Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Stuttgart: Kirche feiert den Valentinstag für Singles

"Solozufrieden"  

Kirche feiert den Valentinstag für Singles

14.02.2021, 11:07 Uhr | dpa

Stuttgart: Kirche feiert den Valentinstag für Singles. Rote Rosen in einer Vase (Symbolbild): Die Kirche in Stuttgart feiert am Valentinstag auch Gottesdienste für Singles. (Quelle: imago images/Future Image)

Rote Rosen in einer Vase (Symbolbild): Die Kirche in Stuttgart feiert am Valentinstag auch Gottesdienste für Singles. (Quelle: Future Image/imago images)

Der Valentinstag ist der Tag der Verliebten. Die katholische Kirche bemüht sich aber auch um andere Zielgruppen – und stellt die vielen Singles in den Vordergrund.

Wenn am Valentinstag die Stunde der Romantik schlägt, haben es vor allem Singles schwer. Die Kirche hat das erkannt und bietet neben zahlreichen Segnungsgottesdiensten für Verliebte auch vereinzelt Feiern für Singles an.

In Stuttgart zum Beispiel lud die Katholische Kirche in diesem Jahr zu fünf Gottesdiensten rund um den Valentinstag ein, einer davon richtete sich am Samstagabend unter dem Titel "Solozufrieden" direkt an Singles. "Auch ein Single ist ein ganzer Mensch", warb die Kirche zuvor für ihre Idee. Die Pastoralreferentin Beatrice Dörner zeigte sich im Vorfeld der Segnung überzeugt: "Es gibt eine Vielfalt von Lebensformen und keine ist besser als die andere. Jede und jeder ist Gott willkommen."

"Bei der Veranstaltung handelt es sich nicht um einen Verkupplungsgottesdienst", betonte die Pastoralassistentin und Seelsorgerin Monika Kling-Witzenhausen vor der Feier. "Es wird nicht gejammert und es geht auch nicht um Mitleid, sondern um Stärkung."

Stuttgart als Singlehauptstadt

Bedarf für solche Angebote dürfte es geben: In Stuttgart leben überdurchschnittlich viele Singles. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes beträgt der Anteil der Einpersonenhaushalte im Land etwas mehr als 40 Prozent, in der Landeshauptstadt dagegen lebt mehr als jeder zweite alleine.

Die Ursprünge des Valentinstags sind nicht ganz klar. Eine Legende bezieht sich auf einen Bischof namens Valentin, der trotz kaiserlichen Verbots Paare getraut und Blumen verschenkt habe. Er soll an einem 14. Februar im 3. Jahrhundert enthauptet worden sein. Rund 1.200 Jahre später gibt es in England Hinweise auf Liebesgesten am 14. Februar.

Um 1800 seien dann – ebenfalls in England – die ersten kommerziellen Valentinskarten gedruckt worden. Durch Auswanderer kam der Brauch auch nach Amerika. In Deutschland wurde der Valentinstag in den vergangenen Jahren mehr und mehr auch von den Kirchengemeinden entdeckt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal