• Home
  • Heim & Garten
  • Garten
  • Pflanzen
  • Gemüse
  • Gemüsebeet anlegen: Planung und Umsetzung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Protest in Hamburg eskaliertSymbolbild für einen TextGasspeicher: Erstes Ziel erreichtSymbolbild für einen TextSchüsse an Klagemauer – VerletzteSymbolbild für einen TextRBB-Affäre: Neue FragenSymbolbild für einen TextBarça verpatzt AuftaktSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextModeratorin liebt "Bachelorette"-SiegerSymbolbild für einen TextAngelina Jolie weint fast wegen TochterSymbolbild für einen TextWaldbrand in Hessen – Sechs VerletzteSymbolbild für einen Watson TeaserGriechenland: Einschränkung für ReisendeSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Gemüsebeet anlegen: Planung und Umsetzung

t-online, sc, helack

Aktualisiert am 26.06.2019Lesedauer: 3 Min.
Ein abwechslungsreiches Gemüsebeet bietet nicht nur Vielfalt auf dem Teller, die Pflanzen sind auch widerstandsfähiger gegenüber Schädlingen.
Ein abwechslungsreiches Gemüsebeet bietet nicht nur Vielfalt auf dem Teller, die Pflanzen sind auch widerstandsfähiger gegenüber Schädlingen. (Quelle: Weiss/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ihr Garten kann vielfältig genutzt werden – zum Beispiel mit einem eigenen Gemüsebeet. Bei all den Skandalen um mögliche Giftstoffe in gekauften Lebensmitteln ist selbst angebautes Gemüse wie Salat oder Tomaten möglicherweise die ideale Lösung. Mit diesen Tipps können Sie Ihr Beet-Vorhaben in die Tat umsetzen.

Gemüsebeet anlegen – Zuerst kommt die Vorbereitung

Der erste Schritt zur Gemüse-Selbstversorgung besteht in einer guten Vorbereitung. Suchen Sie sich ein sonniges Plätzchen in Ihrem Garten aus, an dem mindestens sechs Stunden Lichteinfall täglich gewährleistet sind. Hierbei gilt es zu verhindern, dass Gebäude, Sträucher oder Bäume die Sonnenstrahlung abblocken.

Ein Windschutz kann das Gemüse davor bewahren, bei starkem Wind abzuknicken. Prüfen Sie zunächst den Boden Ihres Gartens, bevor Sie ein Gemüsebeet anlegen. Er sollte locker und humos sein, damit das frische Gemüse gedeihen kann.


Gemüsegarten: So gedeihen die beliebtesten Gemüsesorten

Die Tomate braucht viel Licht, Platz und Dünger.
Gemüse schmeckt doch viel besser, wenn es aus dem eigenen Garten kommt.
+8

Pflanzplan und Anbaugröße

Zeichnen Sie sich am besten ein Modell vom gewünschten Beet auf ein Blatt Papier und überlegen sich, was Sie gerne pflanzen möchten. Verschiedene Gemüseplaner im Internet können Ihnen dabei helfen. Dort stehen meist ideale Kombinationen von Gemüsesorten, in welchem Abstand sie zueinander gepflanzt werden, und wann sie gesät und geerntet werden müssen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Dann bleiben die Panzer im Matsch stecken
Ein ukrainischer Panzer: Aufgrund der Wetterlage in der Ukraine, werden Offensiven im Herbst unwahrscheinlicher werden.


Als durchschnittliches Maß für Ihr Gemüsebeet reicht eine Breite von 1,30 Meter. Dadurch können Sie die Mitte des Gemüsegartens ohne Probleme von beiden Seiten erreichen. Passen Sie die Größe nach Vorhaben und Gemüsewahl an – Kartoffeln benötigen zum Beispiel relativ viel Platz. Wenn Sie mehrere Gemüsebeete nebeneinander anlegen möchten, vergessen Sie nicht, Wege zwischen den Beeten zu errichten, die mindestens 60 Zentimeter breit sind.

Geeignete Gemüsesorten finden

Empfehlenswert für Ihr Gemüsebeet sind Mischkulturen, da die verschiedenen Gemüsesorten nicht um dieselben Nährstoffe konkurrieren und sich Schädlinge dann weniger leicht ausbreiten. Petersilie verträgt sich beispielsweise gut mit Karotten und sorgt zudem dafür, dass die Möhrenfliege fern bleibt. Erdbeeren wachsen gut in Nachbarschaft von Knoblauch oder Spinat. Jedoch gibt es auch "schlechte" Pflanzenpartner, die nicht zusammen angebaut werden sollten, da sie sich gegenseitig im Wachstum hemmen oder mit Krankheiten anstecken. Dazu gehören etwa Kartoffeln und Tomaten.

Das Portal "gartendialog.de" empfiehlt zudem das Einhalten einer Fruchtfolge, bei der sich jährlich Starkzehrer, zum Beispiel Tomaten, Gurken, und Blumenkohl, Mittelzehrer wie Möhren oder Spinat und Schwachzehrer, zu denen Erbsen, Feldsalat und Meerrettich zählen, abwechseln. Durch die Fruchtfolge bleibt die Bodenqualität nachhaltig erhalten und der Schädlingsbefall wird vermindert. Einige standorttreue Gemüsesorten können Sie mehrere Jahre hintereinander an derselben Stelle einpflanzen, beispielsweise Erdbeeren, Rhabarber und Rosmarin.

Tipp: Gemüsesorten, deren Früchte oberirdisch reifen, können meist gut mit Pflanzen mit unterirdischen Früchten kombiniert werden.

Bodenqualität verbessern

Sie können die Qualität des Bodens verbessern, indem Sie einen sandig-lehmigen Boden hinzugeben. Dadurch wird die Wasserspeicherung gefördert. Haben Sie sich für einen Platz entschieden, entfernen Sie das Unkraut an jener Stelle, ehe Sie beginnen, das Gemüsebeet anzulegen. Begrenzen Sie das Beet mit witterungsbeständigen Holzbohlen oder einem stabilen Schneckenzaun.

Tipps zum Gartenbau – Das richtige Saatgut

Neben einer angemessenen Bodenqualität spielt das Saatgut eine wichtige Rolle: Hier sollten Sie nicht sparen. Kaufen Sie es im Fachhandel und verwenden möglichst alles auf einmal, da die Keimfähigkeit mit der Zeit nachlässt. Alternativ können auch kleine Gemüsepflanzen aus Gärtnereien eingepflanzt werden. Dies geht auch mit Tomatensträuchern und erleichtert gerade dem Anfänger die Gartenarbeit.

Erste Schritte und Saatbeispiele

Wenn Sie ein Gemüsebeet anlegen, können Sie verschiedenes Gemüse wählen. Bewahren Sie Abstand zwischen den Sorten, damit sie sich schön entfalten können, und halten Sie sich dabei an die Angaben auf der Saatgut-Verpackung. Im März kann es losgehen: Lockern Sie den Boden zunächst mit Harken und Dünger oder Kompost auf.

Rettich können Sie zeitig pflanzen und schon im April oder Mai ernten. Im Mai können Sie die freie Fläche dann zum Beispiel mit Tomaten bepflanzen. Weitere Sorten, die Sie früh anbauen können, sind zum Beispiel Radieschen oder Spinat. Für die Aussaat im April eignen sich Erdbeeren, Erbsen und Blumenkohl. Paprika, Stangensellerie oder auch Salat sollten erst später dazukommen.

Pflege des Gemüsebeets

Es ist empfehlenswert, das Gemüsebeet mit Vlies abzudecken, um die Keime vor Kälte zu schützen und die Temperatur konstant zu halten. Lockern Sie den Boden weiterhin häufig auf, um den Wassereinfall zu optimieren und Unkrautbildung einzudämmen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website