• Home
  • Regional
  • Wolfsburg
  • Kohfeldt auf dem Prüfstand: Droht das Aus in Wolfsburg?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextBerliner Polizei ermittelt gegen Abbas Symbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Kohfeldt auf dem Prüfstand: Droht das Aus in Wolfsburg?

Von dpa
15.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Florian Kohfeldt
Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt ist vor dem Spiel im Stadion. (Quelle: Swen Pförtner/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Trotz der zuletzt besseren Ergebnisse ist die Zukunft von Trainer Florian Kohfeldt beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg offenbar ungewiss. Nach Informationen des "Kicker" und der "Bild" kamen die Verantwortlichen des VfL am Sonntag zusammen, um die verkorkste Saison zu analysieren und baten den Coach zum Gespräch. Dies könnte nach Einschätzung der Medien auch zur Trennung vom 39-Jährigen führen.

Zuletzt hatte Kohfeldt den Club nach unbeständigen Resultaten wieder etwas stabilisiert und nach dem Abstiegskampf auf den zwölften Tabellenplatz geführt. Sowohl Geschäftsführer Jörg Schmadtke als auch Sportdirektor Marcel Schäfer stärkten Kohfeldt zuletzt immer wieder den Rücken und sprachen öffentlich davon, mit ihm die nächste Saison bestreiten zu wollen.

Auch Kohfeldt selbst machte am Samstag nach dem 2:2 (1:2) gegen Meister FC Bayern München nicht den Eindruck, als sei seine Zukunft in Wolfsburg in Gefahr. "Ich freue mich vor allem auf den Start der neuen Saison, da wollen wir dann eher regelmäßig solche Leistungen wie in der zweiten Halbzeit abrufen", sagte er. Der Ex-Bremer hatte den Club im vergangenen Herbst als Nachfolger von Mark van Bommel übernommen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
VfL WolfsburgWolfsburg

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website