Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Stuttgart: Mehrjährige Haftstrafen nach brutaler Attacke in Krawallnacht

Zwei Jugendliche verurteilt  

Mehrjährige Haftstrafen nach brutaler Attacke in Krawallnacht

05.03.2021, 14:03 Uhr | dpa

Stuttgart: Mehrjährige Haftstrafen nach brutaler Attacke in Krawallnacht . Tische und Bänke liegen auf dem Pflaster in der Innenstadt (Archivbild): Bei Auseinandersetzungen mit der Polizei haben Dutzende gewalttätige Kleingruppen die Innenstadt verwüstet und mehrere Beamte verletzt. Zwei wurden nun verurteilt. (Quelle: dpa/Simon Adomat)

Tische und Bänke liegen auf dem Pflaster in der Innenstadt (Archivbild): Bei Auseinandersetzungen mit der Polizei haben Dutzende gewalttätige Kleingruppen die Innenstadt verwüstet und mehrere Beamte verletzt. Zwei wurden nun verurteilt. (Quelle: Simon Adomat/dpa)

Nach der Krawallnacht in Stuttgart im vergangenen Sommer sind zwei Jugendliche zu Haftstrafen verurteilt worden. Sie hatten einen Studenten auf brutale Weise angegriffen.

Nach einer besonders brutalen Attacke in der Stuttgarter Krawallnacht ist ein junger Randalierer unter anderem wegen versuchten Totschlags zu einer Jugendhaftstrafe von vier Jahren und drei Monaten verurteilt worden.

Das Stuttgarter Landgericht sprach den 17-Jährigen am Freitag auch des Landfriedensbruchs, eines Angriffs auf einen Polizisten und der gefährlicher Körperverletzung schuldig, wie ein Gerichtssprecher nach Abschluss des nichtöffentlichen Prozesses mitteilte. Der Jugendliche aus Geislingen/Steige soll in der aufgeheizten Juni-Nacht unter anderem einen am Boden liegenden und bereits bewusstlosen Studenten gegen den Kopf getreten haben.

Insgesamt 130 Verdächtige

Auch der 19 Jahre alter Begleiter des Jugendlichen muss wegen der Attacke auf den unbeteiligten Studenten ins Gefängnis. Der Esslinger wurde von der Jugendstrafkammer unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Die beiden Deutschen gehören zu den 130 Verdächtigen, die die Polizei bislang zur Krawallnacht ermittelt hat.

Nach einer Drogenkontrolle am späten 20. Juni 2020 hatten Dutzende vor allem junge Männer in der Stuttgarter Innenstadt randaliert. Polizisten wurden bedroht, beworfen, getreten und verletzt, Schaufenster zerstört und Geschäfte geplündert. Schaulustige feuerten die Menge dabei an. Die Vorfälle hatten weit über Stuttgart hinaus für Schlagzeilen und hitzige Debatten gesorgt. Videoüberwachung, Alkohol- und Aufenthaltsbeschränkungen wurden diskutiert, erste Kameras an zentralen Plätzen geplant.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: