Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Wuppertal: Prominente Wuppertaler gründen WSV-Förderverein

"Wir.WSV"  

Prominente Wuppertaler gründen WSV-Förderverein

12.04.2021, 17:06 Uhr | ub, t-online

Wuppertal: Prominente Wuppertaler gründen WSV-Förderverein. 17.10.2020 - Fußball, 2020/2021, RegionDas Wappen des Wuppertaler SV im Stadion (Archivbild): Prominente Wuppertaler haben einen Förderverein für den WSV gegründet.alliga West, 9. Spieltag, Wuppertaler SV - SV Rödinghausen: Feature WSV, Wupperta (Quelle: imago images/Noah Wedel)

Das Wappen des Wuppertaler SV im Stadion (Archivbild): Prominente Wuppertaler haben einen Förderverein für den WSV gegründet. (Quelle: Noah Wedel/imago images)

"Wir.WSV" heißt der neue Förderverein des Wuppertaler SV. Mit dabei ist Wuppertaler Prominenz wie WSV-Urgestein Günter Pröpper und Ex-Oberbürgermeister Andreas Mucke.

Eigentlich hoffte man beim Wuppertaler SV am Montag die Bewerbungsliste für den Verwaltungsrat schließen zu können. Doch anstatt zahlreicher Bewerbungen flatterte den Verantwortlichen ein Brief ins Haus. Namhafte Mitglieder und einige Stadtprominenz hatten sich entschlossen, den Verein auf eine etwas andere Weise aktiv zu unterstützen. Sie gaben die Gründung eines Fördervereins mit Namen "Wir.WSV" bekannt.

Dem neu gegründeten Unterstützerverein gehören so prominente Namen wie WSV-Urgestein Günter Pröpper, Ex-Oberbürgermeister Andreas Mucke, der bergische Wirtschaftsförderer und "automotivland.NRW"-Vorstand,  Stephan A. Vogelskamp sowie der ehemalige Verwaltungsratsvorsitzende Christian Vorbau an. Für die Gründungsmitglieder ist entscheidend: sie verstehen sich keineswegs als vereinsinterne Opposition. Ganz im Gegenteil.

"In den vergangenen neun Monaten haben sich verschiedene Personen aus dem Umfeld des WSV und der Stadtgesellschaft zu einer Interessengemeinschaft formiert," heißt es in dem Brief. Herausgekommen sei ein umfangreiches Konzept, das eine gute Grundlage bilde, dem Wuppertaler SV für die Zukunft zu helfen. "Es geht darum anzupacken", so die Initiatoren.

Bald kann jeder beitreten

Man gehe von einem langfristigen Prozess aus, der Zeit und Ruhe brauche. Der erste Schritt sei die Gründung eines gemeinnützigen Fördervereins. Der Verein werde sich projektbezogen beim Wuppertaler Sportverein engagieren, heißt es weiter. "Hierbei ist uns neben der ersten Mannschaft der Herren der Zusammenhalt des Gesamtvereins wichtig, sodass wir hier die Jugendabteilung des WSV, aber auch die ambitionierten Abteilungen wie z.B. Futsal oder auch den Damenfußball mit finanzieller und personeller Unterstützung fördern wollen." In den nächsten Wochen werde es dann für alle Interessierten möglich sein, Mitglied im Förderverein "Wir.WSV" zu werden.

"Wir freuen uns, dass wir in den Vorgesprächen zur Gründung bereits viel positive Resonanz aus der Wirtschaft und von Privatpersonen erhalten haben, die einem Engagement positiv gegenüberstehen (…). Wir sehen es als wichtig an, sich jetzt für den Wuppertaler SV zu engagieren, stellen dafür unsere Netzwerke zur Verfügung und sind offen für Feedback und Anregungen von jedem, der es mit unserem Verein hält", heißt es in der Pressemitteilung.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: