Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalStuttgart

Kontrolle in Stuttgart: 117 Fahrverbote wegen fehlender Rettungsgasse


Schlagzeilen
Symbolbild für einen TextDeutsche Rock'n'Roll-Legende hört aufSymbolbild für einen TextUrlaub statt Gerichtstermin? Selber schuldSymbolbild für einen TextGericht widerspricht "Letzter Generation"

117 Fahrer müssen Auto stehen lassen

Von t-online, mics

Aktualisiert am 21.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Rettungsgasse auf der Autobahn
Die Rettungsgasse sollte genügend Platz für die Durchfahrt der Rettungsfahrzeuge bieten (Symbolbild): Oft funktioniert das allerdings nicht so reibungslos. (Quelle: imago/Reichweite)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Weil sie keine Rettungsgasse bildeten, müssen 117 Autofahrer aus der Region Stuttgart nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Bei einer großen Polizeikontrolle hat die Stuttgarter Polizei in knapp zwei Stunden mehr als 100 Autofahrer festgestellt, die keine Rettungsgasse gebildet haben. Das teilte das Polizeipräsidium Stuttgart am Montag mit. Sie müssen nun einen Monat lang auf ihren Führerschein verzichten – und mit einer Geldstrafe rechnen.

Fehlende Rettungsgassen sind für Einsatzkräfte immer wieder ein großes Problem. Nicht selten sorgen sie dafür, dass die dringend benötigte Hilfe verspätet – oder gar zu spät – am Einsatzort ankommt. Auch der Stuttgarter Polizei ist das ein großer Dorn im Auge. In Stuttgart-Zuffenhausen wurde daher am vergangenen Freitag eine entsprechende Kontrolle durchgeführt – mit großem Erfolg.

Im Bereich der Bundesstraßen 10 und 27 überwachten die Beamten der Stuttgarter Verkehrspolizei zwischen 13.30 und 15.40 Uhr den von der Autobahn 81 aus Richtung Ludwigsburg kommenden Verkehr. Aufgrund einer Baustelle bilden sich an diesem Punkt regelmäßig Staus, was es der Behörde leichter macht, das Einhalten von Rettungsgassen zu überprüfen.

Mindestens 200 Euro Bußgeld und Fahrverbot

In den gut zwei Stunden stellten die Stuttgarter Polizisten insgesamt 117 Fahrzeugführer fest, die nach der Staubildung keine Rettungsgasse gebildet hatten und brachten diese zur Anzeige. Das teilte das Polizeipräsidium Stuttgart am Montag mit.

Sie müssten unter anderem mit Fahrverboten und Bußgeldern rechnen. Vier weitere Verkehrsteilnehmer telefonierten während der Fahrt mit ihrem Mobiltelefon, auch sie erwartet eine Anzeige.

Der aktuelle Bußgeldkatalog sieht für das Nicht-Bilden einer Rettungsgasse mindestens 200 Euro Bußgeld vor, das bei Behinderung oder Gefährdung noch weiter steigen kann. Außerdem werden zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot fällig.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • presseportal.de: Mitteilung des Polizeipräsidiums Stuttgart vom 21. November 2022
  • bußgeldkatalog.org: "Eine Rettungsgasse bilden: In Deutschland ist das Pflicht"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Fünf Euro für halben Liter realistisch
  • Philip Buchen
Von Philip Buchen
Polizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website