• Home
  • Sport
  • Fußball
  • EM
  • EM 2020: 20 von 24: Diese Teams sind bei der Europameisterschaft schon fix dabei


EM 2020: 20 von 24: Diese Teams sind bei der Europameisterschaft schon fix dabei

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Neben Deutschland haben sich bereits 19 weitere Teams für die Europameisterschaft im kommenden Jahr qualifizieren können. t-online.de stellt die bislang feststehenden Teilnehmer vor.
1 von 21
Quelle: Springstrow/imago-images-bilder

Neben Deutschland haben sich bereits 19 weitere Teams für die Europameisterschaft im kommenden Jahr qualifizieren können. t-online.de stellt die bislang feststehenden Teilnehmer vor.

Weltmeister Frankreich hat sich als Gruppenerster der Gruppe H für die EM 2020 qualifiziert. Das Ziel bei der Europameisterschaft ist klar: der Titel. Es wäre nach den Siegen bei der Heim-WM 98 und dem Triumph in Belgien und den Niederlanden im Jahr 2000 der zweite Titel-Doppelschlag für die Franzosen.
2 von 21
Quelle: Le Pictorium/imago-images-bilder

Weltmeister Frankreich hat sich als Gruppenerster der Gruppe H für die EM 2020 qualifiziert. Das Ziel bei der Europameisterschaft ist klar: der Titel. Es wäre nach den Siegen bei der Heim-WM 98 und dem Triumph in Belgien und den Niederlanden im Jahr 2000 der zweite Titel-Doppelschlag für die Franzosen.

Die spanische Nationalmannschaft gehört, wie jedes Jahr, ebenfalls zum Favoritenkreis. Die Qualifikation gelang dabei mit acht Siegen und zwei Unentschieden ohne Probleme. Allerdings gibt es bei der "Furia Roja" wieder Wirbel auf der Trainerposition. Luis Enrique, der aus privaten Gründen im Juni zurücktrat, wird den bisherigen Natioanalcoach Robert Moreno ersetzen.
3 von 21
Quelle: Marca/imago-images-bilder

Die spanische Nationalmannschaft gehört, wie jedes Jahr, ebenfalls zum Favoritenkreis. Die Qualifikation gelang dabei mit acht Siegen und zwei Unentschieden ohne Probleme. Allerdings gibt es bei der "Furia Roja" wieder Wirbel auf der Trainerposition. Luis Enrique, der aus privaten Gründen im Juni zurücktrat, wird den bisherigen Natioanalcoach Robert Moreno ersetzen.

England: Die "Three Lions" haben eine relativ souveräne Qualifikation hinter sich, sieben von acht Partien konnte die Mannschaft von Gareth Southgate für sich entscheiden. Lediglich das Auswärtsspiel bei den Tschechen (1:2) ging verloren – es war zugleich die erste Quali-Pleite der Engländer seit zehn Jahren. Dennoch gehört die Mannschaft zum Favoritenkreis bei der EM. Reichte es bei der WM 2018 in Russland nur zu Platz vier, strebt die junge Mannschaft nun das Finale an.
4 von 21
Quelle: ZUMA Press/imago-images-bilder

England: Die "Three Lions" haben eine relativ souveräne Qualifikation hinter sich, sieben von acht Partien konnte die Mannschaft von Gareth Southgate für sich entscheiden. Lediglich das Auswärtsspiel bei den Tschechen (1:2) ging verloren – es war zugleich die erste Quali-Pleite der Engländer seit zehn Jahren. Dennoch gehört die Mannschaft zum Favoritenkreis bei der EM. Reichte es bei der WM 2018 in Russland nur zu Platz vier, strebt die junge Mannschaft nun das Finale an.

Die Belgier haben eine perfekte Qualifikation gespielt – und zählen 2020 sicher zu den EM-Mitfavoriten: Zehn Spiele, zehn Siege, 40:3 Tore – die "Roten Teufel" sind durch ihre Gruppe gepflügt.
5 von 21
Quelle: imago-images-bilder

Die Belgier haben eine perfekte Qualifikation gespielt – und zählen 2020 sicher zu den EM-Mitfavoriten: Zehn Spiele, zehn Siege, 40:3 Tore – die "Roten Teufel" sind durch ihre Gruppe gepflügt.

Italien hat den Umbruch geschafft. Nach dem Desaster der verpassten WM 2018 ist die "Squadra Azzurra" von Trainer Roberto Mancini seit nunmehr 41 EM-Qualifikationsspielen in Folge ungeschlagen. Höhepunkt: Das 9:1 im vorletzten Qualispiel gegen Armenien.
6 von 21
Quelle: ImagePhoto/imago-images-bilder

Italien hat den Umbruch geschafft. Nach dem Desaster der verpassten WM 2018 ist die "Squadra Azzurra" von Trainer Roberto Mancini seit nunmehr 41 EM-Qualifikationsspielen in Folge ungeschlagen. Höhepunkt: Das 9:1 im vorletzten Qualispiel gegen Armenien.

Wie weit ist das DFB-Team? Die deutsche Nationalmannschaft hat sich zwar als Gruppenerster für die EM qualifiziert. Allerdings befindet sich das Team im Umbruch. Erstmals seit zehn Jahren gehört die "Mannschaft" nicht zum engeren Favoritenkreis.
7 von 21
Quelle: Laci Perenyi/imago-images-bilder

Wie weit ist das DFB-Team? Die deutsche Nationalmannschaft hat sich zwar als Gruppenerster für die EM qualifiziert. Allerdings befindet sich das Team im Umbruch. Erstmals seit zehn Jahren gehört die "Mannschaft" nicht zum engeren Favoritenkreis.

Nach Jahren der Dürre nimmt die niederländische Fußball-Nationalmannschaft wieder an einem Turnier teil. Für die EM 2016 und die WM 2018 konnte sich die "Elftal" nicht qualifizieren. In den Duellen mit Deutschland zeigte sie zuletzt, zu was sie fähig ist. Im September in Hamburg siegte "Oranje" mit 4:2 gegen Deutschland – und das verdient.
8 von 21
Quelle: Pro Shots/imago-images-bilder

Nach Jahren der Dürre nimmt die niederländische Fußball-Nationalmannschaft wieder an einem Turnier teil. Für die EM 2016 und die WM 2018 konnte sich die "Elftal" nicht qualifizieren. In den Duellen mit Deutschland zeigte sie zuletzt, zu was sie fähig ist. Im September in Hamburg siegte "Oranje" mit 4:2 gegen Deutschland – und das verdient.

Wird vor einem großen Turnier ein Geheimfavorit gesucht, so gehört die Mannschaft Schwedens immer wieder zum Kreis der Auserwählten. Die Qualifikation meisterten die Skandinavier weitestgehend solide, lediglich eine Niederlage gegen Spanien stand zu Buche. Bei der Europameisterschaft werden es die Schweden aber schwer haben, da sie lediglich in Auslosungstopf drei sind und somit auf gleich zwei Topteams treffen wird.
9 von 21
Quelle: Bildbyran/imago-images-bilder

Wird vor einem großen Turnier ein Geheimfavorit gesucht, so gehört die Mannschaft Schwedens immer wieder zum Kreis der Auserwählten. Die Qualifikation meisterten die Skandinavier weitestgehend solide, lediglich eine Niederlage gegen Spanien stand zu Buche. Bei der Europameisterschaft werden es die Schweden aber schwer haben, da sie lediglich in Auslosungstopf drei sind und somit auf gleich zwei Topteams treffen wird.

Auch die Polen sind immer gut für einen Geheimtipp. Die Mannschaft um Stürmerstar Robert Lewandowski enttäuschte zwar bei der letzten WM. Bei der Euro 2016 scheiterten die Rot-Weißen allerdings erst im Viertelfinale nach Elfmeterschießen am späteren Sieger Portugal.
10 von 21
Quelle: Xinhua/imago-images-bilder

Auch die Polen sind immer gut für einen Geheimtipp. Die Mannschaft um Stürmerstar Robert Lewandowski enttäuschte zwar bei der letzten WM. Bei der Euro 2016 scheiterten die Rot-Weißen allerdings erst im Viertelfinale nach Elfmeterschießen am späteren Sieger Portugal.

Die Kroaten um Bayern-Spieler Ivan Perisic haben gut lachen. Der Vizeweltmeister qualifizierte sich als Gruppenerster für das Turnier in ganz Europa. Nach Platz zwei bei der WM 2018 sind die Ansprüche des Teams rund um Trainer Zlatko Dalic gestiegen.
11 von 21
Quelle: Pixsell/imago-images-bilder

Die Kroaten um Bayern-Spieler Ivan Perisic haben gut lachen. Der Vizeweltmeister qualifizierte sich als Gruppenerster für das Turnier in ganz Europa. Nach Platz zwei bei der WM 2018 sind die Ansprüche des Teams rund um Trainer Zlatko Dalic gestiegen.

Cristiano Ronaldo und Titelverteidiger Portugal schafften erst am letzten Spieltag in Luxemburg die Qualifikation, mühten sich zu einem 2:0-Erfolg. Ob die Portugiesen ein ernsthafter Titelkandidat sind, bleibt anzuzweifeln. Aber wer weiß: Auch 2016 hatte niemand Portugal auf dem Zettel – der Rest ist Geschichte.
12 von 21
Quelle: HMB-Media/imago-images-bilder

Cristiano Ronaldo und Titelverteidiger Portugal schafften erst am letzten Spieltag in Luxemburg die Qualifikation, mühten sich zu einem 2:0-Erfolg. Ob die Portugiesen ein ernsthafter Titelkandidat sind, bleibt anzuzweifeln. Aber wer weiß: Auch 2016 hatte niemand Portugal auf dem Zettel – der Rest ist Geschichte.

Die Tschechen wurden Zweiter in Gruppe A. Auch wenn die Qualifikation etwas durchwachsen verlief, sicherte sich das Team von Trainer Silhavy Jaroslav die Teilnahme an der EM. Nach der verpassten WM 2018 und dem enttäuschenden Aus in der Vorrunde bei der EM 2016 ist das Ziel für 2020 klar: das Erreichen der K.o.-Runde.
13 von 21
Quelle: CTK Photo/imago-images-bilder

Die Tschechen wurden Zweiter in Gruppe A. Auch wenn die Qualifikation etwas durchwachsen verlief, sicherte sich das Team von Trainer Silhavy Jaroslav die Teilnahme an der EM. Nach der verpassten WM 2018 und dem enttäuschenden Aus in der Vorrunde bei der EM 2016 ist das Ziel für 2020 klar: das Erreichen der K.o.-Runde.

Ist da noch Luft nach oben? Mit Sicherheit. Das Schweizer Nationalteam um Xherdan Shaqiri holte sich zwar in Gruppe D Platz eins, musste aber lange zittern. Coach Vladimir Petkovic gilt nicht als unumstritten, wird aber voraussichtlich das Team im kommenden Jahr betreuen. Auch hier ist das Ziel klar das Überstehen der Vorrunde.
14 von 21
Quelle: DeFodi/imago-images-bilder

Ist da noch Luft nach oben? Mit Sicherheit. Das Schweizer Nationalteam um Xherdan Shaqiri holte sich zwar in Gruppe D Platz eins, musste aber lange zittern. Coach Vladimir Petkovic gilt nicht als unumstritten, wird aber voraussichtlich das Team im kommenden Jahr betreuen. Auch hier ist das Ziel klar das Überstehen der Vorrunde.

Die Österreicher um Bayern-Spieler David Alaba und den Ex-Herthaner Valentino Lazaro (re.) qualifizierten sich hinter Tabellenführer Polen für die EM 2020. Dort will es die Mannschaft von Franco Foda besser machen als 2016. Bei der erstmaligen Teilnahme vor drei Jahren stand das klägliche Aus in der Vorrunde.
15 von 21
Quelle: Eibner Europa/imago-images-bilder

Die Österreicher um Bayern-Spieler David Alaba und den Ex-Herthaner Valentino Lazaro (re.) qualifizierten sich hinter Tabellenführer Polen für die EM 2020. Dort will es die Mannschaft von Franco Foda besser machen als 2016. Bei der erstmaligen Teilnahme vor drei Jahren stand das klägliche Aus in der Vorrunde.

Acht Siege aus zehn Spielen, 33:8 Tore – Russland hat in Gruppe I eine starke Qualifikation gespielt und es locker zum Turnier 2020 geschafft. Einziger Wermutstropfen: Gruppensieger Belgien (zehn Siege aus zehn Spielen) war noch besser.
16 von 21
Quelle: imago-images-bilder

Acht Siege aus zehn Spielen, 33:8 Tore – Russland hat in Gruppe I eine starke Qualifikation gespielt und es locker zum Turnier 2020 geschafft. Einziger Wermutstropfen: Gruppensieger Belgien (zehn Siege aus zehn Spielen) war noch besser.

Debüt: Finnland hat es zum ersten Mal zu einem großen Turnier geschafft. In einer Gruppe mit Sieger Italien, dazu Griechenland und Bosnien und Herzegowina haben sich die Nordeuropäer auf Platz zwei durchgesetzt – werden 2020 aber sicher zu den größten Außenseitern gehören.
17 von 21
Quelle: imago-images-bilder

Debüt: Finnland hat es zum ersten Mal zu einem großen Turnier geschafft. In einer Gruppe mit Sieger Italien, dazu Griechenland und Bosnien und Herzegowina haben sich die Nordeuropäer auf Platz zwei durchgesetzt – werden 2020 aber sicher zu den größten Außenseitern gehören.

Auch Wales ist beim Turnier 2020 dabei. Die Mannschaft um Top-Star Gareth Bale machte es aber spannend und qualifizierte sich erst am letzten Spieltag durch ein 2:0 gegen Ungarn direkt.
18 von 21
Quelle: imago-images-bilder

Auch Wales ist beim Turnier 2020 dabei. Die Mannschaft um Top-Star Gareth Bale machte es aber spannend und qualifizierte sich erst am letzten Spieltag durch ein 2:0 gegen Ungarn direkt.

Auch die Ukraine hat sich für die EM qualifiziert. Bei dieser Mannschaft lautet das Motto: Der Star ist der Trainer. Mit Andryi Shevchenko steht ein ehemaliger Weltklassespieler an der Seitenlinie. Er führte sein Team mit 20 Punkten in acht Spielen (ohne Niederlage) zum Gruppensieg – noch vor Europameister Portugal (17 Punkte).
19 von 21
Quelle: Aleksandar Djorovic/imago-images-bilder

Auch die Ukraine hat sich für die EM qualifiziert. Bei dieser Mannschaft lautet das Motto: Der Star ist der Trainer. Mit Andryi Shevchenko steht ein ehemaliger Weltklassespieler an der Seitenlinie. Er führte sein Team mit 20 Punkten in acht Spielen (ohne Niederlage) zum Gruppensieg – noch vor Europameister Portugal (17 Punkte).

Die letzten drei Europameisterschaften verliefen für Dänemark durchwachsen. Waren sie bei den Turnieren 2008 und 2016 nicht einmal qualifiziert, endete 2012 die Reise bereits in der Vorrunde – Deutschland, Portugal und die Niederlande waren allerdings auch schwierige Gegner.
20 von 21
Quelle: Inpho Photography/imago-images-bilder

Die letzten drei Europameisterschaften verliefen für Dänemark durchwachsen. Waren sie bei den Turnieren 2008 und 2016 nicht einmal qualifiziert, endete 2012 die Reise bereits in der Vorrunde – Deutschland, Portugal und die Niederlande waren allerdings auch schwierige Gegner.

Bei der WM in Russland waren die Türken noch Zuschauer, bei der Europameisterschaft sind sie nun wieder mit dabei – und wollen ihren Erfolg von 2008 wiederholen. Vor elf Jahren in Österreich und der Schweiz scheiterten sie erst im Halbfinale (2:3) an Deutschland.
21 von 21
Quelle: Depo Photos/imago-images-bilder

Bei der WM in Russland waren die Türken noch Zuschauer, bei der Europameisterschaft sind sie nun wieder mit dabei – und wollen ihren Erfolg von 2008 wiederholen. Vor elf Jahren in Österreich und der Schweiz scheiterten sie erst im Halbfinale (2:3) an Deutschland.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website