Sie sind hier: Home > Unterhaltung >

Promis und die Corona-Krise

...

Die Verschwörungstheorien der Stars

zurück zum Artikel
Bild 2 von 11
Til Schweiger: Der Schauspieler outete sich inzwischen als "Team Xavier" und empfahl seinen Instagram-Followern den Arzt Bodo Schiffmann als Informationsquelle. Dieser protestiert mit der Partei "Widerstand2020" gegen die Corona-Maßnahmen. Schweiger selbst war zu Beginn der Pandemie noch strikt für die Einschränkungen, doch mittlerweile scheint er sich vermehrt mit der Gegenseite zu beschäftigen. Zuletzt machte er sich mit einem Instagram-Posting über das Robert Koch-Institut lustig. (Quelle: imago images/Future Image)
Future Image

Til Schweiger: Der Schauspieler outete sich inzwischen als "Team Xavier" und empfahl seinen Instagram-Followern den Arzt Bodo Schiffmann als Informationsquelle. Dieser protestiert mit seiner Partei "Widerstand2020" gegen die Corona-Maßnahmen. Von Schiffmann kommt auch die Idee des Alu-Hutes, an denen sich die anders denkenden Menschen gegenseitig erkennen könnten. Schweiger selbst war zu Beginn der Pandemie noch strikt für die Einschränkungen, doch mittlerweile scheint er sich vermehrt mit der Gegenseite zu beschäftigen. Zuletzt machte er sich mit einem Instagram-Posting über das Robert Koch-Institut lustig. Auf Facebook und Instagram folgen ihm zusammen knapp 1,7 Millionen Menschen.

Anzeige

Til Schweiger: Der Schauspieler outete sich inzwischen als "Team Xavier" und empfahl seinen Instagram-Followern den Arzt Bodo Schiffmann als Informationsquelle. Dieser protestiert mit seiner Partei "Widerstand2020" gegen die Corona-Maßnahmen. Von Schiffmann kommt auch die Idee des Alu-Hutes, an denen sich die anders denkenden Menschen gegenseitig erkennen könnten. Schweiger selbst war zu Beginn der Pandemie noch strikt für die Einschränkungen, doch mittlerweile scheint er sich vermehrt mit der Gegenseite zu beschäftigen. Zuletzt machte er sich mit einem Instagram-Posting über das Robert Koch-Institut lustig. Auf Facebook und Instagram folgen ihm zusammen knapp 1,7 Millionen Menschen.




shopping-portal