Vulkanausbruch

Lavaströme nach Ätna-Ausbruch auf Sizilien

Der höchste aktive Vulkan Europas ist wieder aktiv. Aufnahmen zeigen, wie der Ätna im SĂŒden Italiens in dieser Woche ausbricht – und große Lavamengen spuckt.

Symbolbild fĂŒr ein Video

Seit dem 19. MÀrz wurden auf der Inselgruppe der Azoren Tausende kleinere Beben registriert. Ein schweres Erdbeben oder gar ein Ausbruch des Vulkans Pico da Esperança auf einer der Insel im Atlantik werden wahrscheinlicher.

Symbolbild fĂŒr ein Video

Nahe der philippinischen Hauptstadt Manila ist am Samstag ein Vulkan ausgebrochen. Eine anderthalb Kilometer hohe Aschewolke steigt ĂŒber dem Vulkan Taal auf. Behörden forderten die Bewohner auf, sich in Sicherheit zu bringen.

Symbolbild fĂŒr ein Video

Erst ein Vulkanausbruch, nun die Corona-Pandemie: Die Bewohner des Inselstaats sollen nun weitgehend in ihren HĂ€usern bleiben – dabei sind die SchĂ€den nach der Eruption noch nicht komplett behoben.

Menschen auf Tonga bei AufrÀumarbeiten nach dem Vulkanausbruch: Nach zwei Corona-FÀllen hat der Inselstaat einen Lockdown verhÀngt.

Der Vulkanausbruch vor der KĂŒste Tongas im SĂŒdpazifik hat eine Ölpest im mehr als 10.000 Kilometer entfernten Peru ausgelöst: Wellen trafen einen Öltanker bei der Abgabe seiner Ladung. Hunderttausende Liter Öl flossen ins Meer. 

Symbolbild fĂŒr ein Video

Nach dem verheerenden Ausbruch des Vulkans Hunga Tonga-Hunga Ha'apai im Pazifik haben Fachleute rĂ€tselhafte Wellenmuster in der AtmosphĂ€re entdeckt, die von der Eruption stammen. Ein AtmosphĂ€renforscher beschreibt das PhĂ€nomen als "wirklich außergewöhnlich".

Symbolbild fĂŒr ein Video

Die Lage auf der Inselgruppe Tonga ist nach dem Ausbruch eines Untersee-Vulkans weiter unĂŒbersichtlich – die Kommunikation wird wohl ĂŒber Wochen eingeschrĂ€nkt bleiben. Die Angst vor Krankheiten wĂ€chst.

AufrÀumarbeiten auf Tonga: Die Angst vor Krankheiten nimmt zu.

Nach dem Vulkanausbruch vor der KĂŒste Tongas dringen erste Informationen nach außen. Drei Tote wurden bislang bestĂ€tigt. Die Regierung befĂŒrchtet jedoch ein deutlich schlimmeres Ausmaß. 

Satellitenbilder der tongaischen Hauptstadt Nuku'alofa: Das HafengelĂ€nde ist vor dem Vulkanausbruch (links) zu sehen und danach – bedeckt von Asche und TrĂŒmmern (rechts).

Durch den Ausbruch eines unterseeischen Vulkans im SĂŒdpazifik ist es zu einem Tsunami gekommen, deren FolgeschĂ€den noch unklar sind. Ein Experte vermutet, dass es erneut zu einer Eruption kommen kann.

Satellitenbild: Zu sehen ist der Hunga Tonga-Hunga Ha'apai nach dem Ausbruch.

Nach dem Vulkanausbruch in Tonga dringt nur wenig an die Außenwelt. Erste Berichte aus dem Land waren fĂŒr Angehörige zunĂ€chst hoffnungsvoll – doch nach dem Fund einer Leiche gibt es wohl keinen Grund zur Entwarnung.

Ausbruch eines unterseeischen Vulkans in Tonga: Es herrscht noch immer völlige Unklarheit ĂŒber das Ausmaß der SchĂ€den.

Der Vulkanausbruch im Pazifik versetzt viele LĂ€nder in Alarmbereitschaft, so heftig war die Wucht der ErschĂŒtterung. Auch in Deutschland hat sich der Druck bemerkbar gemacht.

Eine Aschewolke und vulkanische Gase steigen nach dem Ausbruch eines unterseeischen Vulkans im Inselreich Tonga auf.

Vulkanausbruch im Pazifik: Bis zu zwei Meter hohe Wellen treffen auch die USA und SĂŒdamerika. Ein wichtiges Unterseekabel wurde beschĂ€digt, Boote sind gekentert. Es gibt Berichte von Toten. 

Eine Satellitenaufnahme des Vulkanausbruchs: In Tonga regnete es Asche.

Der Ausbruch des Cumbre Viejas auf den Kanaren ist vorbei. Das haben spanische Behörden am Samstag verkĂŒndet. Das Ausmaß der Zerstörung ist riesig.

  • Hanna Klein
  • Arno Wölk
Von Hanna Klein, Arno Wölk

Ein weiterer Vulkanausbruch in Europa: Erst La Palma, nun auch auf Italien. Mit einer massiven Aschewolke, die mehrere Kilometer in die Höhe reicht, bricht nun der Ätna aus.

Symbolbild fĂŒr ein Video

Der Flughafen der italienischen Stadt Catania hat am Dienstag seinen Betrieb zeitweise einstellen mĂŒssen. Grund war ein Ausbruch des Vulkans Ätna auf Sizilien. Verletzt wurde niemand.

Eine RauchsĂ€ule steigt aus dem Vulkan Ätna auf Sizilien (Archivbild): Die Aschewolke zog nach SĂŒden – genau dort liegt der Flughafen Catania.

Am Samstag brach auf der indonesischen Insel Java der Vulkan Semeru aus, Menschen flohen schreiend vor einer gigantischen Aschewolke. Die Zahl der Todesopfer steigt auf 13.  

Schrecken auf Java: Der Vulkan Semeru bricht aus, Menschen auf der indonesischen Insel laufen schreiend vor einer dicken Rauchwolke davon. Die Folgen des Ausbruchs sind noch völlig unklar. 

SpektakulĂ€re Bilder von der Kanareninsel La Palma: Der Cumbre Vieja ist erneut ausgebrochen – mit heftigen Folgen. Durch einen neuen Schlund bahnen sich Lavamassen jetzt ihren Weg ĂŒber die Insel. 

  • Rahel Zahlmann
  • Nicolas Lindken
Von Rahel Zahlmann, Nicolas Lindken

85.000 Bewohner mussten ihre HÀuser verlassen, rund 1500 GebÀude wurden bisher zerstört, die SchÀden belaufen sich auf 900 Millionen Euro -...

Der Vulkan bleibt weiter aktiv.

Aschewolken und Ascheregen haben auf der Insel La Palma dazu gefĂŒhrt, dass der Flugbetrieb eingestellt wurde. Nach SchĂ€tzungen hat der Vulkanausbruch bereits SchĂ€den in Höhe von 700 Millionen Euro verursacht.

Symbolbild fĂŒr ein Video

Der Vulkan auf La Palma kommt auch nach ĂŒber acht Wochen nicht zur Ruhe. Im Gegenteil: Nachdem es zwischenzeitlich etwas ruhiger am Cumbre Vieja wurde, verstĂ€rkten sich die AktivitĂ€ten nun wieder.

  • Hanna Klein
Von Hanna Klein

Seltener Fund in Pompeji: In der durch einen Vulkanausbruch konservierten antiken Stadt ist ein Sklavenzimmer entdeckt worden. Der Fund liefert unbekannte Einblicke in das Leben der Unterprivilegierten.

Das Sklavenzimmer in Pompeji: Über das Leben der Sklaven ist bislang nicht viel bekannt.

Seit Wochen spuckt der Vulkan auf der Kanareninsel La Palma Lava und Asche. Ein Ende des Ausbruchs ist nicht abzusehen. Verfolgen Sie hier die Bilder von der Insel.

The Cumbre Vieja volcano seen from the Tajuya viewpoint continues to expel lava

Auch an Feiertagen nimmt sich der Vulkanausbruch keine Auszeit. Die Lava erreichte einen Friedhof. Dennoch wollte das MilitÀr anlÀsslich Allerheiligen den Toten gedenken.

Symbolbild fĂŒr ein Video

Seit mehr als sechs Wochen hĂ€lt der Cumbre Vieja die Urlaubsinsel La Palma in Atem – eine Aschewolke sorgt fĂŒr zusĂ€tzliche Probleme. Zeitrafferaufnahmen zeigen nun atemberaubende und verstörende Bilder.

  • Sophie Loelke
  • Arno Wölk
Von S. Loelke, C. Exner, A. Wölk

Die Lava bahn sich auf La Palma unaufhaltsam ihren Weg. Nun bedroht sie auch einen Friedhof, kurz vor dem fĂŒr die Christen so wichtigen Feiertag Allerheiligen.


t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website