Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Kino & Film >

Stars empört über Gender-Pay-Gap bei "Alles Geld der Welt"

...

1,5 Millionen vs. 1000 Dollar  

Hollywood in Aufruhr wegen Gagenunterschied

13.01.2018, 11:02 Uhr | AP, mho, t-online.de

Stars empört über Gender-Pay-Gap bei "Alles Geld der Welt". Mark Wahlberg und Michelle Williams: Sie spielen in "Alles Geld der Welt" die Hauptrollen – die Gagen könnten aber nicht unterschiedlicher sein. (Quelle: Kevin Winter/Getty Images)

Mark Wahlberg und Michelle Williams: Sie spielen in "Alles Geld der Welt" die Hauptrollen – die Gagen könnten aber nicht unterschiedlicher sein. (Quelle: Kevin Winter/Getty Images)

1,5 Millionen Dollar für ihn, 1000 Dollar für sie: Die Gagen für Mark Wahlberg und Michelle Williams für den Film "Alles Geld der Welt" könnten unterschiedlicher nicht sein – Hollywood ist in Aufruhr.

Die Zeitung "USA Today" hat aufgedeckt, dass Mark Wahlberg für die Nachdreharbeiten zum Film "Alles Geld der Welt" 1,5 Millionen Dollar bekam. Seine Filmkollegin Michelle Williams erhielt für die gleiche Arbeit den Angaben zufolge weniger als 1000 Dollar. Zur Erläuterung: Einige Szenen des Films wurden neu gedreht, da Kevin Spacey aus dem Thriller rausgeschnitten wurde, nachdem Missbrauchsvorwürfe gegen ihn zutage gekommen waren.

Die Berichte über die erheblich unterschiedlichen Gagen für die beiden Schauspieler sorgen nun für Entsetzen in Hollywood. Sowohl Wahlberg als auch Williams spielen in dem Thriller Hauptrollen. Doch die Vergütung könnte weiter nicht auseinander liegen: Sie bekommt weniger als ein Prozent seiner Gage.

Männer sind "Teil der Lösung"

Schauspieler Liam Neeson sagte, die Lohnunterschiede seien manchmal "schändlich". Männer seien dafür verantwortlich, dass es dazu gekommen sei und müssten "Teil der Lösung sein". Er würde keine Gagenkürzung hinnehmen, um für Ausgeglichenheit zu sorgen. "Aber es muss Gleichheit geben. Es muss es einfach geben."

Schauspielerin Diane Kruger sagte, sie sei von der Größe des Gagenunterschieds zwischen Wahlberg und Williams überrascht. Doch erhalte sie auch nicht den gleichen Lohn wie die Männer, mit denen sie arbeite. "Mir ist noch nie das Gleiche wie meinem männlichen Co-Star gezahlt worden, niemals", sagte Kruger.

♥️ AOL Build ♥️ In the Fade ♥️ Dec 27th

A post shared by Diane Kruger (@dianekruger) on

"Ich verstehe das nicht"

Die Schauspielerin Rita Moreno betonte, sie sei schockiert von der Nachricht, gebe aber nicht Wahlberg die Schuld. "Das ist sein Beruf. Das ist es, was Schauspieler tun – sie werden sehr großzügig bezahlt, vor allem wenn sie große Stars sind", erklärt sie. "Sie ist aber auch ein großer Star. Ich verstehe das nicht."

Der Regisseur Guillermo del Toro sagte, er stelle sicher, dass Schauspielerinnen in seinen Produktionen gerecht behandelt würden. "Ich glaube, dass es unglaublich wichtig ist, weil die Arbeit und der Beruf genau gleich sind", stellte er klar.

Aufruf zum Streik

Schauspieler Joseph Fiennes erläuterte, Frauen sollten handeln, wenn sich die Dinge nicht änderten. "Es erinnert mich an Island, 1979, als alle Frauen in den Streik traten", sagte er. "Sie traten in den Streik; sie gaben die Babys den Männern; sie verschwanden. Das Land brach zusammen und jetzt ist es das einzige Land in Europa, das praktisch Lohngleichheit hat und hat seither zwei weibliche Anführer gehabt. Also muss man in den Streik treten. Man kann nicht aufgeben und man bekommt auf diese Weise Ergebnisse."

Joseph Fiennes: Der Schauspieler aus "American Horror Story" findet, dass Frauen zur Tat schreiten müssen. (Quelle: Matt Winkelmeyer/Getty Images for The Critics' Choice Awards)Joseph Fiennes: Der Schauspieler aus "American Horror Story" findet, dass Frauen zur Tat schreiten müssen. (Quelle: Matt Winkelmeyer/Getty Images for The Critics' Choice Awards)

Quellen und weiterführende Informationen:
- AP
- Enthüllungen durch "USA Today"

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Surfen mit bis zu 100 MBit/s: 230,- € Gutschrift sichern
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Ihr Sommer-Outfit im Sale mit zusätzlich 25 % Rabatt
jetzt im Sale
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018