Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Stuttgart: 16-jähriger Streitschlichter lebensgefährlich verletzt

Polizei sucht Zeugen  

16-jähriger Streitschlichter lebensgefährlich verletzt

17.05.2021, 06:42 Uhr | dpa

Stuttgart: 16-jähriger Streitschlichter lebensgefährlich verletzt. Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild): In Stuttgart ist ein Jugendlicher lebensgefährlich verletzt worden. (Quelle: dpa/Boris Roessler)

Rettungswagen im Einsatz (Symbolbild): In Stuttgart ist ein Jugendlicher lebensgefährlich verletzt worden. (Quelle: Boris Roessler/dpa)

Er wollte einen Streit schlichten und wurde angegriffen: Ein Jugendlicher ist von Passanten in der Nähe des Stuttgarter Hauptbahnhofes aufgefunden worden. Er wies lebensgefährliche Verletzungen auf.

Ein 16-Jähriger soll bei einem Streit vor einem Schnellrestaurant in Stuttgart schlichtend eingegriffen haben und ist dabei lebensgefährlich verletzt worden. Der Junge sei mittlerweile nicht mehr in kritischem Zustand, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die Hintergründe seien noch völlig offen.

Der Jugendliche war nach den Angaben der Polizei am Samstag von einem Passanten gegen 18.45 Uhr in der Klett-Passage am Hauptbahnhof entdeckt worden, wo er zusammengebrochen war. Der Passant leistete Erste Hilfe. Als die Beamten eintrafen, war der Jugendliche nicht mehr ansprechbar. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus, wo Ärzte eine Notoperation einleiteten.

Streit in Gruppe eskaliert

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll es am Samstagabend auf Höhe eines Schnellrestaurants in der Königstraße innerhalb einer größeren Menschengruppe zum Streit gekommen sein. Dort soll der 16-Jährige versucht haben, schlichtend einzugreifen. Ein unbekannter Mann soll dann aus der Gruppe herausgetreten sein und den Jungen im Bereich des Oberkörpers lebensgefährlich verletzt haben.

"Das ist der derzeitige Ermittlungsstand", sagte ein Polizeisprecher. Die Angaben beruhten auf der Aussage des Jungen. Eine zehnköpfige Ermittlungsgruppe der Polizei ist nun im Einsatz, um die Hintergründe der Tat aufzuklären.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal