t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenGartenPflanzen

Blaustern pflanzen: Einer der ersten Frühblüher


Blaustern pflanzen: Einer der ersten Frühblüher

sk (CF)

Aktualisiert am 26.02.2015Lesedauer: 1 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Der Blaustern ist eine winterharte ZwiebelblumeVergrößern des Bildes
Der Blaustern ist eine winterharte Zwiebelblume (Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder)

Wenn Sie in Ihrem Garten den Blaustern pflanzen, werden Sie im Frühjahr mit einer Augenweide aus unzähligen intensiv himmelblau bis violett strahlenden kleinen Blüten reich belohnt. Pflücken dürfen Sie die besonders geschützten Frühblüher allerdings nicht. Erfahren Sie hier, wie Sie die Zwiebelblume am geschicktesten in Ihrem Garten pflanzen.

Verschiedene Blaustern-Arten

Der zur Gattung der Liliengewächse zählende Blaustern (Scilla) ist ein wirklich einmaliges und vielgestaltiges Kleinod in jedem Garten. Neben dem einheimischen Zweiblättrigen Blaustern bildet vor allem der Sibirische Blaustern wunderschöne, intensiv-blaue Blüten.

Wie und wann Sie den Blaustern pflanzen sollten

Die meisten Blausterne entfalten ihre Blütenpracht als einer der ersten Frühblüher von März bis Mai, noch vor der Schlüsselblume und dem Lerchensporn. Einige Sorten wie der Herbst-Blaustern sind allerdings Spätblüher in der Zeit von August bis September.

Wenn Sie die Frühblüher-Blausterne in Ihrem Garten pflanzen möchten, liegt die ideale Zeit zwischen Anfang September und Ende November. Der Frühblüher liebt nährstoffreiche, humushaltige und leicht feuchte Böden. In der Zwiebel der Zwiebelblume sind etwa fünf Blattjahrgänge enthalten.

Blaustern pflanzen – aber nicht pflücken

Etwa Ende Februar treibt die Zwiebelblume aus. Die meisten Blaustern-Arten bilden Keimlinge und vermehren sich von Jahr zu Jahr zu einem willkommenen Blütenteppich mit zehntausenden Pflanzen. Suchen Sie sich in Ihrem Garten daher einen Platz, an dem sich der Blaustern so richtig entfalten kann.

Achtung: Laut dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) ist der Blaustern durch die Bundesartenschutzverordnung besonders geschützt und darf in der Natur nicht gepflückt werden.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website