Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker > >

Regensburg - Paderborn: 2. Bundesliga im Live-Ticker

Live-Ticker: 2. Bundesliga  

Regensburg - Paderborn

|



Regensburg - Paderborn: 2. Bundesliga im Live-Ticker. Christopher Antwi-Adjei vom SC Paderborn (r.) und Regensburgs Benedikt Saller  kämpfen um den Ball.  (Quelle: Armin Weigel)

Christopher Antwi-Adjei vom SC Paderborn (r.) und Regensburgs Benedikt Saller kämpfen um den Ball. (Quelle: Armin Weigel)

Sowohl der SSV Jahn Regensburg als auch Aufsteiger SC Paderborn befinden sich derzeit im gesicherten Tabellenmittelfeld. Der Sieger dieser Partie bleibt an den Aufstiegsplätzen dran. 


  • FCM

    1:0

    AUE

  • D98

    2:1

    STP

  • FÜR

    0:1

    FCI

  • VFL

    2:1

    MSV

  • HDH

    2:2

    KSV

  • HSV

    2:1

    SVS

Regensburg

2:0
(0:0)

Paderborn

53. Maximilian Thalhammer

1:0

73. Sebastian Stolze

2:0

Anst.: 30.01.2019 18:30SR.: T. Reichel Zuschauer: 7736Stadion: Continental Arena
  • Aktualisieren
Letzte Aktualisierung: 18:26:58
  • Die gerade gestarteten und alle weiteren Partien der zweiten Liga gibt es natürlich bei uns zum mitlesen. Von hier aus wünschen wir Ihnen einen schönen Abend, bleiben Sie sportlich!
  • Tabellarisch sieht es gut aus für Regensburg. Mit 29 Punkten steht man jetzt auf dem achten Platz und hält den Anschluss an den Kampf um den Relegationsrang. Der SC Paderborn verpasst den Sprung auf Platz fünf und rutscht soagr leicht auf den neunten Rang ab. Mit positiven Ergebnissen an den nächsten Spieltagen können sie zwar nochmal wieder oben anklopfen, eine Steigerung ist dafür aber bitter nötig.Außerdem sitzen ihnen die Dresdner im Nacken, die nach Punkten heute gleichziehen können.
  • Der Jahn schlägt Paderborn 2:0 und nutzt die zwei einzigen richtig gefährlichen Chancen des Spiels eiskalt aus. Über die volle Distanz hatten sich beide Mannschaften durch diverse Unzulänglichkeiten und starke Abwehrreihen nahezu komplett neutralisiert. In der zweiten Halbzeit hat der Gastgeber dann das gewisse Quäntchen Glück und startet besser. Paderborn schafft es dann nicht nochmal zurückzukommen und scheitert an Regensburg heute überragender Abwehr.
  • 90.+3Das Spiel ist zuende. Der Abpfiff ist erfolgt.
  • 90.+2Es wird jetzt nochmal richtig hektisch. Beide Mannschaften führen die Zweikämpfe weiter hart und Paderborn reibt sich nochmal richtig auf. Die Entscheidung dürfte hier aber schon gefallen sein.
  • 89.Stolze bekommt auch frühzeitig Feierabend und Nietfeld noch ein wenig Spielzeit.
  • 87.Die Regensburger bleiben unheimlich druckvoll. Es ist bemerkenswert, wie stark die Gastgeber auch in der Schlussphase das Tempo hochhalten.
  • 86.Für Thalhammer ist Feierabend. Beierlorzer bringt Oliver Hein.
  • 85.Die Gäste möchten sich gern nochmal aufbeumen, haben dem Regensburger Abwehrriegel aber nichts entgegenzusetzen.
  • 83.Vasiliadis senst George rüde um. Nicht, dass so etwas früher im Spiel nicht auch schon passiert wäre aber mittlerweile ist der Schiedsrichter gelbfreudiger unterwegs.
  • 82.Marlon Ritter spielt jetzt neben Michel im Sturm der Ostwestfalen. Baumgart nimmt Zolinski runter.
  • 82.Die letzten zehn Minuten sind angebrochen. Der Jahn spielt weiterhin mutig nach vorn, verteidigt hoch stehend und kontrolliert so das Spielgeschehen.
  • 80.Correia begeht ein taktisches Foul an Tekpetey. Wieder die Gelbe Karte für Regensburg.
  • 79.Al Ghaddioui! Regensburg bleibt trotz der komfortabeln Führung offensiv. Über Thalhammer und Stolze kommt der Ball von links flach zu Al Ghaddioui im Zentrum. Der rutscht am Ball vorbei, Zingerle wäre geschlagen gewesen. So hat der SC Paderborn noch eine Chance.
  • 78.Das ist die erste Gelbe Karte. Al Ghaddioui hat Tekpetey da jetzt endgültig zu hart ran genommen im Zweikampf und wird zurecht verwarnt. Tekpetey kann weiterspielen.
  • 75.Flügelspieler Adamyan geht vom Platz und George ersetzt ihn positionsgetreu. 
  • 74.Jetzt wird es für Paderborn sehr schwer zurückzukommen. Die Abwehr des Jahn spielt heute echt klasse.
  • 73.Tooooor! SSV JAHN REGENSBURG - SC Paderborn 2:0. Ein schöner Treffer! Al Ghaddioui kommt im Mittelfeld an den Ball und schlägt ihn instinktiv volley lang nach vorn auf die linke Seite. Da steht Stolze komplett frei, nimmt die Kugel toll mit und wird nur von Dräger verfolgt. Den lässt er im Sechzehner kurz vor der Grundlinie aussteigen und guckt dann Zingerle aus. Der Ball schlägt im langen Eck ein. 
  • 72.Das Spiel hängt jetzt wieder an der Mittellinie fest. Bis ins letzte Drittel kommt kein Team mehr so recht. 
  • 68.Auch Fouls bleiben hier ein probates Mittel, um den Ball zu gewinnen oder den Gegner zu stoppen. Der Schiedsrichter zeigt nach wie vor keine Karte. Dabei foulen beide Mannschaften ohnehin überdurchschnittlich viel. Der Jahn holte sich bereits 38, der SCP ganze 42 Gelbe Karten ab. Das macht mehr als zwei Karten pro Spiel auf jeder Seite. In Fouls ausgedrückt heißt das, dass die Gastgeber 16.17 Mal pro Spiel Foul spielen, die Ostwestfalen 14,33 Mal. 
  • 66.Beide Trainer coachen an der Seitenlinie sehr lautstark. Die Regensburger machen daraus ein agrressives Verteidigungsspiel mit viel Laufbereitschaft. Die Gäste kommen nicht so recht zu ihrem Kombinationsspiel. Dass sich die Mannschaften so sehr neutralisieren, war vorher kaum zu erwarten. Es kommt einfach nicht zu richtig gefährlichen Torchancen.
  • 64.Regensburg bleibt bei allem Paderborner Druck aber besser im Spiel. Immerhin aus der zweiten Reihe versuchen es die Jungs von Beierlorzer immer mal wieder. Außerdem machen ihre Fans richtig Stimmung und peitschen die Gastgeber nach vorn.
  • 62.Auch Antwi-Adjei war sehr viel unterwegs und engagiert. Ergebnisse hat das auch nicht geleifert. Jetzt spielt Pröger für ihn linksaußen.
  • 61.Auf der Gegenseite hat der Jahn aber auch keine wirklichen Chancen mehr. Das Spiel flacht wieder ab.
  • 58.Der SCP ist jetzt aufgewacht, erobert die Bälle im Mittelfeld merheitlich stark und macht viel Betrieb nach vorn. An Präzision im letzten Drittel haben die Ostwestfalen aber nicht zugelegt. Deshalb kam noch keine richtige Gefahr für Pentke und seine Vorderleute auf.
  • 55.Baumgart reagiert sofort. In der Offensive ersetzt Sven Michel den umtriebigen aber wirkungslosen Gueye.
  • 53.Tooooor! SSV JAHN REGENSBURG - SC Paderborn 1:0. In seinem ersten Spiel von Beginn an trifft Thalhammer direkt. Einen langen Einwurf ans rechte Strafraumeck der Paderborner legt von dort Grüttner in den Lauf von Al Ghaddioui. Der kommt da kaum richtig hin und läuft Gefahr abgelaufen zu werden. An der Strafraumgrenze bekommt er aber die Fußspitze dran und legt für Thalhammer ab, der freie Schussbahn aus 18 Metern hat. Er platziert den Ball schön ins rechte untere Eck, Zingerle hat da keine Chance.
  • 51.Jetzt muss Paderborn wach werden. Regensburg flankt von der linken Seite. Zingerle taucht unter der Flanke durch, Adamyan auch und am langen Pfosten nimmt Grüttner die Kugel aus spitzem Winkel direkt und legt sie am leeren Tor vorbei.
  • 50.Adamyan bekommt von Thalhammer einen Ball in die Tiefe gespielt und zieht links neben dem Tor aus spitzem Winkel ab. Der Ball fliegt über das Tor.
  • 48.Paderborn wirkt etwas harmlos gerade. Durch einen Fehler von Correia kommen die Westfalen mit drei Leuten in einen Konter und in Überzahl. Sie verspielen die Situation aber durch zu wenig Tempo und Ideenreichtum.
  • 47.Die ersten zwei Minuten sind gleich rum. Der Jahn kam etwas spriziger aus der Kabine, die Bälle bleiben aber etwas unpräzise gespielt und der SCP sehr aufmerksam in der Defensive. Von daher bleibt es ungefährlich.
  • 46.Personelle Veränderungen hat keiner der Trainer vorgenommen. Die gleichen 22 Spieler haben das Grün betreten.
  • 46.Das Spiel geht in die zweite Hälfte. Der Ball rollt wieder.
  • Kurz und knackig gesagt, sind beide Teams wie erwartet extrem offensiv ausgerichtet angetreten. Dabei neutralisierten sie sich in jeder Hinsicht so stark, dass so gut wie keine Torraumszenen, geschweige denn Torchancen heraussprangen. Außerdem fehlten grundsätzlich Abstimmung, Präzision und Timing auf beiden Seiten, um Dynamik und Explosivität in der Offensive zu generieren. Dafür liefen die Offensivspieler zu vielen Bällen hinterher.
  • 45.+2Das war die erste Halbzeit dieses Spiels. Es geht in die Kabinen.
  • 45.Auf der anderen Seite stimmen bei beiden Teams weder Timing und Abstimmung, noch Präzision. Es wirkt als würde noch nicht alles wieder runs laufen nach der Winterpause.
  • 44.Vor allem die vielen Fouls bleiben vordergründig. Bisher hat der Unparteiische keine Karte gezückt, sie wäre aber mittlerweile mal angebracht, um aus den Duellen den Drive ein wenig rauszunehmen und die Entstehung eines Spielflusses zu gewährleisten.
  • 42.Da bei all diesen Versuchen aber kaum richtige Gefahr aufkam, bleiben diese Versuche nicht erwähnenswert.
  • 40.Nach Torschüssen führt hier der SCP. Die Gäste verbuchen schon sechs Stück, Regensburg hat viermal auf Zingerles Kasten geschossen.
  • 37.Paderborn verschafft sich wieder etwas Luft, das Spiel findet wieder an der Mittellinie statt. Man gewinnt den Eindruck eines Tauziehens. Vor allem Strohdiek und Schonlau beim SCP und Sorensen beim Jahn gehen häufig in Luftduelle, um lange und Zuspiele abzufangen und den eigenen Spielaufbau zu spielen.
  • 34.Regensburg ist jetzt am Drücker. Die eigenen Innenverteidiger holen aus den Luftduellen an der Mittellinie viele Bälle und schlagen sie nach vorn. Grüttner und Al Ghaddioui hänge vorn aber in der Luft, Paderborn hält dicht.
  • 32.Und wieder Tekpetey! Diesmal kann er aus 18 Metern zentral vor dem Strafraum abschließen. Hauchdünn fliegt der Schuss am linken Pfosten vorbei.
  • 29.Jetzt brennt es mal im Jahn Strafraum. Zunächst steht Gueye vor Pentke aber dessen Kollegen können klären. Im darauf folgenden Spielzug versucht es der Ex-Schalker Tekpetey mit einem Distanzschuss aus 20 Metern. Es gibt Abstoß.
  • 26.Es bleibt dabei. Beide Mannschaften kommen sich so sehr in die Quere, dass selten ein richtiger Spielfluss entsteht. Auf Höhe der Sechzehner passiert zwar immer mal wieder etwas, die Aktionen im letzten Drittel bleiben aber weiterhin zu ungenau und ausrechenbar.
  • 23.Adamyan bei den Gastgebern und Zolinski bei den Gästen treten immer mal wieder offensiv in Erscheinung, beide müssen aber auch viel in der Defensive aushelfen und das Aufbauspiel mit betreuen.
  • 21.Die Regensburger haben sich jetzt etwas in der gegnerischen Hälfte festgesetzt und machen Druck auf die Defensivabteilung des SCP. Etwas nennbares springt aber nicht dabei heraus. Bestimmte Spieler tun sich auch noch nicht als potenzielle Spielentscheider hervor.
  • 18.Paderborn hat hier heute übrigens eine kleine Serie zu verlieren. In den vergangenen drei Zweitligaspielen gegen Regensburg blieben die Ostwestfalen ungeschlagen, siegten zweimal. Auf der anderen Seite präsentierte sich der Jahn zuletzt wenig verlierfreudig. Nur eins der letzten 13 Zweitligaspiele hat der nicht mehr verloren. Das schafften sonst nur St. Pauli und Union Berlin. 
  • 15.Das Spiel bleibt an der Mittellinie hängen, die Teams neutralisieren sich. Nur selten verirrt sich ein Ball in einen Strafraum und dann wird es nicht gefährlich genug. Koslowski muss außerdem viele Freistöße pfeifen, weil sich in den intensiven Duellen im Mittelfeld viele Fouls ereignen.
  • 12.Die Gastgeber bleiben dran, lassen die Paderborner nicht zu gefährlich werden und können sie kurz vor der Box noch ausbremsen. Nur nach vorn geht noch nicht viel. Beide Teams leisten sich noch zu viele Ungenauigkeiten, als, dass sie zwingend genug werden können.
  • 9.Die Paderborner stehen so hoch, dass bereits kurz hinter dem Mittelkreis ein Regensburger im Abseits steht. Die Teams sind hier wie erwartet sehr offensiv ausgerichtet. Paderborn bleibt druckvoll und setzt dem Jahn etwas stärker zu als umgekehrt.
  • 6.Der SC Paderborn betreibt den hohen Aufwand aktuell etwas erfolgreicher bezüglich des Ballbesitzes. Über das Mittelfeld kommt kein Team so recht hinaus.
  • 3.Beide Mannschaften laufen wie erwartbar hoch an und möchten den Ball in die Offensive treiben.
  • 1.Und los geht's. Die Partie läuft.
  • Das Spektakel wird geleitet von Lasse Koslowski aus Berlin. Beide Mannschaften laufen jetzt ein und werden in der Continental-Arena von den Fans willkommen geheißen.
  • Wir dürfen also eine Offensivschlacht erwarten, die auch Tore und nicht nur Chancen verspricht. Immerhin haben beide Mannschaften auch erst zwei  (Jahn) beziehungsweise vier Mal (SCP) zu Null gespielt. 
  • Der SCP hat im Grunde dieselben Ambitionen und kann sie offensiv noch eindrucksvoller untermauern. Bereits 42 Tore haben die Paderborner bereits erzielen können. Mit 2,33 Toren pro Spiel toppen sie den Regensburger Wert noch deutlich und dürften ebenso alle Chancen haben, das Spiel heute für sich zu entscheiden. Auch die Regensburger stellen eine durchaus löchrige Abwehr (1,56 Gegentore pro Partie). 
  • "Es wird eine dynamische und intensive Partie" verkündete Achim Beierlorzer auf der Pressekonferrenz zum heutigen Heimspiel. Damit dürfte er Recht behalten. Von Jahnseite wird eine hoch motivierte Offensive (31 Treffer) versuchen, weiter erfolgreich zu sein. Mit 1,72 Toren pro Spiel sollte gegen Paderborns Defensive (30 Gegentore) ein Erfolg möglich sein.
  • Auch bei den Paderbornern gibt es diverse Änderungen. Für Jürgen Gjasula rückt Vasiliadis in die Mittelfeldzentrale, und im Sturm spielt Gueye für Michel. Der hatte im letzten Spiel, dem 6:2 Sieg gegen Darmstadt, immerhin noch einen Doppelpack markiert.
  • Steffen Baumgart lässt diese Elf auflaufen: Zingerle - Dräger, Schonlau, Strohdiek, Collins - Tekpetey, Klement, Vasiliadis, Antwi-Adjei - Gueye, Zolinski. 
  • Im Vergleich zum 2:1 Sieg in Ingolstadt vor Weihnachten ersetzt Föhrenbach links hinten Nandzik, in der Mittelfeldzentrale agiert Thalhammer für den verletzten Fein, Adamyan kommt über linksaußen statt George und neben Al Ghaddioui stürmt heute Grüttner statt Vrenezi.
  • Beierlorzer stellt heute wie folgt auf: Pentke - Saller, Sörensen, Correia, Föhrenbach - Stolze, Thalhammer, Geipl, Adamyan - Grüttner, Al Ghaddioui.
  • Es wird das Duell des Neunten gegen den Achten der Zweitligatabelle. Außerdem stellen beide Vereine sehr erfolgreiche Offensivreihen, im besten Fall aber auch eher mittelmäßige Abwehrreihen. Wie der VfL Bochum gestern schielen beide Mannschaften bei einem Sieg heute noch in Richtung Tabellenspitze. Dafür müssen ihre Angreifer weiter zuverlässig treffen und die Verteidiger die vielen Fehler abstellen.
  • Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Begegnung des 19. Spieltages zwischen Jahn Regensburg und dem SC Paderborn.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019