Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeLebenFamilieFreizeitHaustiere

Katzenbiss auf jeden Fall desinfizieren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoRussische Oligarchenjacht gesichtetSymbolbild für einen TextOmikron: Experten befürchten MutationenSymbolbild für einen TextGünter Lamprecht ist totSymbolbild für einen TextÄltester Hund der Welt ist totSymbolbild für einen TextPremiere bei "Bauer sucht Frau"Symbolbild für einen TextSat.1 holt vier Shows zurückSymbolbild für einen TextSchwere Vorwürfe gegen FußballprofiSymbolbild für einen TextEurofighter rollt über BundesstraßeSymbolbild für einen TextErotikstar: Stellen Sie Ihre FragenSymbolbild für einen TextErst Party, dann Tod nach InfusionSymbolbild für einen TextZerstörtes Synagogen-Fenster: Neue SpurSymbolbild für einen Watson TeaserSophia Thiel teilt böse Hass-NachrichtSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Katzenbiss auf jeden Fall desinfizieren

Von dpa-tmn
Aktualisiert am 13.09.2020Lesedauer: 1 Min.
Schwarze Katze
Schwarze Katze: Einen Katzenbiss sollten Sie umgehend desinfizieren. (Symbolbild) (Quelle: evgeniyablaznova/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Spielen, Toben, Raufen: Wer eine Katze hat, muss damit rechnen, dass die Tiere beißen können. Auf die leichte Schulter sollte die Bisswunde auf keinen Fall genommen werden. Katzenbisse seien für Menschen hochgefährlich, sagt ein Facharzt für Kleintiere. So verarzten Sie die Wunde richtig.

Das Wichtigste im Überblick


  • Katzenspeichel enthält aggressive Bakterien
  • Auf jeden Fall Desinfektionsmittel benutzen
  • Im schlimmsten Fall droht eine Amputation

Katzenspeichel enthält aggressive Bakterien

Von allen Kleintierbissen sei der Katzenbiss der gefährlichste, sagt der Experte. "Katzen haben ganz spezielle Bakterien im Speichel, die Entzündungen und Eiterungen hervorrufen können." Die Zähne der Vierbeiner sind sehr spitz und können bei einem Biss tiefe, punktförmige Wunden verursachen.

Auf jeden Fall Desinfektionsmittel benutzen

Die Bisswunde sollten Katzenbesitzer mit Desinfektionsmittel reinigen, mit einem Verband steril abdecken und die nächsten 48 Stunden beobachten. Die ersten Anzeichen einer möglichen Entzündung sind Rötungen, Schwellungen, die Bissstelle wird warm und fängt an zu schmerzen. Dann sollte der Hausarzt aufgesucht werden.

Im schlimmsten Fall droht eine Amputation

Besonders fatal ist es, wenn Gelenke betroffen sind. Im schlimmsten Fall könne das zum Funktionsverlust des Gelenkes bis hin zur Amputation führen.

Tierhalter können mit Impfungen oder Medikamenten nichts gegen die aggressiven Bakterien im Speichel ihrer Katzen machen. "Seien sie vorsichtig und lassen sie sich nicht beißen", rät der Fachtierarzt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Igeln beim Überwintern helfen: Das können Sie tun
Von Anastasia Klimovskaya
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlückwünsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website