Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung > Gartenbeet >

Guter Heinrich: Wilder Spinat fürs Gemüsebeet

Gartenbeet  

Guter Heinrich: Wilder Spinat fürs Gemüsebeet

01.08.2016, 15:18 Uhr | fh (CF)

Guter Heinrich: Wilder Spinat fürs Gemüsebeet. Guter Heinrich ist ein Wildgemüse. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Guter Heinrich ist ein Wildgemüse. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Guter Heinrich ist eine alte Gemüsesorte, die in Geschmack und Aussehen stark an Spinat erinnert. Er wächst vor allem in freier Natur. Wie der Wilde Spinat auch in Ihrem Garten gedeiht und was Sie beim Anbau beachten sollten, erfahren Sie hier.

Guter Heinrich stellt sich vor

Guter Heinrich ist ein vor allem in Mitteleuropa vorkommendes Wildgemüse. Er ist reich an Eisen und Vitamin C und kann ähnlich wie herkömmlicher Spinat zubereitet werden. Die ausdauernd krautige Pflanze kann Wuchshöhen von bis zu 80 Zentimetern erreichen und zeichnet sich durch große, spießförmige Blätter aus. Wer den Guten Heinrich nicht am Wegesrand pflücken möchte, kann ihn ganz einfach im eigenen Garten anbauen.

Anbau des Wildgemüses

Der Wilde Spinat stellt keine besonderen Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit. Besonders prächtig gedeiht er in kühlem und feuchtem Klima, wie es häufig an der Küste vorkommt. Die mehrjährige Pflanze kann sowohl im Herbst als auch im Frühjahr gepflanzt werden. Exemplare, die im Herbst gepflanzt werden, sind besonders kräftig im Wuchs. Säen Sie die Samen großflächig aus, wässern Sie regelmäßig und versorgen Sie die Jungpflanzen in der Wachstumsphase mehrmals mit Stickstoffdünger. Sobald der Gute Heinrich eine Höhe von 40 Zentimetern erreicht hat, vereinzeln Sie die Pflanzen im Abstand von 50 mal 50 Zentimetern.

So wird der Wilde Spinat geerntet

Der Wilde Spinat sollte im ersten Jahr des Anbaus noch nicht geerntet werden, damit das Wachstum nicht gestört wird. Im zweiten Jahr können Sie sich an dem Wildgemüse gütlich tun. Pflücken Sie die jungen Blätter dicht über der Wurzel ab und verarbeiten Sie das Wildgemüse direkt weiter, damit sein besonderer Geschmack erhalten bleibt. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal