t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeHeim & GartenGarten

Rhododendron vermehren: So gehen Sie vor


Ableger oder Stecklinge
Rhododendron vermehren: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Von t-online, jb

Aktualisiert am 11.04.2023Lesedauer: 3 Min.
RhododendronVergrößern des BildesRhododendron: Der Zierstrauch lässt sich leicht vermehren. (Quelle: imago/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Rhododendron-Fans müssen nicht tief in die Tasche greifen, um viele der prächtigen Ziersträucher in ihrem Garten zu haben. Sie können sie auch selbst vermehren.

Ihren Rhododendron vermehren Sie mit zwei grundsätzlichen Methoden: Entweder über Ableger oder Stecklinge. Diese Vorgehensweisen machen auch Hobbygärtnern keine großen Probleme, allerdings eignen sich nicht alle Arten und Sorten für diese Behandlung.

Rhododendron vermehren: Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Ablegern

Besonders für ältere Gewächse kommt die Vermehrung mit Ablegern infrage. Sofern Ihr Rhododendron in Bodennähe bereits Seitentriebe ausgebildet hat, können Sie beginnen.

  1. Suchen Sie sich einen dieser Triebe aus.
  2. Schneiden Sie mit einem sauberen, scharfen Messer etwa 15 Zentimeter unterhalb des Blattquirls in die Rinde.
  3. Mit einem Streichholzstück halten Sie schließlich die Kerbe offen.
    Bei dem ersten Schritt, um Ihren Rhododendron zu vermehren, fördern Sie die Bildung des Wundgewebes, aus dem später eine Wurzel wird.
  4. Nun folgt das eigentlich Ablegen, bei dem Sie die offene Stelle des Seitentriebs in humusreicher Erde rund fünf bis zehn Zentimeter tief eingraben.
  5. Fixieren Sie das Ende des Triebs mit einem Stützstab und warten Sie, bis sich eigene Wurzeln gebildet haben – meistens erfolgt das bereits im folgenden Frühjahr.
  6. Den Rhododendron vermehren Sie, indem Sie den Seitentrieb von der Mutterpflanze mit einem scharfen Spaten trennen.
  7. Der Ableger wird schließlich am neuen Standort eingepflanzt.

Tipp: Vergessen Sie nicht, die Jungpflanze ausreichend zu gießen.

Rhododendron vermehren mit Stecklingen

Wenn Sie Ihren Rhododendron vermehren und auf die Methode mit Stecklingen setzen, sollte Ihre Sorte zu den besonders robusten und kräftigen Exemplaren ihrer Art gehören. Es eignen sich beispielsweise die Rhododendron-Sorten Catawbiense oder Cunningham's White.

  1. Die Stecklinge schneiden Sie im Spätsommer von der Pflanze, grundsätzlich nur sogenannte Kopf-Stecklinge: Das sind die Enden der Triebe. Sofern sich schon eine Blütenknospe gebildet hat, können Sie diese entfernen, allerdings muss die Blattknospe unbedingt am Trieb bleiben.
  2. Damit Sie Ihren Rhododendron vermehren können, sollten Sie schließlich die Stecklinge auf Handbreite stutzen und von den unteren Blättern befreien.
  3. Schneiden Sie das untere Stielende leicht ein, um, wie bei der Methode mit einem Ableger, die Wurzelbildung zu begünstigen. Der Steckling muss zudem in spezieller Anzuchterde heranwachsen und wird mit einem Gefrierbeutel abgedeckt – so improvisieren Sie ein kleines Gewächshaus.
  4. Bereits nach einigen Wochen können Sie die ersten Ergebnisse beobachten.

Rhododendron vermehren durch Absenken

Das Absenken ist eine eher aufwendige Methode, um den Rhododendron zu vermehren.

  1. Graben Sie eine kleine Rinne rund um den Rhododendron in den Boden.
  2. Drücken Sie dann die bodennahen Seitentriebe des Zierstrauches in diese hinein.
  3. Nun sollten sie die hinein gedrückten Triebe im Boden befestigen. Das klappt am besten mit einem Rundeisen oder einem Hering (Campingbedarf). Wichtig dabei ist: Die Blätter der Zweige beziehungsweise Triebe sollten nach oben gerichtet sein. Sie sollten auch nicht auf der Erde liegen, da sie sonst anfangen zu gammeln.
  4. Bedecken Sie die abgesenkten Zweige mit etwas Moos, Blättern oder gar Erde. Auch Humus und Rindenmulch eignet sich. Durch diese Decke wird die Wurzelbildung bei den Trieben angeregt.
  5. Sobald sich die Wurzeln gebildet haben, kann der abgesenkte Trieb von der Mutterpflanze abgetrennt werden.
  6. Die Stecklinge können dann entweder in einen Topf oder mit etwas Abstand in dasselbe Beet gepflanzt werden.

Rhododendron vermehren durch Abmoosen

Eine weitere Methode, um den Rhododendron zu vermehren, ist das Abmoosen. Diese ähnelt der Vermehrung durch Absenken.

  1. Suchen Sie sich einen geeigneten Trieb aus.
  2. Schneiden Sie mit einem sauberen, scharfen Messer etwa zehn bis 15 Zentimeter unterhalb des Blattquirls in die Rinde des Rhododendrons.
  3. Mit einem Streichholzstück halten Sie schließlich die Kerbe offen.
    Bei dem ersten Schritt, um Ihren Rhododendron zu vermehren, fördern Sie die Bildung des Wundgewebes, aus dem später eine Wurzel wird.
  4. Nun umwickeln Sie die Schnittfläche erst mit feuchtem Spaghnum-Moos und dann mit einer schwarzen Manschette aus Kunststoff. Das hält den halb abgeschnittenen Zweig warm-feucht und schützt in zugleich.
  5. Nach knapp zwei Monaten sollten sich Wurzeln gebildet haben.
  6. Trennen Sie dann den Ableger ab und pflanzen Sie ihn ein.

Rhododendron vermehren durch Samenkapseln

Wer keinen Rhododendron im Garten besitzt, um hieraus Stecklinge oder Ableger zu erhalten, kann auch auf Samenkapseln aus dem Fachhandel setzen. Aber auch der Rhododendron kann Samenkapseln tragen, wenn die Blüten entsprechend befruchtet wurden. Das Problem bei dieser Methode: Den Rhododendron mithilfe von Samenkapseln zu vermehren, ist langwierig und teilweise schwierig.

  • Pflanzen Sie keimfähige Samenkapseln in kleine Töpfe mit Anzuchterde.
  • Stellen Sie die Aussaat ins Gewächshaus.
  • Es wird bis zu sechs Monaten dauern, ehe die Keime sprießen.
  • Nach ein bis zwei Jahren können die Jungpflanzen umgepflanzt werden.
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • rhododendron-arno.de
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website