Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Hitzlsperger will nicht DFB-Präsident werden

Stuttgart  

Hitzlsperger will nicht DFB-Präsident werden

15.09.2021, 18:05 Uhr | dpa

Hitzlsperger will nicht DFB-Präsident werden. Thomas Hitzlsperger

Thomas Hitzlsperger, Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart. Foto: Tom Weller/dpa/archivbild (Quelle: dpa)

Thomas Hitzlsperger strebt nach seinem angekündigten Rückzug als Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart nicht das Amt des DFB-Präsidenten an. "Von mir aus gibt es diese Ambitionen nicht", sagte der frühere Nationalspieler am Mittwoch. Zuvor hatte der Fußball-Bundesligist VfB bekanntgegeben, dass der 39-Jährige den Verein nach dem Ende seines Vertrags als Chef der Profifußball-AG im Herbst 2022 verlassen werde. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will am 11. März einen Nachfolger für den im Mai zurückgetretenen Fritz Keller wählen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: