Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Hoteltipps >

So bekommen Sie das beste Zimmer im Hotel

...

Zehn Tipps  

So bekommen Sie das beste Zimmer im Hotel

24.04.2018, 09:26 Uhr | Hans-Werner Rodrian, srt

So bekommen Sie das beste Zimmer im Hotel. Wer immer freundlich und höflich gegenüber dem Hotelpersonal bleibt, erhöht seine Chancen auf eine bessere Behandlung – und ein hübsches Zimmer. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Symbolbild/TonTectonix)

Wer immer freundlich und höflich gegenüber dem Hotelpersonal bleibt, erhöht seine Chancen auf eine bessere Behandlung – und ein hübsches Zimmer. (Quelle: Symbolbild/TonTectonix/Thinkstock by Getty-Images)

Das Hotelzimmer hat keinen wirklichen Fehler, aber es gefällt Ihnen einfach nicht? Dann sollten Sie es lieber gleich wechseln, als sich lange darüber zu grämen.

Einen Rechtsanspruch auf ein attraktiveres Zimmer gibt es zwar nirgendwo auf der Welt. Aber in jedem guten Hotel wird man versuchen, Sie zu einem zufriedenen Gast zu machen. Hier sind zehn Tipps, wie Sie ein gutes Zimmer bekommen.

1. Sofort nachfragen

Sie hatten sich auf ein ruhiges Zimmer zum Garten gefreut. Doch jetzt werden Sie zu einem Zimmer gebracht, das zur Straße raus geht, wo nebenan der Lift knarzt und unten ein Presslufthammer wummert? Dann stellen Sie Ihren Koffer besser gar nicht erst ab, sondern fragen sofort nach einem ruhigeren Zimmer. Der erfahrene Hotelgast bleibt dabei routiniert-freundlich und äußert lächelnd, er sei überzeugt, dass der Hotelmitarbeiter bestimmt etwas für ihn tun kann.

2. Freundlich bleiben

Nur Anfänger suchen zwanghaft nach Fehlern am ungeliebten Zimmer. Der Kenner macht dem Hotelmitarbeiter stattdessen ein Kompliment und sagt ihm dann ganz offen, dass er es an nichts Speziellem festmachen kann, sich aber unwohl fühlt. Und fragt dann freundlich, welche anderen Zimmer im Haus verfügbar sind.

3. Schwierige Nachbarn

Der Nachbar schaut Fernsehen in Überlautstärke, telefoniert die halbe Nacht mit einem Schwerhörigen oder streitet sich mit seiner Frau? Fragen Sie gleich am nächsten Morgen, ob die Herrschaften von Zimmer 307 abreisen. Wenn nicht, dann wird man Ihnen sicher ein entferntes Zimmer geben.

4. Kein einfacher Gast

Wenn Sie wissen, dass Sie kein einfacher Gast sind: Lassen Sie sich nicht einfach das nächstbeste Zimmer geben, sondern bitten Sie von vornherein darum, das für Sie vorgesehene Zimmer erst einmal ansehen zu dürfen. Meist bemerken Sie sofort, ob es Ihnen gefällt.

5. Eine Auswahl haben

Oft besteht gleich die Möglichkeit, sich bei der Ankunft zwei oder drei Zimmer zeigen zu lassen, aus denen Sie dann eins auswählen.

6. Allergie gegen Hausstaub

Sie wissen schon vor der Anreise, dass die Hygiene in den meisten Hotels nicht Ihrem Standard entspricht? Dann hilft ein kleiner Trick, den Hotelmanager auf ihren Privatreisen selbst gern anwenden: Sie teilen bereits bei der Buchung mit, dass Sie allergisch gegen Hausstaub sind. In der Regel erhält das Zimmermädchen dann auf seiner Einsatzliste einen entsprechenden Hinweis: "Gast ist Allergiker. Besonders gründlich reinigen."

7. Was nichts kostet, ist auch nichts

Das Zimmer war ein Schnäppchen, der Preis verdächtig niedrig, und jetzt haben Sie die engste Absteige direkt über der Küche mit ganztags rasselnder Abluft bekommen? Stecken Sie sich Ohropax ins Ohr und buchen Sie beim nächsten Mal nicht die allerbilligste Zimmerkategorie, sondern eine Stufe besser. Das kostet vielleicht 10 oder 20 Euro mehr, ist aber in Verbindung mit einem kleinen Kompliment häufig der Schlüssel zu den allerbesten Zimmern des Hauses.

8. Verhalten gegenüber Personal

Berücksichtigen Sie eins: Freundlichkeit gegenüber dem Personal zahlt sich immer aus. Wer grüßt, vielleicht ein kleines Gespräch beginnt, nicht während des Eincheckens telefoniert und dem Personal überhaupt seine Wertschätzung ausdrückt, der bekommt Wertschätzung zurück – und nicht selten ein Upgrade dazu.

9. Stammkunde werden

Wertschätzung einem Hotel oder einer Hotelgruppe gegenüber drückt auch aus, wer Mitglied in deren Frequent-Guest-Club ist. Damit erhält man nicht nur nach einer gewissen Anzahl von Übernachtungen Vergünstigungen, sondern überhaupt eine Stammkundenbehandlung, auch wenn man noch nie in diesem speziellen Haus war.

10. Höflich, aber bestimmt

Sie haben nicht nur ein ungutes Gefühl, sondern einen objektiven Grund, das Zimmer abzulehnen? Schimmelt es hinterm Schrank, riecht es süßlich-abgestanden nach Bettwanzen, ist die Dusche defekt? Dann geht es nicht mehr um Goodwill. Erklären Sie höflich aber bestimmt, was Sie gesehen haben und wechseln Sie sofort das Zimmer. Und am besten gleich das Hotel.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus mit 120,- € TV-Bonus sichern!*
hier EntertainTV Plus bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018