t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalStuttgart

16-Jährige in Stuttgart vergewaltigt: Mutmaßlicher Täter weiter flüchtig


Noch kein "Durchbruch"
Mutmaßlicher Vergewaltiger von Königstraße weiter flüchtig

Von t-online
19.10.2021Lesedauer: 1 Min.
Ein Streifenwagen der Polizei ist mit Blaulicht unterwegs (Symbolbild): In Stuttgart sucht die Polizei weiter nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger.Vergrößern des BildesEin Streifenwagen der Polizei ist mit Blaulicht unterwegs (Symbolbild): In Stuttgart sucht die Polizei weiter nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger. (Quelle: Seeliger/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Mitten in Stuttgart soll eine 16-Jährige von einem Unbekannten, der Pfandflaschen dabei hatte, vergewaltigt worden sein. Der mutmaßliche Täter ist noch immer auf freiem Fuß, die Polizei geht zahlreichen Hinweisen nach.

Mehr als eine Woche, nachdem eine Jugendliche in Stuttgart vergewaltigt worden sein soll, ist der mutmaßliche Täter noch immer auf freiem Fuß. Wie die Polizei Stuttgart auf Anfrage von t-online mitteilte, habe man derzeit noch keinen "Durchbruch" erzielen können.

"Es kommen Hinweise rein, die aktuell geprüft werden", sagte der Sprecher. "Bis jetzt hat es aber noch keinen Durchbruch gegeben", sagte er weiter im Bezug auf die Ermittlung eines möglichen Tatverdächtigen.

Stuttgart: Mutmaßlicher Täter habe Sommersprossen und Leberflecken im Gesicht

Die Polizei sucht also weiterhin nach dem Unbekannten Mann, der am 8. Oktober im Bereich der Königsstraße 44 das 16-jährige Mädchen zunächst angesprochen und dann vergewaltigt haben soll. Auffällig soll das Erscheinungsbild des mutmaßlichen Täters gewesen sein: Er habe Leberflecken und Sommersprossen im Gesicht gehabt. Zudem soll er eine blaue Tüte mit Leergut bei sich gehabt haben.

Die Polizei hofft nun auf weitere Hinweise, die zur Ergreifung eines möglichen Tatverdächtigen führen.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Telefonat mit der Polizei
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website