Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFußballWM

Das sind die Stadien der WM 2018 in Russland


Das sind die Stadien der WM 2018 in Russland

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Olympiastadion Luschniki Moskau: Das Luchniki-Stadion befindet sich im Moskauer Olympiapark und ist sowohl das älteste als auch das größte Stadion der WM 2018. 2017 wurde das Stadion zuletzt umgebaut und modernisiert.
1 von 22
Quelle: scaliger/getty-images-bilder

Olympiastadion Luschniki Moskau: Das Luchniki-Stadion befindet sich im Moskauer Olympiapark und ist sowohl das älteste als auch das größte Stadion der WM 2018. 2017 wurde das Stadion zuletzt umgebaut und modernisiert.

Olympiastadion Luschniki Moskau: Das Stadion hat eine Kapazität von bis zu 81.000 Zuschauern. Hier werden neben dem Eröffnungsspiel und dem WM-Finale fünf weitere Spiele ausgetragen.
2 von 22
Quelle: Newspix/imago-images-bilder

Olympiastadion Luschniki Moskau: Das Stadion hat eine Kapazität von bis zu 81.000 Zuschauern. Hier werden neben dem Eröffnungsspiel und dem WM-Finale fünf weitere Spiele ausgetragen.

Spartak Stadion Moskau: Die Otkrytije Arena ist für das Turnier die zweite Spielstätte in der russischen Hauptstadt Moskau. Sie ist außerdem das Heimspiel-Stadion für den Erstligisten Spartak Moskau.
3 von 22
Quelle: Serjio74/getty-images-bilder

Spartak Stadion Moskau: Die Otkrytije Arena ist für das Turnier die zweite Spielstätte in der russischen Hauptstadt Moskau. Sie ist außerdem das Stadion für den Erstligisten Spartak Moskau.

Spartak Stadion Moskau: Das Stadion wurde 2014 eröffnet und beinhaltet ca. 45.000 Plätze.
4 von 22
Quelle: Newspix/imago-images-bilder

Spartak Stadion Moskau: Das Stadion wurde 2014 eröffnet und beinhaltet ca. 45.000 Plätze.

Sankt-Petersburg-Stadion: Die auch als "Krestowskij-Stadion" bekannte Arena wurde extra für die Fußball WM 2018 gebaut.
5 von 22
Quelle: Yulia-B/getty-images-bilder

Sankt-Petersburg-Stadion: Die auch als "Krestowskij-Stadion" bekannte Arena wurde extra für die Fußball WM 2018 gebaut.

Sankt-Petersburg-Stadion: In der neuen Spielstätte finden insgesamt sieben Spiele statt – das Halbfinale und das Spiel um den 3. Platz bei der WM.
6 von 22
Quelle: ITAR-TASS/imago-images-bilder

Sankt-Petersburg-Stadion: In der neuen Spielstätte finden insgesamt sieben Spiele statt – das Halbfinale und das Spiel um den 3. Platz bei der WM.

Kasan-Arena: Mit 45.105 Plätzen Kapazität gehört das Stadion in der Stadt Kasan zu den kleineren Spielstätten der WM 2018.
7 von 22
Quelle: Roman Nikiforov/getty-images-bilder

Kasan-Arena: Mit 45.105 Plätzen Kapazität gehört das Stadion in der Stadt Kasan zu den kleineren Spielstätten der WM 2018.

Kasan-Arena: In der Arena werden sechs WM-Spiele stattfinden, bei denen sich jeweils ca. 45.000 Zuschauer einfinden können.
8 von 22
Quelle: Kyodo News/imago-images-bilder

Kasan-Arena: In der Arena werden sechs WM-Spiele stattfinden, bei denen sich jeweils ca. 45.000 Zuschauer einfinden können.

Stadion Nischni Nowgorod: Das Stadion in der fünftgrößten russischen Stadt wurde ebenfalls für die WM errichtet, nach drei Jahren war der Bau abgeschlossen. Es liegt am Zusammenfluss von Wolga und Oka.
9 von 22
Quelle: Nikolaeva Galina/getty-images-bilder

Stadion Nischni Nowgorod: Das Stadion in der fünftgrößten russischen Stadt wurde ebenfalls für die WM errichtet, nach drei Jahren war der Bau abgeschlossen. Es liegt am Zusammenfluss von Wolga und Oka.

Stadion Nischni Nowgorod: Während der WM werden hier sechs Partien ausgetragen, bei denen jeweils ca. 45.000 Zuschauer beherbergt werden können.
10 von 22
Quelle: Kyodo News/imago-images-bilder

Stadion Nischni Nowgorod: Während der WM werden hier sechs Partien ausgetragen, bei denen jeweils ca. 45.000 Zuschauer beherbergt werden können.

Stadion Samara: Die Bauarbeiten dieser Arena sind erst Anfang 2018 beendet worden, denn auch diese wurde eigens für die Fußball-WM entworfen. Auch hier finden ca. 45.000 Zuschauer Platz.
11 von 22
Quelle: Yegor Aleyev/imago-images-bilder

Stadion Samara: Die Bauarbeiten dieser Arena sind erst Anfang 2018 beendet worden, denn auch diese wurde eigens für die Fußball-WM entworfen. Auch hier finden ca. 45.000 Zuschauer Platz.

Stadion Samara: Die Besonderheit ist die 60 Meter hohe Glaskuppel, die die Arena überdacht und an die Weltraumfahrt erinnert. Die Metropole Samara soll damit als Tribut des Luft- und Raumfahrtzentrum Russlands gekennzeichnet sein.
12 von 22
Quelle: Yegor Aleyev/imago-images-bilder

Stadion Samara: Die Besonderheit ist die 60 Meter hohe Glaskuppel, die die Arena überdacht und an die Weltraumfahrt erinnert. Die Metropole Samara soll damit als Tribut des Luft- und Raumfahrtzentrum Russlands gekennzeichnet werden.

Zentralstadion Wolgograd: Durch die Zusage der WM 2018 im Dezember 2010 ergab sich die Planung des Stadions in Wolgograd. Hier ist für ca. 45.500 Zuseher Platz, die vier WM-Partien in dieser Arena erleben dürfen.
13 von 22
Quelle: Getmanec Inna/getty-images-bilder

Zentralstadion Wolgograd: Durch die Zusage der WM 2018 im Dezember 2010 ergab sich die Planung des Stadions in Wolgograd. Hier ist für ca. 45.500 Fußballfans Platz, die vier WM-Partien in dieser Arena erleben dürfen.

Zentralstadion Wolgograd: Nach der WM 2018 wird dies das neue Heimstadion des FC Rotor Wolgograd.
14 von 22
Quelle: Dmitry Rogulin/imago-images-bilder

Zentralstadion Wolgograd: Nach der WM 2018 wird dies das neue Heimstadion des FC Rotor Wolgograd.

Yubileyniy-Stadion Saransk: Die Stadt Saransk liegt südöstlich von Moskau und gilt als eine der lebenswertesten Städte in Russland. Das mordwinische Kunsthandwerk spiegelt sich in der Ummantelung der Arena wieder: In den Farben orange, rot und weiß.
15 von 22
Quelle: Stanislav Krasilnikov/imago-images-bilder

Yubileyniy-Stadion Saransk: Die Stadt Saransk liegt südöstlich von Moskau und gilt als eine der lebenswertesten Städte in Russland. Das mordwinische Kunsthandwerk spiegelt sich in der Ummantelung der Arena wieder: In den Farben orange, rot und weiß.

Yubileyniy-Stadion Saransk: Der prestigeträchtige Neubau des Stadions bietet rund 45.000 Zuschauern Platz und auch dieser wurde extra für vier Vorrundenspiele der WM errichtet.
16 von 22
Quelle: Stanislav Krasilnikov/imago-images-bilder

Yubileyniy-Stadion Saransk: Der prestigeträchtige Neubau des Stadions bietet rund 45.000 Zuschauern Platz und auch dieser wurde extra für vier Vorrundenspiele der WM errichtet.

Rostow-Arena: Dieses WM-Stadion ist in der russischen Stadt Rostow am Don, am Ufer des Flusses Don gelegen. Die Dachform, die an die Windungen des Flusses erinnern, machen die Arena – auch wenn sie die kleinste von allen ist – zu etwas Besonderem.
17 von 22
Quelle: Alexei Druzhinin/imago-images-bilder

Rostow-Arena: Dieses WM-Stadion ist in der russischen Stadt Rostow am Don, am Ufer des Flusses Don, gelegen. Die Dachform, die an die Windungen des Flusses erinnern, machen die Arena – auch wenn sie die kleinste von allen ist – zu etwas Besonderem.

Rostow-Arena: Auch diese Arena kann bis zu 45.000 Zuschauer beherbergen und wird Austragungsort für vier Gruppenspiele und das WM-Achtelfinale.
18 von 22
Quelle: Valery Matytsin/imago-images-bilder

Rostow-Arena: Auch diese Arena kann bis zu 45.000 Zuschauer beherbergen und wird Austragungsort für vier Gruppenspiele und das WM-Achtelfinale.

Olympiastadion Sotschi (Fisht-Stadion): Für die WM hat das Stadion eine Kapazität von 47.659 Plätzen. Schon für die olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi war das Stadion gebaut worden. Die Eröffnungsfeier und Abschlusszeremonie fanden hier statt. So kommen die Fußballer auch in den Genuss der Atmosphäre des Olympiaparks.
19 von 22
Quelle: Alexander Stepanov/getty-images-bilder

Olympiastadion Sotschi (Fisht-Stadion): Für die WM hat das Stadion eine Kapazität von 47.659 Plätzen. Schon für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi war das Stadion gebaut worden. Die Eröffnungsfeier und Abschlusszeremonie fanden hier statt. So kommen die Fußballer auch in den Genuss der Atmosphäre des Olympiaparks.

Olympiastadion Sotschi (Fisht-Stadion): Die Stadionkapazität wurde auf ca. 48.000 Zuschauer für die WM 2018 erhöht. Außerdem musste das Stadiondach entfernt werden, denn die FIFA schreibt eine Austragung unter freiem Himmel vor.
20 von 22
Quelle: Mikhail Japaridze/imago-images-bilder

Olympiastadion Sotschi (Fisht-Stadion): Die Stadionkapazität wurde auf ca. 48.000 Zuschauer für die WM 2018 erhöht. Außerdem musste das Stadiondach entfernt werden, denn die FIFA schreibt eine Austragung unter freiem Himmel vor.

Zentralstadion Jekatarinenburg: Das neue Stadion bietet etwa 35.000 Plätze und ist damit eine der kleinsten Arenen der WM 2018.
21 von 22
Quelle: Nobilior/getty-images-bilder

Zentralstadion Jekatarinenburg: Das neue Stadion bietet etwa 35.000 Plätze und ist damit eine der kleinsten Arenen der WM 2018.

Zentralstadion Jekatarinenburg: Die temporären Tribünen außerhalb des Stadions machen die Arena zu einem außergewöhnlichen Austragungsort der WM-Endrunde.
22 von 22
Quelle: Donat Sorokin/imago-images-bilder

Zentralstadion Jekatarinenburg: Die temporären Tribünen außerhalb des Stadions machen die Arena zu einem außergewöhnlichen Austragungsort der WM-Endrunde.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website