Sie sind hier: Home > Auto >

Nicht rasen: Sicher durch die Autobahn-Baustelle kommen

Nicht rasen  

Sicher durch die Autobahn-Baustelle kommen

02.11.2018, 12:52 Uhr | dpa

Nicht rasen: Sicher durch die Autobahn-Baustelle kommen. Nur Tempo 60, verengte Fahrspuren: Die Fahrt durch Autobahn-Baustellen stresst viele.

Nur Tempo 60, verengte Fahrspuren: Die Fahrt durch Autobahn-Baustellen stresst viele. Foto: Hauke-Christian Dittrich. (Quelle: dpa)

München (dpa/tmn) - Es ist eng, die anderen Autos schieben sich von der Seite näher heran, und überall sind Schilder und Begrenzungen: In Autobahn-Baustellen ist Konzentration am Steuer gefragt. Die oberste Devise lautet: lieber sicher fahren. Die wichtigsten Tipps:

1. Versetzt durch Kurven fahren

Besonders in den Ein- und Ausfahrten ist ausreichend Abstand zum Vorder- sowie Nebenmann nötig. An diesen Stellen fahren Autos lieber versetzt und nicht nebeneinander, rät der Tüv Süd. Überholen ist in diesen Bereichen riskant. Das gilt auch für Passagen in der Baustelle ohne Seitenrand und in Kurven.

2. Rasen bringt nichts

Drängeln und Rasen ist nie richtig - und in unübersichtlichen Baustellen schon gar nicht. Dort verursacht sie zusätzlichen Stress - für einen selbst und die anderen Fahrer.

3. Lieber rechts fahren

Die Überholspuren sind in Baustellen häufig besonders verengt. Links rauscht nicht selten der Gegenverkehr in geringem Abstand vorbei, und rechts bleibt kaum Platz, wenn Lkw oder Busse dort fahren. Wer sich in der Situation unsicher fühlt, sollte auf jeden Fall auch rechts fahren, raten die Experten. Denn streift man beim Überholen mit seinem Fahrzeug ein anderes Auto, trägt man dem Tüv Süd zufolge an dem Unfall rasch eine Teilschuld.

4. Richtig handeln bei einer Panne

Einen Seitenstreifen gibt es in Baustellen in der Regel nicht. Bei Problemen sollten Fahrer, wenn möglich, eine Nothaltebucht zu erreichen versuchen. Geht das nicht mehr, wird das Auto an den rechten Fahrbahnrand gelenkt. Dann gilt: Warnwesten anziehen und schnell durch die rechten Autotüren aus dem Fahrzeug steigen und hinter die Absperrung klettern, Polizei rufen und ein Warndreieck aufstellen. Auf dem Weg dahin sollte man die nachfolgenden Fahrer mit Handzeichen warnen.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Entdecke Wohnmöbel in der Farbe „Coral Pink“
jetzt auf otto.de
Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe