Sie sind hier: Home > Sport > Fußball >

WM 2014

...

Foto-Show: Das sind die "echten Typen" der WM

zurück zum Artikel
Bild 9 von 11
Franck Ribéry gehört zweifelsohne zu den "echten Typen" bei Frankreich. Doch die WM 2010 in Südafrika hat gezeigt, dass der Einfluss von Führungsspielern auch nach hinten losgehen kann: Die Franzosen protestierten gegen Trainer Raymond Domenech, nachdem dieser Stürmer Nicolas Anelka nach einem Streit nach Hause geschickt hatte. Ohne Sieg schied die Equipe Tricolore am Ende aus. Doch Ribéry kann auch anders: Seinen Siegeswillen zeigt er regelmäßig beim FC Bayern. (Quelle: imago images/Panoramic)
Panoramic

Franck Ribéry gehört zweifelsohne zu den "echten Typen" bei Frankreich. Doch die WM 2010 in Südafrika hat gezeigt, dass der Einfluss von Führungsspielern auch nach hinten losgehen kann: Die Franzosen protestierten gegen Trainer Raymond Domenech, nachdem dieser Stürmer Nicolas Anelka nach einem Streit nach Hause geschickt hatte. Ohne Sieg schied die Equipe Tricolore am Ende aus. Doch Ribéry kann auch anders: Seinen Siegeswillen zeigt er regelmäßig beim FC Bayern.

Anzeige

Franck Ribéry gehört zweifelsohne zu den "echten Typen" bei Frankreich. Doch die WM 2010 in Südafrika hat gezeigt, dass der Einfluss von Führungsspielern auch nach hinten losgehen kann: Die Franzosen protestierten gegen Trainer Raymond Domenech, nachdem dieser Stürmer Nicolas Anelka nach einem Streit nach Hause geschickt hatte. Ohne Sieg schied die Equipe Tricolore am Ende aus. Doch Ribéry kann auch anders: Seinen Siegeswillen zeigt er regelmäßig beim FC Bayern.




shopping-portal