Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Stuttgart - Union: Relegation BL im Live-Ticker

Live-Ticker: Relegation BL  

VfB Stuttgart - Union Berlin

|



Stuttgart - Union: Relegation BL im Live-Ticker. Stuttgarts Donis (M.) gegen Unions Defensive. (Quelle: Hartenfelser)

Stuttgarts Donis (M.) gegen Unions Defensive. (Quelle: Hartenfelser)

Die Schwaben kommen gegen ein kämpferisches Union Berlin nicht über ein Remis hinaus. Im Rückspiel nächste Woche in Berlin geht es für den VfB nun endgültig um alles.


  • VFB

    2:2

    FCU

Stuttgart

2:2
(1:1)

Union

41. Christian Gentner

1:0

1:1

Suleiman Abdullahi 43.

51. Mario Gomez

2:1

2:2

Marvin Friedrich 68.

Anst.: 23.05.2019 20:30SR.: B. Dankert Zuschauer: 58619Stadion: Mercedes-Benz Arena
  • Aktualisieren
Letzte Aktualisierung: 20:23:00
  • Damit verabschiede ich mich von dieser Stelle aus Stuttgart! Ich hoffe, Sie hatten genauso viel Spaß an diesem Relegations-Hinspiel, wie ich. Herzlichen Dank für Ihr Interesse und eine gute Nacht!
  • Schon in vier Tagen, nämlich am Montagabend (20:30 Uhr), treffen sich beide Teams bereits wieder zum Rückspiel in Berlin. Dann entscheidet sich im Stadion an der Alten Försterei endgültig, ob der FC Union seine starke Saison und ein gutes Hinspiel mit dem Aufstieg krönen kann, oder ob der VfB Stuttgart den Kopf noch einmal aus der Schlinge zieht und auch kommende Saison erstklassig bleibt. Selbstverständlich können Sie auch das Rückspiel wieder bei uns im Liveticker mitverfolgen!
  • Nach 90 intensiven Minuten trennen sich der VfB Stuttgart und Union Berlin leistungsgerecht mit 2:2. Turbulente zwei Minuten kurz vor der Pause, in denen erst Christian Gentner den VfB in Führung brachte (41.), Abdullahi allerdings postwendend ausglich (43.), brachten Stuttgart zur Pause unter Zugzwang. Doch der VfB erwischte in Durchgang zwei einen Start nach Maß und ging durch ein Joker-Tor durch den zur Pause eingewechselten Mario Gomez erneut in Führung (51.). Diesmal brauchten die Eisernen etwas länger, um sich zu berappeln, doch in der 68. Minute war es Friedrich, der nach einem Trimmel-Eckball zum 2:2 einköpfte und Union damit eine sehr gute Ausgangssituation für das Rückspiel verschaffte. Stuttgart zeigte unter dem Strich zu wenig und musste sich nach Spielende zurecht Pfiffe von den eigenen Fans anhören.
  • 90.+4Und dann ist Feierabend! Mit 2:2 endet das Hinspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Union Berlin!
  • 90.+3Beinahe der Lucky Punch für Union! Mees setzt sich über links gegen Pavard durch und findet mit seiner Flanke Andersson in der Mitte. Der Kopfball des Schweden ist zwar gut, doch wieder lenkt Zieler die Kugel mit einer Hand gerade noch über die Latte!
  • 90.+2Starke Aktion von Gogia, der sich nach einem Einwurf gegen zwei Mann durchsetzt und links im Sechzehner abzieht. Kabak hält den Kopf hin und klärt zur Ecke.
  • 90.+1Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.
  • 89.Nach dem Standard kommt Kempf mit der Brust an den Ball und leitet damit etwas glücklich auf Donis weiter, der am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz allerdings nicht an Gikiewicz vorbeikommt. Am Ende prallt die Kugel von Donis ins Toraus und es gibt Abstoß für Union.
  • 89.Donis hat auf dem linken Flügel viel Platz und schlägt die Kugel in die MItte. Friedrich hält den Kopf hin und klärt. Auch die anschließende Flanke von Castro klären die Berliner im Verbund, allerdings auf Kosten eines Eckballs.
  • 86.Gerade einmal zwei Minuten auf dem Platz und schon wird Felix Kroos verwarnt, nachdem er gegen Gentner klar zu spät kommt. Damit ist der Berliner ebenfalls für das Rückspiel gesperrt.
  • 86.Gefährliche Aktion vor dem Berliner Tor! Gomez bringt einen hohen Ball per Kopf zurück vor den Kasten. In der MItte lauern drei Stuttgarter, doch Gikiewicz schnappt sich das Leder.
  • 84.Und für Schmiedebach geht es nicht weiter. Felix Kroos ersetzt den 30-Jährigen für die letzten Minuten.
  • 83.Schmiedebach hat offenbar Krämpfe und muss behandelt werden. Union ist vorübergehend nur zu zehnt.
  • 82.Letzter Wechsel beim VfB: Gonzalez geht runter, für ihn kommt Esswein für die Schlussphase.
  • 80.Marc Oliver Kempf sieht die Gelbe Karte. Diese ist allerdings ohne Auswirkungen für das Rückspiel.
  • 80.Union wechselt noch einmal: Der Georgier Akaki Gogia ersetzt den Torschützen Abdullahi.
  • 79.Starke Aktion von Andersson, der ansatzlos aus 20 Metern abzieht und Zieler zu einer starken Parade zwingt. Mit einer Hand lenkt der Stuttgarter Schlussmann das Leder gerade noch über den Kasten!
  • 78.Aus dem Nichts mal wieder ein Abschluss für den VfB! Pavard schlägt eine Flanke aus dem rechten Halbfeld in die Mitte. Dort setzt sich Gonzalez im Duell mit Trimmel durch, platziert den Kopfball aber zu zentral und stellt Gikiewicz damit vor keine großen Probleme.
  • 76.Eine knappe Viertelstunde ist noch zu gehen. Stuttgart müht sich, findet aktuell aber keine Mittel gegen die Berliner Defensive.
  • 73.Zweiter Wechsel beim VfB: Der mittlerweile abgetauchte Chadrac Akolo macht Platz für Steven Zuber, der nach wochenlanger Verletzungspause sein Comeback feiert.
  • 71.Plötzlich ändert sich nicht nur die Ausgangslage der Stuttgarter wieder komplett, sondern auch auch die Stimmungslage der Zuschauer. Vereinzelt hört man sogar Pfiffe von der Tribüne.
  • 68.Toooor! VfB Stuttgart - UNION BERLIN 2:2. Unfassbar!!! Union gleicht zum zweiten Mal aus! Trimmel schlägt eine Ecke von der rechten Seite in Richtung Elfmeterpunkt. Marvin Friedrich, eben noch Unglücksrabe beim Gegentor, steht dort völlig blank und nickt die Kugel entgegen der Laufrichtung von Zieler ins rechte Eck. Der Stuttgarter Schlussmann ist noch mit den Fingerspitzen dran, kann den Einschlag aber nicht mehr verhindern.
  • 66.25 Minuten bleiben Union noch für ein weiteres Auswärtstor. Immerhin haben sich die Eisernen nach dem Rückstand mittlerweile wieder etwas erholt und investieren wieder mehr in der Offensive.
  • 63.Beim Eckball rasseln Andersson und Gonzalez etwas unsanft aneinander. Der Stuttgarter bleibt kurz liegen, kann dann aber weitermachen.
  • 62.Prömel kann unbedrängt in Richtung Stuttgarter Strafraum marschieren und zieht aus 16 Metern ab - Kempf wirft sich in den Ball und klärt zur Ecke. Der folgende Standard bleibt ungefährlich.
  • 60.Urs Fischer merkt, dass seine Berliner frischen Wind brauchen und wechselt: Marcel Hartel hat Feierabend, für ihn kommt Joshua Mees.
  • 59.Unnötiges Foul von Trimmel gegen Gonzalez in der Nähe der eigenen Eckfahne - Gelb für den Österreicher, der damit für das Rückspiel gesperrt ist, denn es ist seine zehnte Verwarnung in dieser Saison!
  • 56.Nach einer Ecke von Castro klärt Andersson am eigenen Sechzehner, allerdings genau in die Füße von Akolo. Der Flachschuss des 24-Jährigen gerät beinahe zur Vorlage für Gomez, der allerdings zu überrascht ist und die Kugel nicht verwerten kann.
  • 54.Besser hätte es zu Beginn der zweiten Halbzeit für den VfB nicht laufen können! Wie reagiert jetzt Union Berlin?
  • 51.Toooor! VFB STUTTGART - Union Berlin 2:1. Da ist die erneute Führung für den VfB und es ist ein Joker-Tor! Gonzalez lässt an der Mittelline prallen und Mario Gomez schnappt sich das Leder und marschiert durch die gesamte Hälfte der Berliner. Am Ende hat er noch die Kraft und vor allem viel Glück, dass Friedrich seinen Schuss abfälscht und so Gikiewicz auf dem falschen Fuß erwischt! Letztlich war es wohl der Kopf von Friedrich, von dem die Kugel unhaltbar für Gikiewicz ins Netz trudelte. Nico Willig wird sich für seinen Wechsel zur Pause auf die Schulter klopfen!
  • 49.Erste Annäherung im zweiten Durchgang der Stuttgarter! Gentner marschiert durch das Mittelfeld und nimmt Donis auf links mit. Die Flanke des Griechen verpasst Gomez in der Mitte nur um eine Fußspitze!
  • 46.Einen Wechsel gibt es auf Seiten der Stuttgarter: Daniel Didavi bleibt in der Kabine, dafür kommt Mario Gomez in die Partie.
  • 46.Weiter geht's! Der Unparteiische Bastian Dankert hat das Spiel wieder freigegeben.
  • Union hat damit sein wichtiges Auswärtstor erzielt! Die Frage wird nun sein, wie der VfB reagiert. Geht man mit mehr Risiko auf den zweiten Treffer und riskiert möglicherweise einen weiteren Gegentreffer, oder wartet man erst einmal ab, um die Ausgangslage für das Rückspiel nicht noch schlechter zu gestalten. Spannend wird es allemal in Durchgang zwei - gleich geht es weiter!
  • Mit einem 1:1 zwischen dem VfB Stuttgart und Union Berlin geht es in die Pause - und das geht absolut in Ordnung! Die Schwaben hatten zwar über weite Strecken mehr vom Spiel, schafften es aber lange Zeit nicht, ihren Ballbesitz gewinnbringend in Tore umzumünzen. Union zeigte dagegen vor allem in der Defensive einmal mehr eine starke Leistung und setzte immer wieder Nadelstiche nach vorne. Gerade als sich Union etwas mehr zutraute, schlug der VfB jedoch nach überragender Vorarbeit von Donis kurz vor der Pause durch seinen Kapitän Christian Gentner eiskalt zu (41.). Doch Berlin zeigte sich keineswegs geschockt und hatte im direkten Gegenzug die passende Antwort durch Abdullahi parat (43.).
  • 45.+3Dann ist Pause! Mit einem 1:1 geht es in die Kabine.
  • 45.Eine Minute gibt es obendrauf.
  • 43.Tooooor! VfB Stuttgart - UNION BERLIN 1:1. Was für eine Antwort von Union! Andersson leitet mit dem Kopf weiter und schickt Abdullahi in den Sechzehner, dieser lässt erst Insua gekonnt aussteigen, um dann frei vor Zieler cool zu bleiben und locker einzuschieben. Zieler ist ohne Abwehrchance und Union hat sein wichtiges Auswärtstor!
  • 41.Toooor! VFB STUTTGART - Union Berlin 1:0. Da ist die Führung für den VfB! Anastasios Donis macht sich in der eigenen Hälfte auf die Reise und zündet den Turbo, ist von zwei Gegenspielern nicht aufzuhalten und behält dann rechts im Sechzehner die Übersicht für den heranrauschenden Gentner. Der Mittelfeldmann hat keine Probleme und vollendet aus zwölf Metern trocken flach an Gikiewicz vorbei.
  • 40.Und der VfB wird wieder etwas aktiver. Über Umwege landet die Kugel links im Sechzehner bei Gonzalez, der überraschend viel Raum hat, aber seinen Volleyschuss weit verzieht.
  • 39.Wieder versucht es er VfB mit einer Flanke aus dem Halbfeld. Diesmal bringt Insua die Kugel von links in den Strafraum, wo Donis allerdings Probleme bei der Verarbeitung hat und der Ball ins Toraus hoppelt.
  • 36.Berlin gewinnt mehr und mehr an Selbstbewusstsein! Jetzt hat Reichel etwas Platz und kann von der linken Seite unbedrängt flanken. Am ersten Pfosten wirft sich Gentner in den Ball und klärt mit dem langen Bein. Das kann durchaus auch mal schiefgehen!
  • 33.Didavi schlägt eine gefährliche Flanke von der linken Seite nahe vor das Tor der Berliner. In der Mitte klärt Reichel artistisch per Flugkopfball im eigenen Sechzehner.
  • 30.Eine halbe Stunde ist vorbei und es ist weitestgehend das erwartete Spiel. Der VfB hat mehr Ballbesitz und die reifere Spielanlage, findet aber meistens noch nicht den letzten Pass im Angriffsdrittel. Union steht kompakt, lässt kaum etwas zu und sorgte in den letzten Minuten durchaus selber für einige gefährliche Aktionen nach vorne.
  • 28.Nach einer Freistoßflanke fällt Insua das Leder 20 Meter vor dem Kasten auf den Schlappen. Der Argentinier geht volles Risiko, jagt die Kugel aber gut einen Meter über die Querlatte.
  • 26.Nächste Gelegenheit für die Gäste! Diesmal geht es über die Linke Seite, wo Reichel das Leder flach in die Mitte schlägt. Wieder ist Andersson aus elf Metern zur Stelle, doch Zieler begräbt die Kugel sicher.
  • 26.Der folgende Standard wird beinahe zum Bumerang, denn Union kontert. Am Ende ist es Pavard, der aufgepasst hat und die Kugel souverän abläuft.
  • 24.Auf der anderen Seite setzt sich Donis gegen zwei Mann rechts im Strafraum durch, findet aber mit seinem Pass in den Rückraum keinen Mitspieler. Immerhin gibt es noch einen Eckball für den VfB.
  • 21.Riesenchance für Union! Abdullahi setzt sich über die rechte Seite gegen Insua durch und schlägt den Ball flach in die Mitte. Am Fünfmeterraum rauscht Andersson heran, doch letztlich ist es mit Kabak der eigene Mann der VfB-Schlussmann Zieler zu einer starken Parade zwingt. Glück für den VfB!
  • 19.Abdullahi wird mit einem hohen Ball in den Sechzehner geschickt, doch der Angreifer hat offensichtlich nicht mit dem Pass gerechnet und kommt deshalb einen Schritt zu spät - Zieler packt sicher zu.
  • 16.Stuttgart versucht es mit einer Variante, am Ende kommt allerdings nur ein schwacher flacher Ball von Castro in den Sechzehner, den die Union-Hintermannschaft problemlos klären kann.
  • 15.Hartes Einsteigen von Zulj gegen Castro! Da hat der Österreicher Glück, dass er um die Verwarnung noch einmal herumkommt. Freistoß für den VfB aus einer gefährlichen Position gut 25 Meter halbrechts vor dem Tor gibt es trotzdem.
  • 12.Nächster Abschluss von Stuttgart. Gonzales umkurvt auf links erst Trimmel und lässt dann auch noch Prömel ins Leere rutschen, sein Abschluss aus 18 Metern geht aber gut einen Meter links am Kasten vorbei. Gikiewicz wäre ohnehin zur Stelle gewesen.
  • 10.Jetzt hat auch Union seine erste Torannäherung. Trimmel schlägt einen Standard aus dem rechten Halbfeld an den Elfmeterpunkt, wo sich Andersson im Kopfballduell durchsetzt, die Kugel aber weit am linken Pfosten vorbeisetzt.
  • 9.Der VfB erhöht die Schlagzahl! Wieder ist es ein Berliner Ballverlust nahe des eigenen Strafraums, durch den Akolo unbedrängt von der linken Seite flanken kann. In der Mitte findet sich aber kein Abnehmer.
  • 7.Erster guter Abschluss der Stuttgarter! Akolo erobert in der gegnerischen Hälfte den Ball und dann geht die Post ab. Über Didavi landet die Kugel rechts im Sechzehner bei Donis, der nicht lange fackelt, mit seinem Flachschuss aber an einer guten Fußabwehr von Gikiewicz scheitert.
  • 4.Kempf bekommt im Luftzweikampf mit Andersson den Arm ins Gesicht. Das ist schmerzhaft, es geht aber weiter für den Stuttgarter.
  • 2.Pavard schickt Donis mit einem ersten langen Ball über die rechte Seite, doch der Grieche nimmt das Leder mit der Hand an und wird zurückgepfiffen.
  • 1.Das Spiel läuft! Der VfB Stuttgart hat angestoßen!
  • Damit steht dem Spiel nichts mehr im Wege! Die Mannschaften betreten den Rasen der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena, wo sie schon vor dem Anpfiff mit Standing Ovations stimmungsvoll empfangen werden. Angeführt werden die Teams vom Schiedsrichtergespann rund um den 38-jährigen Bastian Dankert. Gleich geht's los!
  • Es ist übrigens erst das dritte Aufeinandertreffen beider Mannschaften in einem Pflichtspiel. In der Zweitliga-Saison 2016/17 siegte der VfB vor heimischer Kulisse mit 3:1, zuvor gab es im Hinspiel im Stadion an der Alten Försterei ein 1:1-Unentschieden.
  • Beide Trainer betonten allerdings auch, dass die Entscheidung nicht schon im heutigen Hinspiel falle, sondern dass es zunächst erst einmal darum gehe, sich eine gute Ausgangslage zu schaffen. Demnach forderte VfB-Coach Willig "neben einem heißen Herz auch einen kühlen Verstand" und verwies auf die Champions-League-Halbfinals, die zeigten, "dass es nicht mit einem Spiel getan ist, sondern dass die Summe der zwei Spiele entscheidend ist".
  • Willig bekam immerhin innerhalb kürzester Zeit die eklatanten Abwehrprobleme der Stuttgarter halbwegs in den Griff, konnte allerdings auch nicht verhindern, dass der VfB mit 70 Gegentreffern die drittschlechteste Abwehr (nach Augsburg und Hannover) der Liga stellte. Mit 32 Treffern ist zudem auch die Ausbeute im Angriff eines Kellerkindes würdig - nur die beiden Absteiger Hannover (31) und Nürnberg (26) trafen noch seltener.
  • Möglicherweise werden sich die Stuttgarter auch heute in der Offensive schwertun, denn das Prunkstück in der Berliner Mannschaft ist eindeutig die Abwehr. Nur 33 Gegentreffer ließen die Eisernen zu - mit Abstand die wenigsten in der 2. Liga (vor dem HSV mit 42). Doch Coach Urs Fischer gab im Vorfeld zu bedenken, dass das Verteidigen alleine wohl nicht reichen werde, sondern man müsse auch "den Mut haben und nach vorne spielen".
  • Doch seit der Trainerentlassung von Markus Weinzierl nach dem 0:6-Desaster am 30. Spieltag gegen Augsburg lief es für die Schwaben unter der Leitung von Nico Willig gar nicht mehr so schlecht. Vor allem zu Hause ließ der VfB mit Siegen gegen Gladbach (1:0) und Wolfsburg (3:0) aufhorchen, dazu gab es allerdings auch eine Auswärtsniederlage gegen die Hertha (1:3) und zuletzt ein 0:0 auf Schalke.
  • Und diese Elf schickt Union-Trainer Urs Fischer in das heutige Relegations-Hinspiel: Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, Parensen, Reichel - Prömel, Zulj, Schmiedebach - Abdullahi, Andersson, Hartel.
  • Für beide Teams ist es die erste Relegation überhaupt. Während es für Union um den erstmaligen Aufstieg ins Fußball-Oberhaus in ihrer Vereinshistorie und damit um die Krönung einer starken Saison mit gerade einmal fünf Niederlagen (14 Siege, 15 Remis) geht, heißt es auf Stuttgarter Seite, aus dieser Saison mit einem blauen Auge davonzukommen. Der VfB spielte die schwächste Serie in ihrer Geschichte und holte mit 28 Zählern sogar weniger Punkte als beim letzten Abstieg 2015/16 (33 Punkte).
  • Dieser wäre man sicherlich gerne aus dem Weg gegangen, denn ein Blick auf die Statistik dürfte den Berlinern durchaus Sorgen bereiten. Seit 1982 setzte sich in 15 von 20 Duellen der Erstligist gegen den Zweitligisten durch. In den letzten neun Relegationen schaffte es gar nur ein einziges Mal der Zweitligist aufzusteigen, nämlich im Jahr 2012, als Fortuna Düsseldorf die Berliner Hertha eine Etage tiefer schickte.
  • Eigentlich präsentierte der SC Paderborn mit einer 1:3-Niederlage am letzten Spieltag Union Berlin den Direkt-Aufstieg in die Bundesliga auf dem Silbertablett. Doch anstatt zuzugreifen und doch noch auf Rang 2 zu springen, kamen die Berliner gegen den VfL Bochum nicht über ein 2:2 hinaus und müssen nun als Tabellendritter der 2. Liga in die Relegation.
  • Drei Veränderungen gibt es in der Startformation der Berliner: Für den gesperrten Hübner (10. Gelbe) beginnt Parensen in der Innenverteidigung. Kroos und Polter sitzen zudem erst einmal auf der Bank, dafür rücken Hartel und Abdullahi in die Mannschaft.
  • VfB-Coach Nico Willig tauscht sein Personal gegenüber dem 0:0 gegen den FC Schalke wieder kräftig aus: Die zuletzt geschonten Kabak und Kempf ersetzen erwartungsgemäß Badstuber und Baumgartl wieder in der Innenverteidigung. Dazu beginnen Castro, Akolo und Gonzalez anstelle von Aogo, Esswein und Sosa im Mittelfeld. Die Sturmspitze bildet Anastasios Donis, Mario Gomez bleibt dafür zunächst nur ein Platz auf der Bank.
  • Werfen wir zu Beginn einen Blick auf die Mannschaftsaufstellung des Bundesligisten aus Stuttgart: Zieler - Pavard, Kabak, Kempf, Insua - Gentner, Castro - Akolo, Didavi, Gonzalez - Donis.
  • Herzlich willkommen zum Relegations-Hinspiel zwischen dem VfB Stuttgart und Union Berlin.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal