• Home
  • Regional
  • Stuttgart
  • "Nicht ruhig schlafen": Berthold zweifelt an VfB-Kader


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich schnellerSymbolbild für ein VideoSpektakuläre Entdeckung in TempelSymbolbild für einen TextKlare Lewandowski-Aussage zum FC BayernSymbolbild für einen TextProzess gegen Fußball-Legende beginntSymbolbild für einen TextFormel 1: Teamchef attackiert Top-TalentSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextNationalspieler verlängert VertragSymbolbild für einen TextJunge verschwindet mit 9-Euro-TicketSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin mit bedrückenden Worten

"Nicht ruhig schlafen": Berthold zweifelt an VfB-Kader

Von dpa
06.07.2020Lesedauer: 1 Min.
Thomas Berthold
Der ehemalige deutsche Nationalspieler Thomas Berthold. (Quelle: Friso Gentsch/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der frühere Fußball-Nationalspieler Thomas Berthold hat den erhofften Klassenverbleib des VfB Stuttgart in der kommenden Bundesliga-Saison "auch ein Glücksspiel" genannt. "Ich hege Zweifel, ob der Kader des VfB in der aktuellen Form bundesligatauglich ist", schrieb der Weltmeister von 1990 in einer Kolumne des "Kicker" (Montag). Der Aufstieg sei "trotz des riesigen finanziellen Aufwands nur sehr glücklich zustande gekommen", meinte der 55-Jährige, "die Struktur in Sachen Alter und Tempo passt nicht. Bei diesem Kader könnte ich nicht ruhig schlafen, zumal auf dem Transfermarkt keine großen Sprünge drin sind".

Die Schwaben hatten sich mit Platz zwei hinter Zweitliga-Meister Arminia Bielefeld die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga gesichert. VfB-Sportdirektor Sven Mislintat sagte im Interview der Deutschen Presse-Agentur, dass die Stuttgarter aufgrund der Coronavirus-Krise rund 25 Millionen Euro weniger als geplant und damit nur rund fünf Millionen Euro in Transfers investieren können.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Teenager ohne Führerschein fährt Audi zu Schrott
  • Michael_Stroebel_04
Von Michael Ströbel
Arminia BielefeldThomas BertholdTransfermarktVfB Stuttgart

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website