer Tradition  

Klepperwettbewerb und Kinderfastnacht finden digital statt

20.01.2021, 10:46 Uhr | t-online

Mainzer Tradition: Klepperwettbewerb und Kinderfastnacht finden digital statt. Kinder halten Kleppern in den Händen: Eine Klepper ist ein Lärminstrument mit dem der Winter und böse Geister vertrieben werden sollen.  (Quelle: Stadt Mainz/Archivbild)

Kinder halten Kleppern in den Händen: Eine Klepper ist ein Lärminstrument mit dem der Winter und böse Geister vertrieben werden sollen. (Quelle: Stadt Mainz/Archivbild)

Seit über einem halben Jahrhundert können Mainzer Kinder jährlich ihr Können im traditionellen Kleppern unter Beweis stellen. Mit digitalen Formaten soll der Volksbrauch auch während der Corona-Pandemie fortgeführt werden. 

Wegen der Corona-Pandemie können der 57. Klepperwettbewerb und die Kinderfastnacht der Mainzer Kleppergarde 1856 e.V. in Kooperation mit dem Amt für Jugend und Familie der Stadt in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Um die Tradition dennoch aufrecht zu erhalten, hat sich der Verein jedoch ein digitales Konzept für die Veranstaltung ausgedacht, wie die Stadt Mainz am Mittwoch mitteilte. 

Kinder können demnach bis zum 7. Februar Clips ihrer Klepper-Künste einschicken, die am Fastnachtswochenende in einem Video online veröffentlicht werden. Auch in diesem Jahr gibt es wieder Preise in Form von Gutscheinen zu gewinnen. 

Kleppern als alter Volksbrauch

Eine Klepper ist ein Lärminstrument, das aus zwei zwölf bis 13 Zentimeter langen und drei bis 4,5 Zentimeter breiten Holzblättchen besteht. Laut altem Volksbrauch werden damit der Winter und böse Geister vertrieben.

Kinder mit Kleppern: Schon zum 57. Mal findet in diesem Jahr der Klepperwettbewerb statt.  (Quelle: Stadt Mainz/Archivbild)Kinder mit Kleppern: Schon zum 57. Mal findet in diesem Jahr der Klepperwettbewerb statt. (Quelle: Stadt Mainz/Archivbild)

Nachdem das Kleppern nach dem 2. Weltkrieg zunehmend aus der Mode kam, soll der damalige Mainzer Oberbürgermeister Franz Stein vor über 57 Jahren moniert haben, dass die städtischen Kinder kaum noch kleppern könnten. Dies wollte der zu dieser Zeit amtierende Bürgermeister Karl Delorme nach Darstellung der Stadt nicht einfach hinnehmen und startete spontan den ersten Klepperwettbewerb der Mainzer Jugend. 

Seitdem werde der Wettbewerb vom Amt für Jugend und Familie der Landeshauptstadt Mainz und der Mainzer Kleppergarde 1856 e.V. jährlich mit großem Erfolg wiederholt. Man hoffe darauf, dass die Veranstaltung im nächsten Jahr wieder wie gewohnt stattfinden kann, erklärte die Stadt. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal