Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Hacken statt graben: Boden für Beerenobst richtig aufbereiten

Hacken statt graben  

Boden für Beerenobst richtig aufbereiten

25.03.2021, 04:23 Uhr | dpa

Hacken statt graben: Boden für Beerenobst richtig aufbereiten. Leckere Brombeeren: Besonders gut gedeiht Strauchbeerenobst in einem aufgelockerten Boden.

Leckere Brombeeren: Besonders gut gedeiht Strauchbeerenobst in einem aufgelockerten Boden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Um die Wurzeln von Strauchbeerenobst und Erdbeeren nicht zu beschädigen, sollten Hobbygärtner beim Auflockern des Bodens vorsichtig vorgehen. Denn diese Pflanzen sind Flachwurzler.

Statt zu graben, rät der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde dazu, den Boden in ihrer Nähe zu hacken oder mit einem Spezialgerät zu grubbern. Empfohlen wird auch das Mulchen des Bodens um Beerenobst herum. Als Abdeckung eignet sich organisches Material wie verrottetes oder angerottetes Laub, Stroh, Mäh- und Schnittgut, Rinden- oder Gartenkompost.

Da Kompost ein hochpotenter Dünger sei, erübrigt sich den Experten zufolge in der Regel das zusätzliche Ausbringen von mineralischen oder organischen Düngern. Wer sich unsicher ist, kann sich über eine Bodenprobe Klarheit verschaffen. Diese wird von Laboren gegen Gebühr angeboten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: