Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalStuttgart

Baden-Württemberg bleibt für Wölfe nur ein Durchgangsland


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFlucht vor 41 Polizeiautos: Raser gefasstSymbolbild für einen TextVermisste 16-Jährige: Neue DetailsSymbolbild für einen Text20-Jährige in Tiefgarage vergewaltigtSymbolbild für einen TextWirbel um Auftritt von Ganser in StuttgartSymbolbild für einen Text17-Jährige getötet: Anklage wegen MordesSymbolbild für einen TextSchwester vergewaltigt: Bruder verurteiltSymbolbild für einen TextTrümmerfeld nach Frontalcrash bei StuttgartSymbolbild für einen TextICE legt Sonderhalt ein – kurioser GrundSymbolbild für einen TextSchwerer Unfall: Wrack zufällig entdecktSymbolbild für einen TextAutomatenbande will Polizisten überfahren

Baden-Württemberg bleibt für Wölfe nur ein Durchgangsland

Von dpa
Aktualisiert am 28.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Wölfe
Zwei Wolfswelpen stehen auf einem Feld: Ein Wolfs-Paar ist in Baden-Württemberg bislang nicht heimisch, auch Nachwuchs gab es keinen. (Quelle: Torsten Beuster/-/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Längst ist er wieder in Deutschland heimisch: Der Wolf. Doch Baden-Württemberg bleibt weiter nur ein Durchgangsland – sesshaft werden nur sehr wenige Tiere.

Während sich der Wolf seit seiner Rückkehr nach Deutschland im Jahr 1998 langsam weiter ausbreitet, scheint er Baden-Württemberg weiter nur als eine Art Durchgangsland zu betrachten. Von den 161 Rudeln (Vorjahr 158) und den 43 Paaren (Vorjahr 35) sei keines im Südwesten bekannt, teilten das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) am Montag in Bonn mit.

Weiterhin lebten drei einzelne Tiere als "Stammgäste" fest im Schwarzwald. Als sesshaft gilt ein Wolf, wenn ein eindeutig zuzuweisender Nachweis auch nach sechs Monaten noch gefunden wird.

Einzelne Wölfe wandern viel weiter

Wölfe können bei ihren Wanderungen auf der Suche nach neuem Lebensraum zwar sehr große Strecken zurücklegen, wie Felix Böcker, von der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) erklärte. Zunächst besiedelten sie aber vor allem die Regionen, die in der Nähe der "Quellregion" lägen.

"Einzelne Wölfe jedoch können sehr viel weiter wandern", sagte Böcker. "Dadurch kann die Entwicklung in manchen Regionen schneller voranschreiten als in anderen." Aus Sicht der FVA ist es aber auch nur eine Frage der Zeit, bis auch in Baden-Württemberg erste Wolfspaare Welpen zur Welt bringen und sich weitere Rudel bilden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Vermisste Julia W.: Polizei veröffentlicht weitere Details
  • Michael_Stroebel_04
Von Michael Ströbel
Deutschland

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website