Sie sind hier: Home > Regional > Stuttgart >

Aalen/Stuttgart: Kind stirbt in Klinik – "massive Misshandlung" vermutet

Polizei hat Verdacht  

Junge stirbt in Klinik – "massive Misshandlung" vermutet

25.10.2021, 16:13 Uhr | t-online

Aalen/Stuttgart: Kind stirbt in Klinik – "massive Misshandlung" vermutet  . Blaulicht am Polizeiwagen (Symbolbild): Ein kleines Kind soll schwer misshandelt worden sein. (Quelle: imago images/Fotostand)

Blaulicht am Polizeiwagen (Symbolbild): Ein kleines Kind soll schwer misshandelt worden sein. (Quelle: Fotostand/imago images)

Ein Kind wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Junge soll zuvor massiv misshandelt worden sein. Doch offenbar kam jede Hilfe zu spät. 

Im Krankenhaus Aalen (Baden-Württemberg) ist vergangenen Mittwochabend ein kleiner Junge eingeliefert worden. Er soll zuvor schwer misshandelt worden sein, so der Verdacht. Bereits bei der Ankunft musste der Junge reanimiert werden. Kurz darauf ist das Kind verstorben. Das teilten Polizei und Staatanwaltschaft am Montag mit. 

Der Verdacht habe sich bei der anschließend durchgeführten Leichenschau erhärtet, so die Polizei. Bei der Obduktion am vergangenen Freitag habe man bei dem verstorbenen Kind "multiple Verletzungen" festgestellt, "weshalb von massiven Misshandlungen ausgegangen werden muss".

Tatverdächtig ist der Lebensgefährte der Mutter des Jungen. Gegen den den 32-Jährigen hat ein Haftrichter einen Haftbefehl erlassen. Der Beschuldigte befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittlungen dauern an.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: