• Home
  • Regional
  • Stuttgart
  • Mercedes-Betriebsratschef kritisiert Sparprogramm


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text34 Verletzte nach Achterbahn-UnfallSymbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextVattenfall erhöht Strompreise starkSymbolbild für einen TextHier stehen die meisten RadarfallenSymbolbild für ein VideoRegenwasser weltweit nicht trinkbarSymbolbild für einen TextDoppeldecker bleibt unter Brücke hängenSymbolbild für einen TextErste Großstadt vor "Oben ohne"-RegelSymbolbild für einen TextLena Gercke: Pärchenfoto mit BabybauchSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextUnfall: 18-jährige Motorradfahrerin totSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Sternchen lässt ihren Frust rausSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Mercedes-Betriebsratschef kritisiert Sparprogramm

Von dpa
10.02.2022Lesedauer: 1 Min.
Mercedes-Betriebsratschef Ergun Lümali
Betriebsratschef Ergun Lümali steht im Mercedes-Benz Werk Sindelfingen. (Quelle: Marijan Murat/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mercedes-Betriebsratschef Ergun Lümali fordert ein Ende des Personalabbaus bei dem Autobauer und kritisiert das damit verbundene Sparprogramm mit dem Namen "Move". Lümali sagte dem Internet-Portal "Business Insider": "Ich stelle fest: Die Kopfzahl wurde verringert, die Prozesse wurden nicht entsprechend angepasst. Wir bleiben bei unserer Aussage: Kosten schrubben alleine ist keine Strategie!" Es müssten Strukturen und Prozesse optimiert werden.

Der Mercedes-Vorstand will die Personaldecke im Konzern stark reduzieren. Eine Mercedes-Sprecherin nannte am Donnerstag in Stuttgart auf Anfrage aber keine konkrete Anzahl von Stellen, die im Zuge des Sparprogramms gestrichen werden sollen. Lümali sagte laut "Business Insider" weiter: "Die Leidtragenden sind die Mitarbeiter. Die Kolleginnen und Kollegen in den Werken, egal ob Montage oder Powertrain, sind bis zum Anschlag beschäftigt - sofern die Lieferketten halten. Die Gleitzeitkonten der Angestellten quellen geradezu über."

Der Betriebsratschef fordert nicht nur einen Stopp des Sparprogramms, er geht noch einen Schritt weiter: "Am Standort Sindelfingen werden wir jetzt die Forderung stellen, eine signifikant hohe Zahl an Zeitarbeitskräften zu übernehmen. Wir wollen den Kolleginnen und Kollegen eine Zukunftsperspektive am Standort bieten."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Sehr seltener Nachwuchs bei den Schabrackentapiren
  • Michael_Stroebel_04
Von Michael Ströbel
Mercedes-BenzSindelfingen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website