Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Kiwi im eigenen Garten pflanzen

Schritt für Schritt Anleitung  

Anleitung: Kiwi pflanzen in 6 Schritten

08.07.2015, 09:54 Uhr | cf

Kiwi im eigenen Garten pflanzen. Kiwi pflanzen leicht gemacht (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Kiwi pflanzen leicht gemacht (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wussten Sie, dass Sie in Ihrem Garten Ihre eigene Kiwi pflanzen können? Die exotischen Pflanzen tragen dabei nicht nur köstliche Früchte, sondern auch sehr hübsche Blüten – je nach Sorte weiß oder gelb. Ob Mini-Kiwi oder größere Früchte: Mit dieser Anleitung können Sie das Obst bald aus eigenem Anbau genießen.

Schritt 1: Kiwipflanzen auswählen

Bestäuber-Pflanze notwendig

Wenn Sie eine Kiwi pflanzen möchten, sollten Sie sich zunächst überlegen, ob Sie optisch von der hübschen Pflanze profitieren möchten oder ob Sie auch Früchte ernten möchten. Im letzteren Fall benötigen Sie eine Kombination aus männlichen und weiblichen Pflanzen – pro männlichem Exemplar empfehlen sich etwa drei bis vier weibliche. Alternativ gibt es mittlerweile auch selbst befruchtende Kiwipflanzen, die keine Bestäuber benötigen. Laut einem Beitrag des Bayerischen Rundfunks (BR) empfiehlt es sich jedoch, zur Sicherheit auch diesen Pflanzen einen Bestäuber zur Seite zu stellen.

Pflanzen der Art Actinidia arguta sind sehr empfehlenswert und im Handel unter der Bezeichnung Bayern-Kiwi oder Weiki erhältlich. Diese Mini-Kiwi ist laut Angaben der Gartenakademie Rheinland-Pfalz frosthart und außerdem recht widerstandsfähig gegenüber Schädlingen und Krankheiten. Für den Anbau bietet sich der Frühling an.

Schritt 2: Standort bestimmen

Warm und viel Sonne gesucht

Haben Sie sich für die passende Kiwipflanze entschieden, geht es an die Suche des richtigen Standorts. Grundsätzlich benötigt die exotische Pflanze einen möglichst warmen Platz mit viel Sonne. Starken Wind hingegen verträgt sie nicht gut. Es bietet sich als Standort daher die Nähe einer Hauswand an – hier sind die Temperaturen etwas höher und die Kiwi ist geschützt.

Schritt 3: Boden aufwerten

PH-Wert ist entscheidend

Möglicherweise ist es vor dem Anbau der Kiwipflanze erforderlich, den Boden aufzuwerten. Idealerweise ist der Boden leicht und etwas sauer – ein pH-Wert von 4,5 bis 5,5 empfiehlt sich. Ist dies nicht gegeben, können Sie etwas nachhelfen. Ist der Boden zu schwer, können Sie etwas Sand mit der Erde vermengen. Für mehr Säuregehalt eignen sich Hobelspäne, die Sie untermischen. Zusätzlicher Torf unterstützt außerdem die Entwicklung der Wurzeln.

Schritt 4: Stützhilfen aufstellen

Rankhilfen sorgen für Stütze

Da Kiwis Schlingpflanzen sind, müssen Sie vor dem Einpflanzen noch für eine entsprechende Stütze sorgen. Fertige Rankhilfen sind in unterschiedlicher Ausführung im Fachhandel erhältlich. Alternativ können Sie sie auch selbst bauen: Schlagen Sie einige Pfähle mit einer Höhe von etwa 2 bis 3 Metern in den Boden und spannen Sie in regelmäßigen Abständen drei Drähte quer dazwischen. Der niedrigste Draht sollte bei etwa 80 Zentimetern liegen, die anderen beiden um jeweils 50 Zentimeter darüber.

Schritt 5: Anbau der Kiwipflanze

Wassermangel dringend vermeiden

Setzen Sie nun die Kiwipflanzen einzeln in die Erde: Haben Sie sich für eine Mini-Kiwi entschieden, sollte der Pflanzabstand etwa zwei bis drei Meter betragen. Bei großfruchtigen Pflanzen dagegen etwa drei bis vier Meter. Zwischen den männlichen und weiblichen Kiwis sollten niemals mehr als 20 Meter liegen, damit die Bestäubung gut funktionieren kann. Weisen Sie den Pflanzen den Weg, indem Sie den Mitteltrieb sanft an der Rankhilfe entlang nach oben führen. Gießen Sie nach dem Einpflanzen sofort regelmäßig. Akuten Wassermangel zeigt die Pflanze durch herabhängende, schlaffe Blätter und braune Blattränder.

Schritt 6: Düngen und Schneiden

Alle paar Jahre auslichten

Erst ab dem dritten Standjahr bietet sich die Verwendung eines sauren Düngers an. Alle zwei bis vier Jahre sollten Mini-Kiwis ausgelichtet werden: Schneiden Sie dann die alten Triebe ab – am besten im frühen Frühjahr, wenn Ihnen keine Blätter die Sicht versperren.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal