t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätAutos

Wann Bremsscheiben wechseln? Darauf sollten Sie achten


Der richtige Zeitpunkt zum Bremsscheibenwechsel – einfach erklärt

t-online, Uwe Pleines

Aktualisiert am 22.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Ein Kfz-Mechaniker erneuert die Bremsbeläge an einem Pkw.Vergrößern des BildesEin Kfz-Mechaniker erneuert die Bremsbeläge an einem Pkw. (Quelle: imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Die Bremse zählt zu den hoch beanspruchten Teilen an Fahrzeugen. Durch die Reibung verschleißen Bremsbeläge und -scheiben, die Bremswirkung lässt nach.

Um mit Auto oder Motorrad sicher ans Ziel zu kommen, ist das einwandfreie Funktionieren der Bremsen wichtig. Da sie mit der Zeit verschleißen, müssen sie rechtzeitig ausgetauscht werden. Nur so bleibt Ihr Fahrzeug sicher.

Daran lässt sich die Verschleißgrenze der Bremsscheibe erkennen

Zur eigenen Kontrolle der Bremsscheiben und -beläge bleibt nur eine regelmäßige Sichtprüfung. Dabei gelten diese Kriterien:

  • 2 bis 3 Millimeter Reststärke bei Bremsbelägen der Scheibenbremse
  • Maximal 1 Millimeter bei Belägen der Trommelbremse
  • Enormer Grat am äußeren Rand der Bremsscheibe

Wichtig ist auch das Bild der Bremsscheibe. Tiefe Riefen, Brandstellen oder Stellen mit Korrosion zeugen von erheblichem Verschleiß. Sie sollten die Bremsscheiben zeitnah austauschen.

Maximale Abnutzung der Bremsscheibe

Ob Auto oder Motorrad, die Bremsanlage muss funktionieren. Aus diesem Grund ist ein gelegentlicher Blick auf Bremsscheiben und -beläge ratsam. Zur Sicherheit verfügen die meisten Fahrzeuge über eine Anzeige zum Bremsverschleiß. Diese befindet an den Armaturen und blinkt rechtzeitig auf. Sämtliche Fahrzeughersteller weisen Mindeststärken für Bremsscheiben und -beläge aus. Diese können Sie von fachkundigem Personal messen lassen.

Haltbarkeit der Bremsscheiben

Generell halten Bremsscheiben länger als Bremsbeläge. Eine Voraussage zur Lebensdauer lässt sich nur schwer treffen. Der Verschleiß hängt von diesen Faktoren ab:

  • Qualität der eingebauten Bremselemente
  • Gewicht und Leistung des Fahrzeugs
  • Fahrverhalten der fahrenden Person

Fachleute schätzen die Lebensdauer eines Bremsbelags auf ungefähr 50.000 Kilometer. Bremsscheiben hingegen erreichen eine Haltbarkeit von ca. 100.000 Kilometern.

So viel kostet ein Bremsscheibenwechsel

Grundsätzlich sollten Sie Arbeiten an der Bremsanlage bei einem Fachmann bzw. einer Werkstatt durchführen lassen. Bremsscheiben und Bremsbeläge sollten Sie gleichzeitig ersetzen, jeweils an beiden Rädern einer Achse.

Die Kosten variieren stark, je nach Automodell. Bei großen, leistungsstarke Pkws ist ein Bremsscheibenwechsel deutlich teurer als bei kleineren Autos. Die Preise für diesen Service beginnen bei ca. 400 Euro und können bei einem Oberklasse-Modell weit über 1.000 Euro liegen.

Abhängig von der Antriebsart bestehen Kostenunterschiede. Für einen Wechsel der Bremsen an der Antriebsachse fallen meist 50 bis 100 Euro mehr an.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website